Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the articles of this issue

24-01-2019 | Originalarbeit | Issue 3-4/2019 Open Access

Österreichische Wasser- und Abfallwirtschaft 3-4/2019

Forschung zu alpinen Sedimentprozessen als Basis für ein verbessertes Feststoffmanagement unter Berücksichtigung extremer Ereignisse

Journal:
Österreichische Wasser- und Abfallwirtschaft > Issue 3-4/2019
Authors:
DI Dr. Marcel Liedermann, DI Johann Aigner, DI Andrea Kreisler, DI Mario Klösch, DI Rolf Rindler, DI Philipp Gmeiner, DI Sebastian Pessenlehner, PD DI Dr. Michael Tritthart, PD DI Dr. Christoph Hauer, Univ.-Prof. DI Dr. Helmut Habersack

Zusammenfassung

Die Extremhochwässer der Jahre 2002, 2005, 2006, 2009, 2013 und 2018 in Österreich verdeutlichten die Vulnerabilität der Gesellschaft gegenüber derartigen Ereignissen. Die Gewässergeometrie reagiert bei starken Hochwässern mit massiven morphologischen Umlagerungen. Häuser und Infrastruktureinrichtungen in den betroffenen Gebieten sind somit in Gefahr. Daher ist ein verbessertes Verständnis der Sedimenttransportprozesse zentral für die Analyse der Morphodynamik und damit für das Hochwasserrisikomanagement.
Sedimentmonitoring soll ein verbessertes Prozessverständnis bringen, doch beziehen sich bisherige Analysen primär auf die Flussabschnitte, an denen die jeweiligen Daten erhoben wurden. Das Projekt RAISE zielt nun auf die Kombination von Langzeit- mit Kurzzeit-Sedimentforschung (z. B. Extremhochwässer) ab, um diese Daten erstmals in Beziehung zu setzen und integrativ zu diskutieren.
Erste Analysen brachten ein verbessertes Prozessverständnis variabler Transportverhältnisse durch die Definition von Geschiebetransport-Prozesstypen. Diese Klassifizierung hilft in der Praxis, die Geschiebetransport-Durchfluss-Beziehungen bei variierender Sedimentverfügbarkeit zu verstehen. Die Berechnung des Weitertransports von Geschiebeeinstößen durch das Anwenden einer Transportformel basierend auf Tracerdaten erlaubt die Eingrenzung potenziell von Sohlhebung und kritischer Aufspiegelung betroffener Flussabschnitte während Hochwasserabflüssen. Ein Grundlagenversuch zur Evaluierung der Sammeleffizienz verschiedener Geschiebefänger ermöglichte Erkenntnisse über die Einsatzmöglichkeiten, wie auch über die Einschränkungen der unterschiedlichen Fänger.

Our product recommendations

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 69.000 Bücher
  • über 500 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 50.000 Bücher
  • über 380 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe​​​​​​​




Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Premium-Abo der Gesellschaft für Informatik

Sie erhalten uneingeschränkten Vollzugriff auf alle acht Fachgebiete von Springer Professional und damit auf über 45.000 Fachbücher und ca. 300 Fachzeitschriften.

Literature
About this article

Other articles of this Issue 3-4/2019

Österreichische Wasser- und Abfallwirtschaft 3-4/2019 Go to the issue

Umweltrecht kompakt

Umweltrecht kompakt

ExpertInnen im ÖWAV

ExpertInnen im ÖWAV

Aktuell

Aktuell

Mitteilungen der ÖWAW

Mitteilungen der ÖWAW