Skip to main content
main-content

Fremdkapital

weitere Zeitschriftenartikel

12-11-2020 | Originalartikel Open Access

Ursachen und Konsequenzen von Niedrigzinsen

Die anhaltende Niedrigzinsphase stellt Wirtschaft und Gesellschaft vor große Herausforderungen und wird daher in Wissenschaft und Öffentlichkeit intensiv diskutiert. Dieser Beitrag zeichnet die internationale wissenschaftliche Debatte nach und …

Authors:
Benjamin Grosse-Rueschkamp, Jörg Rocholl

01-11-2020 | Analysen und Berichte | Issue 11/2020 Open Access

Corona-Pandemie und die Stabilität des Bankensystems

Ursachen in der Realwirtschaft kurieren

Dass die Corona-Pandemie die Bilanzqualität von Banken und Finanzintermediären verschlechtern könnte, wurde zwar schon befürchtet, jedoch stand die Bankenstabilisierung bisher nicht im Mittelpunkt der wirtschaftspolitischen Maßnahmen, welche die …

Authors:
Markus Demary, Michael Hüther

01-10-2020 | Schwerpunkt | Issue 5/2020

Wirksame Geldspritzen

Unternehmen haben sich seit der Corona-Krise hoch verschuldet. Für sie ist es mittlerweile spürbar schwieriger, an frisches Geld zu kommen. Alternative Finanzierungen sind gefragt.

Author:
Anja Kühner

01-09-2020 | Bankwirtschaft | Issue 9/2020

Welche Faktoren den Anlageerfolg beeinflussen

Wer festverzinsliche Wertpapiere handelt, möchte wissen, wie erfolgreich das Investment ist. Ein Maß für die Rentabilität ist der Effektivzinssatz, der einen Anhaltspunkt für die reale Verzinsung des eingesetzten Kapitals gibt.

Author:
Carmen Mausbach

26-06-2020 | Originalartikel | Issue 3/2020 Open Access

Zur kapitalwertorientierten Bewertung (nicht nur) von immateriellen Vermögenswerten in der internationalen Rechnungslegung

Der Beitrag ist der Bewertung (nicht nur) immaterieller Vermögenswerte mit kapitalwertorientierten Verfahren in der internationalen Rechnungslegung gewidmet. Unter der Annahme, dass das Problem der Zuordnung von Zahlungsüberschüssen zu einzelnen …

Author:
Andreas Schüler

01-06-2020 | Schwerpunkt | Issue 4/2020

Mehr weibliche CFOs braucht das Land

In vielen deutschen Aufsichtsräten gilt mittlerweile die Frauenquote. Für die Vorstandsebene existieren solche regulatorischen Vorgaben bisher nicht. Empirische Studien zeigen jedoch, dass beispielsweise bei weiblichen CFOs deutliche positive …

Author:
Martin R. W. Hiebl

01-06-2020 | Analysen und Berichte | Issue 6/2020 Open Access

EZB-Verfassungsgerichtsurteil: filigrane Rechtsauslegung versus pragmatische Geldpolitik?

Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur EZB-Politik vom 5. Mai 2020 wird der strategischen Problematik der Geldpolitik nicht gerecht. Insbesondere die künstliche Unterscheidung zwischen erlaubter „Geldpolitik“ und nicht erlaubter …

Author:
Ralf-M. Marquardt

01-05-2020 | Titel | Issue 5-6/2020

Virus infiziert die Kreditwirtschaft

Banken und Sparkassen stehen mittels Funktion im Zentrum der Krise, ausgelöst durch die Corona-Pandemie. Die Institute sind Helfer und Betroffene zugleich. In einem beispiellosen Kraftakt halten sie die Wirtschaft am Laufen. Doch die Gefahr ist …

Author:
Stefan Terliesner

01-04-2020 | Hintergrund & Wissen | Issue 2/2020

Bedürftig und befähigt

Unternehmenskrisen enden heute nach politischem Willen ökonomisch und juristisch besser in nachhaltigen Sanierungen. Dabei muss die Finanzierung den wesentlichen Beitrag leisten.

