Skip to main content
Top

Hint

Swipe to navigate through the articles of this issue

Published in: ATZ - Automobiltechnische Zeitschrift 11/2017

01-11-2017 | Aktuell

Forschung

Published in: ATZ - Automobiltechnische Zeitschrift | Issue 11/2017

Login to get access
share
SHARE

Auszug

Als vielversprechendes Material zur STEIGERUNG DER BATTERIELEISTUNG gilt Silizium. Um in Elektroautos eingesetzt zu werden, ist der Halbleiter allerdings mechanisch nicht stabil genug. Mit einem neuen Ansatz wollen die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und die Rena Technologies GmbH die Siliziumbatterie jetzt zur Marktreife bringen. Die Kieler Materialwissenschaftler verbinden in dem Projekt „Entwicklung und Charakterisierung von großflächigen, porösen Si-Film-Anoden für Lithium-Schwefel-Silizium-Energiespeichern“ ihre Forschungserkenntnisse zu porösen Siliziumanoden mit Erfahrungen aus der Solartechnik. So soll in den nächsten drei Jahren nicht nur eine hochleistungsfähige Siliziumbatterie entstehen, sondern in Zusammenarbeit mit dem Anlagenhersteller auch ein Konzept, um sie in großem Maßstab industriell herzustellen.
Metadata
Title
Forschung
Publication date
01-11-2017
Publisher
Springer Fachmedien Wiesbaden
Published in
ATZ - Automobiltechnische Zeitschrift / Issue 11/2017
Print ISSN: 0001-2785
Electronic ISSN: 2192-8800
DOI
https://doi.org/10.1007/s35148-017-0138-1

Other articles of this Issue 11/2017

ATZ - Automobiltechnische Zeitschrift 11/2017 Go to the issue

Editorial

Aha-Effekt

Premium Partner