Authors:
Prof. Kai-Oliver Knops, Serdar C. Karabulut

01-04-2020 | Analysen und Berichte | Issue 4/2020 Open Access

Überlegungen zur Lockerung des Lockdowns

Die durch das Coronavirus verursachte Pandemie stellt ein beachtliches gesundheitliches Risiko dar. Zur Bewältigung dieser Krise müssen in erheblichem Umfang wirtschaftliche Ressourcen für das Gesundheitssystem eingesetzt werden. Angesichts der …

Authors:
Michael Hüther, Hubertus Bardt

01-04-2020 | Wissenschaft | Issue 4/2020

Bilanzierung von Finanzinstrumenten

Bei Bewertungsthemen gibt es Unterschiede bei der deutschen und internationalen Bilanzierung von Finanzinstrumenten. Der Beitrag stellt diese Unterschiede bezüglich der Bewertungskategorien, der Wertberichtigung und der Bewertungseinheiten dar und …

Authors:
Prof. Dr. Knut Henkel, Christian Kosmis

01-04-2020 | Praxisfall | Issue 4/2020

Wie sich Unternehmen Kapital beschaffen

Um durch die von der Corona-Pandemie verursachte Krise zu kommen, benötigen Betriebe finanzielle Hilfe, die ihnen in verschiedenen Formen zur Verfügung gestellt wird. Aber auch in guten Zeiten brauchen Firmen mitunter zusätzliches Geld …

Author:
Carmen Mausbach

10-03-2020 | Originalbeitrag | Issue 2/2020 Open Access

Erbbaurecht als Anlageform für institutionelle Investoren

Das Erbbaurecht ist eine probate Alternative zum klassischen Volleigentum. Vorrangig von Kommunen und Stiftungen angewandt, ist diese Form der Grundstücksteilung in vielen entwickelten Ländern die typische Form des Immobilienerwerbs. Vor dem …

Authors:
Steffen Sebastian, Dominik Wagner, Carsten Fritz

01-03-2020 | Invest | Issue 3/2020

Attraktive Firmenpapiere verzweifelt gesucht

Ein niedriges Zinsumfeld und eine robustere Weltwirtschaft haben dem Markt für Unternehmensanleihen weiteren Schub verliehen. Viele Anleger dürfte dies freuen, denn attraktive Anlagealternativen lassen sich immer schwieriger finden. Allerdings …

Author:
Carmen Mausbach

01-03-2020 | Strategie | Issue 2-3/2020

Flugzeuge geben Schub

Bevölkerungswachstum, Globalisierung und Niedrigzinsen sorgen bei Flugzeugfinanzierungen bislang für Auftrieb. Doch die Wahrscheinlichkeit für eine Trendumkehr steigt. Zudem muss der Sektor klimafreundlicher werden.

Author:
François Baumgartner

01-03-2020 | Vertrieb | Issue 2-3/2020

Fintechs mischen den Markt auf

Alternative Kreditanbieter drängen in die Unternehmensfinanzierung. Im Vergleich zu Hausbanken haben diese Finanzintermediäre einen höheren Risikoappetit. Überdies bieten sie schnelle Prozesse und durchweg digitale Customer Journeys.

Author:
François Baumgartner

01-02-2020 | Rechtsprechung | Issue 4/2020

VersicherungsRecht Rechtsprechung — 4/2020

Author:
VersR Redaktion

01-02-2020 | Schwerpunkt | Issue 1/2020

Engpässe erkennen

Der präventive Restrukturierungsrahmen kommt mit Tempo. Mit dem neuen Frühwarnsystem kommt aber auch eine Herausforderung auf betriebswirtschaftliche Berater in EU-Ländern zu.

Author:
Burkhard Jung

01-02-2020 | Rechnungswesen | Issue 1-2/2020

Ertragskraft beurteilen

Bei Kreditwürdigkeitsprüfungen werten Geldhäuser Rechnungsabschlüsse von Firmenkunden aus. Dabei ermöglichen Kennzahlen auf Basis der Gewinn-und-Verlust-Rechnung eine Einschätzung, wie leistungsfähig die Unternehmen sind.

Author:
Meinrad Lippach

01-02-2020 | Methodentraining | Issue 1-2/2020

Arbeiten mit der Formelsammlung

Eine große Hilfe in der Prüfung stellt die Formelsammlung dar, die den Aufgaben zur Bankbetriebslehre und zum Rechnungswesen beigelegt wird. Es ist von Vorteil, sich schon vor der Klausur mit dieser Beilage zu beschäftigen.

Author:
Heinz Rotermund

28-01-2020 | Originalartikel | Issue 2/2020 Open Access

Empirische Kapitalmarktforschung zu Conference Calls: Eine Literaturanalyse

Conference Calls im Rahmen der Ergebnisberichterstattung haben sich in den vergangenen Jahrzehnten zu einem wichtigen Instrument der Offenlegung an Kapitalmärkten entwickelt. Dieser Beitrag analysiert die empirische Literatur zu den Determinanten …

Authors:
Devrimi Kaya, Christian Maier, Tobias Böhmer

23-12-2019 | Originalbeitrag | Issue 1/2020 Open Access

Währungsabsicherung bei Immobilienaktien außerhalb des Euroraums

Währungsschwankungen sind ein zusätzliches Risiko für Immobilieninvestitionen außerhalb des Europäischen Währungsraums. Grund hierfür ist, dass die Risiken aus Fremdwährungsanlagen in der Regel nicht durch den Markt entschädigt werden. Das macht …

Authors:
Halil I. Memis, Steffen Sebastian

01-12-2019 | Issue 3/2019

Der Fall Wertpapier-Token

Eine vertragliche Einordnung abseits des Krypto-Hypes
Author:
Thorsten Conrad

01-12-2019 | Titel | Issue 12/2019

Wenn Institute in Schieflage geraten

Die Rettungs- und Abwicklungsmechanismen für marode Geldhäuser in Deutschland sind einsatzbereit. Auch die Einlagensicherung der Europäischen Union ist gut gefüllt. Doch für einen vollumfassenden Schutz vor einer Pleitewelle fehlen wichtige Vorschriften.

Authors:
Anja Kühner, Carmen Mausbach

01-11-2019 | Rechnungswesen | Issue 11/2019

Was Bilanzkennzahlen über Unternehmen aussagen

Mit der Auswertung von Jahresabschlüssen prüfen Geldhäuser die Kreditwürdigkeit von Firmenkunden. Dabei dienen Kennziffern der Bilanz dazu, die Vermögens- und Finanzlage abzubilden.

Author:
Meinrad Lippach

25-10-2019 | Originalbeitrag | Issue 1-2/2019 Open Access

Immobilienpreise und Immobilienzyklen und die Rolle von Angebotsbeschränkungen*

Dieser Artikel untersucht die Auswirkungen von Angebotsbeschränkungen auf die Wachstumsrate und Zyklizität von Immobilienpreisen. Einfache Überlegungen zum Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage lassen vermuten, dass Immobilienpreise dort stärker …

Author:
Christian A. L. Hilber

25-10-2019 | Originalbeitrag | Issue 1-2/2019 Open Access

Gewinner und Verlierer von Stadtentwicklung: Ein Plädoyer für mehr Wohneigentum

Der Wunsch nach mehr Wohneigentum ist in Deutschland ungebrochen. Allerdings gelingt es nicht allen Haushalten, diesen Wunsch in die Tat umzusetzen.Die theoretische und empirische Literatur zu den externen Nutzen und Kosten der Eigennutzung …

Authors:
Gabriel M. Ahlfeldt, Wolfgang Maennig

01-10-2019 | Hintergrund & Wissen | Issue 5/2019

Wunderwaffe oder Sargnagel

Der Schuldschein als Finanzierungsinstrument ist auf dem Vormarsch, beliebt bei Schuldnern wie bei Anlegern. Doch können im Krisenfall die Schulden nicht bezahlt werden, drohen Risiken.

Author:
Dr. Volkhard Emmrich

24-09-2019 | Originalartikel | Issue 3-4/2019

Betriebliche Altersversorgung über Direktzusagen – privilegiert oder diskriminiert?

Einkommensteuerrechtlich ist der Rechnungszins zur Diskontierung von Pensionsverpflichtungen mit 6 % typisiert, was weit über dem aktuellen Marktzinsniveau liegt. Gegenüber anderen Durchführungswegen der betrieblichen Altersversorgung, die einen …

Authors:
Dirk Kiesewetter, Uwe Schätzlein

01-09-2019 | Märkte & Vertrieb | Issue 9/2019

Blaues Wunder mit grünen Wetten

Author:
Christoph von Geldern

01-09-2019 | Analysen und Berichte | Issue 9/2019

Target-Salden, Leistungsbilanzsalden, Geldschöpfung, Banken und Kapitalmärkte

Am 5. Juni 2019 veranstaltete der Finanzausschuss des Deutschen Bundestags eine öffentliche Anhörung zu zwei Anträgen der Fraktionen der FDP und der AfD zum Thema „Target“. Die Anträge betonen die Risiken der Target-Salden für die Bundesbank und …

Authors:
Martin Hellwig, Isabel Schnabel

01-08-2019 | Invest | Issue 8/2019

Den niedrigen Zinsen ein Schnippchen schlagen

Sparer in der Eurozone haben allen Grund zur Sorge, denn ihr Vermögen, das auf Tages- und Festgeldkonten schlummert, wird weiter an Kaufkraft verlieren. Berater raten ihren Kunden deshalb schon seit Längerem, in Sachwerte - also auch in Aktien - …

Author:
Carmen Mausbach

01-08-2019 | Zeitgespräch | Issue 8/2019

Ein Zukunftsfonds für Deutschland?

Das Anlageverhalten der Deutschen ist sehr konservativ und führt in Zeiten niedriger Zinssätze zu geringen Renditen. Deshalb liegt es nahe, dass Vermögensbildung eines der Ziele der Staatsfonds-Modelle ist, die aktuell diskutiert werden.

Authors:
Timm Bönke, David Löw Beer, Claus Leggewie, Teresa Schlüter, Hans-Joachim Schellnhuber, Tom Krebs, Clemens Fuest, Jens Boysen-Hogrefe, Salomon Fiedler

01-07-2019 | Titel | Issue 7-8/2019

Wer sich als Partner für Gründer positioniert

Deutsche Geldhäuser halten sich mit Hochrisiko-Anlagen bislang eher zurück. In Firmenanteile investieren hierzulande vor allem Beteiligungsfonds. Doch der Markt wächst, weil sich immer mehr ausländische Finanzinvestoren engagieren.

Author:
Barbara Bocks

01-07-2019 | Rechnungswesen | Issue 7-8/2019

Die Bilanz

Author:
Meinrad Lippach

05-06-2019 | Originalartikel | Issue 2/2019

Überlegungen zu Theorie und Praxis der Finanzberichterstattung: Herausforderungen, Erkenntnisse und Lücken

Der Beitrag zielt auf die Herausarbeitung wichtiger Forschungslücken in Bezug auf die heutige Entwicklung der Finanzberichterstattung. Er hat dazu eine Vergangenheits- und eine Zukunftsperspektive. Er zeichnet zum einen die ab Mitte der 60er Jahre …

Author:
Wolfgang Ballwieser

01-06-2019 | Bankwirtschaft | Issue 6/2019

Den Wert richtig berechnen

Möchte eine Aktiengesellschaft ihr Kapital erhöhen, kann sie den Anteilseignern ein Bezugsrecht einräumen und ihnen dabei junge Aktien zum Kauf anbieten. Bankfachklasse erklärt das Vorgehen am Beispiel der Tom Tailor Holding.

Author:
Heinz Rotermund

01-05-2019 | Strategie | Issue 5/2019

Welche globalen Risiken durch Krypto-Assets entstehen

Das Financial Stability Board hat einen Rahmen mit Kennzahlen vorgelegt, um aufkommende Gefahren durch Krypto-Assets zu überwachen. Eine Regulierungsabsicht wurde allerdings nur für die Finanzintegrität formuliert. Überdies sind die internationalen Standards zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung aktualisiert worden.

Author:
Oliver Read

01-04-2019 | Unternehmenssteuerung | Issue 3/2019

Die Schweizer Praxis der Unternehmensbewertung

Nach welchen Verfahren Unternehmen oder einzelne Investitionsvorhaben bewertet werden sollten, dazu gibt es in der Lehre klare Präferenzen. Die FHS St. Gallen hat nun erstmals umfassend untersucht, ob die Praxisanwender in der Schweiz diesen …

Authors:
Valentin Hörler, Marcus A. Hauser, Marco Gehrig

01-04-2019 | Menschen & Unternehmen | Issue 2/2019

Knapp am Abgrund

Richtig pleitegehen, daraus lernen und im nächsten Anlauf vieles verbessern. Das scheint konsequent, ist in Deutschland aber verpönt, wie erfolgreich Gescheiterte erlebt haben.

Author:
Anja Kühner

01-02-2019 | Start & Szene | Issue 1/2019

Anleger in Angst

Publikums-Kommanditgesellschaften sind beliebte Investitionsvehikel. Allerdings gestalten sich Sanierungen oft sehr schwierig, wenn sie in Turbulenzen geraten.

Author:
Gregor Hallmann

01-02-2019 | Rechnungswesen | Issue 1-2/2019

Aufgaben zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung

In der Frankenbank eG ereignen sich die nachstehenden Geschäftsfälle. Bilden Sie hierfür die Buchungssätze. Beachten Sie dazu den Kontenplan auf Seite 25.

Author:
Meinrad Lippach

01-01-2019 | SPECIAL | Issue 1/2019

Größe ist wieder chic

Dem Too-big-to-fail-Problem haben Politiker, Regulierer und Aufseher vor zehn Jahren den Kampf angesagt. Heute ist der Bankensektor in vielen Ländern noch konzentrierter, auch in Deutschland. Wie es dazu kommen konnte.

Author:
Stefan Terliesner

01-01-2019 | Analysen und Berichte | Issue 1/2019

Plädoyer für einen „Rentenfonds Deutschland“

Das von der Bundesregierung beschlossene Rentenpaket soll ein stabiles Rentenniveau in Höhe von 48 % sowie eine Obergrenze des Beitragssatzes zur gesetzlichen Rentenversicherung in Höhe von 20 % bis 2025 gewährleisten. Hinzu kommen Verbesserungen …

Author:
Volker Brühl

01-12-2018 | Schwerpunkt | Issue 6/2018

Atlas der Weltmärkte

Schwer wiegen Erfolge, die Mittelständler durch ihre Internationalisierung erzielen. Doch dafür gehören globale Märkte beharrlich und systematisch auf- wie ausgebaut.

Author:
Stefan Terliesner

01-12-2018 | Analysen und Berichte Unternehmen | Issue 12/2018

Narratives Matter! What Happens if Expected Rates of Return are Defined as Cost of Capital?

Since the 1980s, the idea of maximising shareholder value has led to a change in the business policies of many companies based on the perception that each business unit has to earn its cost of equity as part of its overall cost of capital.

Author:
Christian Hecker

01-12-2018 | Analysen und Berichte Geldpolitik | Issue 12/2018

Positioning of the G20 on Global Risks Arising from Crypto-Assets

The G20 and the international standard-setting bodies did not make any major decisions regarding crypto-assets at the 2018 G20 summit in Buenos Aires. At the moment, the potential global risks are perceived as too insignificant to endanger the …

Author:
Oliver Read

01-12-2018 | Rechnungswesen | Issue 12/2018

Eigenkapitalbasis stärken

Zu den Bestandteilen des Eigenkapitals gehören auch Rücklagen. Sie können offen sein und auf der Passivseite der Bilanz ausgewiesen werden oder verdeckt sein und bei der Bewertung von Vermögens- und Schuldenposten entstehen.

Author:
Meinrad Lippach

09-11-2018 | Abhandlung | Issue 1-2/2018

Die demokratische Differenz zwischen besitzindividualistischen und kommunitären Eigentumsgesellschaften

Eigentum ist eine Kerninstitution moderner Gesellschaften und liegt deren Ausdifferenzierung in unterschiedliche Funktionssphären zugrunde. Der Beitrag unternimmt den Versuch, die Konsequenzen dieser Institution für das politische Weltverhältnis …

Authors:
Tilo Wesche, Hartmut Rosa

17-10-2018 | Originalartikel | Issue 4/2018

Börsenrückzüge infolge steigender Corporate-Governance-Anforderungen – Empirische Evidenz von 13 europäischen Kapitalmärkten

Die Notierungszahlen an den großen Börsenplätzen der westlichen Welt sind seit längerer Zeit stark rückläufig. Nicht nur die Börsenplatzbetreiber, sondern zunehmend auch die Politik und Wissenschaft befassen sich mit diesem Trend, bevorzugt …

Authors:
Marc Berninger, Markus Klug, Dirk Schiereck

01-10-2018 | Schwerpunkt | Issue 7/2018

Controlling in unterschiedlichen Führungskontexten — Ein Überblick

Controlling bezieht sich zumeist auf den Kontext von plankoordinierten Unternehmen. Die Organisationstheorie differenziert neben der Koordination durch Pläne aber noch weitere Koordinationsmechanismen. Der Beitrag untersucht, ob und inwieweit das …

Author:
Prof. Dr. Dr. h. c. Jürgen Weber

01-10-2018 | Menschen & Unternehmen | Issue 5/2018

Nachhaltig weiblich

Klassiker wie Mode und Soziales prägen Geschäftsmodelle von Gründerinnen heute längst nicht mehr. Derzeit treiben Unternehmerinnen eher innovative Technologien voran.

Author:
Anja Kühner

01-10-2018 | Hintergrund & Wissen | Issue 5/2018

Liquidität als Schmierstoff

Ihre Gestaltungsfreiheit sichern Unternehmer mit Unabhängigkeit. Finanzierung und Liquidität müssen laufen wie geölte Maschinen — ob im Wachstum, in Krisen oder im Generationenwechsel.

Author:
Dr. Volkhard Emmrich

01-10-2018 | Praxisfall | Issue 10/2018

Die Kreditwürdigkeit von Firmenkunden prüfen

Möchte ein Unternehmen ein Darlehen aufnehmen, etwa um eine Investition zu tätigen, muss sich die Hausbank über die Bonität ihres Kunden informieren. Welche Auskunft der Jahresabschuss darüber gibt, ob eine Firma kreditwürdig ist, und welche …

Author:
Carmen Mausbach

01-08-2018 | Menschen & Unternehmen | Issue 4/2018

Geht ab wie eine Rakete

Der Countdown läuft für Geschäfte im Weltraum. Deutsche New-Space-Unternehmen begeben sich schon mit an den Start — auch ohne finanzielle Förderung des Staates.

Author:
Gregor Hallmann

01-06-2018 | Schwerpunkt | Issue 3/2018

Wie ein Bumerang

Steigende Zinsen könnten sich negativ auf deutsche Unternehmen auswirken. Die Bedeutung von Restrukturierungen würde dann wieder wachsen. Doch ändern sich die Dynamik und die Rollen.

Authors:
Dr. Sascha Haghani, Dr. Matthias Holzamer

01-06-2018 | Hintergrund & Wissen | Issue 3/2018

Balance im Dreiklang

Unternehmenslenker geben in Sanierungen den Takt vor wie Dirigenten beim Orchester. Sie setzen auf Werttreiber, entwickeln Strategien, sorgen für Cashflow und stabilisieren die Finanzierung.

Author:
Dr. Volkhard Emmrich

01-06-2018 | Hintergrund & Wissen | Issue 3/2018

Transformierte Tilgungsprofile

Die expansive Geldpolitik der EZB hat deutschen Mittelständlern attraktive Finanzierungsumfelder bereitet. Doch Veränderungen verlangen jetzt Anpassungen.

Author:
Prof. Dirk Schiereck

01-05-2018 | Titel | Issue 6/2018

Wer beim Rennen die Führung übernimmt

Die Eintrittsbarrieren für die Beratung bei großen M&A-Deals sind hoch. „Dazu gehören eine globale Aufstellung, ein entsprechender Track Record, ein tiefgreifendes Sektor-Know-how und exzellente Professionals, die es meist bevorzugen, bei den …

Author:
Barbara Bocks

01-05-2018 | Praxisfall | Issue 5/2018

Ein Aktionär geht zur Hauptversammlung

Mindestens einmal jährlich laden Aktiengesellschaften ihre Eigentümer ein. Bei diesem Anlass erstatten sie Bericht über das abgelaufene Geschäftsjahr. Der Aktieninhaber Max Modschiedler informiert sich bei seiner Bankberaterin über den genauen …

Author:
Heinz Rotermund

01-04-2018 | Bankmagazin-Gespräch | Issue 5/2018

„Unser Fördervolumen atmet“

Ingrid Hengster, Vorstandsmitglied der KfW, über die Zusammenarbeit mit Finanzierungspartnern, Förderschwerpunkte, das neue Geschäftsfeld Venture Capital sowie digitale Transformation und Innovation im eigenen Haus.

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01-03-2018 | Strategie | Issue 4/2018

Kann die Kapitalmarktunion das Finanzsystem transformieren?

Die Marktkräfte konnten die europäischen Finanzsysteme bisher nur eingeschränkt in der Weise verändern, wie die EU-Kommission es sich wünscht. Es bleibt zu diskutieren, inwieweit politisches Handeln diesen Prozess beeinflussen kann.

Author:
Dr. Manuel Peter

01-02-2018 | Bankwirtschaft | Issue 1-2/2018

Wie Unternehmen an Kapital kommen

Gründer und etablierte Betriebe haben meist gute Ideen und brauchen zum Start und für ihr Wachstum liquide Mittel. Sie suchen sich Partner, die Fremdkapital zur Verfügung stellen oder sich am Unternehmen beteiligen. Damit sind Rechte und Pflichten …

Author:
Tobias Hohberger

01-02-2018 | Praxisfall | Issue 1-2/2018

Ein Kunde investiert in Unternehmensanleihen

Dank des niedrigen Zinsniveaus können Firmen derzeit relativ günstig Investitionen finanzieren. Ob die emittierten festverzinslichen Wertpapiere auch für Privatkunden interessant sind, möchte der Anleger Thomas Schneider von seinem Bankberater …

Author:
Heinz Rotermund

18-01-2018 | Originalartikel | Issue 1-2/2018

Der Einfluss von Insolvenz, Kapitalstruktur und Fremdkapitalfälligkeit auf den Unternehmenswert

Dieser Beitrag analysiert den Einfluss von Insolvenz und Finanzierungsstrategie auf den Wert eines Unternehmens. Neben der gewählten Kapitalstruktur wird auch die Wahl der Laufzeit des Fremdkapitals berücksichtigt. Mithilfe geschlossener …

Authors:
Alexander Lahmann, Maximilian Schreiter, Bernhard Schwetzler

01-01-2018 | Analysen und Berichte | Issue 1/2018

Kapitalmarktunion — bisher hohe Persistenz der Finanzsysteme

Nach der Finanzmarkt- bzw. Schuldenkrise im Euroraum hatte die europäische Politik die Bankenlandschaft einer tiefgreifenden regulatorischen Reform ausgesetzt. Von der jüngsten Agenda der EU-Kommission, eine Kapitalmarktunion zu schaffen, ist aber …

Author:
Manuel Peter

01-11-2017 | Praxisfall | Issue 11/2017

Eine Designerin eröffnet einen Online-Shop

Händler können über das Web eine Vielzahl potenzieller Kunden erreichen und ihren Umsatz nachhaltig erhöhen. Doch wer vorhat, in den Internethandel einzusteigen, sollte sich im Vorfeld gut informieren.

Author:
Carmen Mausbach

01-10-2017 | Rechnungswesen | Issue 10/2017

Vorsorgen für ungewisse Verbindlichkeiten

Ein Kunde verlangt von der Frankenbank 8.500 Euro Schadenersatz. Der anhängige Prozess ist am Bilanzstichtag noch nicht beendet. Mit einem Urteil wird erst im neuen Geschäftsjahr gerechnet. Das Geldhaus berücksichtigt daher das Prozessrisiko mit …

Author:
Meinrad Lippach

01-10-2017 | Praxisfall | Issue 10/2017

Eine Aktiengesellschaft braucht einen Kredit

Für den Kauf einer Maschine benötigt die Zulieferer AG kurzfristig Geld. Die Hausbank entscheidet über die Darlehensvergabe aufgrund der betrieblichen Zahlen, insbesondere Bilanz sowie Gewinn-und-Verlust-Rechnung.

Author:
Heinz Rotermund

10-07-2017 | Originalartikel | Issue 4/2017

Nutzen deutsche Konzerne Belgien als Finanzierungsstandort?

Eine Fallstudie

Belgien ermöglicht es Unternehmen einen Eigenkapital-Zinsaufwand steuerlich zu berücksichtigen. Dies eröffnet multinationalen Konzernen die Möglichkeit, Gewinne in belgische Finanzierungsgesellschaften zu verlagern und dort praktisch zum Nulltarif …

Authors:
Dominik von Hagen, Oliver Hahn, Fabian Nicolas Pönnighaus

01-07-2017 | Start & Szene | Issue 2/2017

„Vom Markt abgestraft“

Unternehmen emittierten Mittelstandsanleihen, um durch diese Alternative zusätzliche Finanzmittel zu akquirieren. Doch M-Bonds haben Anleger durch Ausfälle eher abgeschreckt.

Author:
Anja Kühner

13-06-2017 | Issue 3/2017

Das Umlaufvermögen von Verteilnetzbetreibern

Im Spannungsfeld zwischen Rentabilität und effizienten Netzentgelten

Der vorliegende Fachartikel thematisiert die Bewertung der Betriebsnotwendigkeit des Umlaufvermögens speziell von Verteilnetzbetreibern in Deutschland. Bedingt durch die Energiewende bedarf es in den nächsten Jahren enorme Investitionen in das Verteilnetz.

Authors:
Sven Vogel, Andreas Woll

01-06-2017 | Unternehmenssteuerung | Issue 5/2017

Kennzahlen zur Wertorientierung

Wer in ein Unternehmen investiert, tut dies, um in Zukunft Geld zu verdienen. Er rechnet mit einer risikoadäquaten Rendite. Die Auswahl der Kennzahlen, die diese Wertsteigerung transparent machen, ist allerdings nicht trivial. Denn von ihnen hängt …

Authors:
Prof. Dr. Nils Högsdal, Prof. Dr. Christoph Binder, Prof. Dr. Julia Brüggemann

01-05-2017 | Schwerpunkt | Issue 1/2017

Mit Risiken verbunden

Gesellschafterdarlehen in der Insolvenz

Erfasst sind alle Gesellschaftsformen, in denen nicht wenigstens eine natürliche Person unbeschränkt haftet. Das betrifft jede GmbH, jede Aktiengesellschaft, aber auch die typische GmbH & Co. KG. Das Darlehen muss der Gesellschaft von einem …

Author:
Prof. Detlef Kleindiek

01-04-2017 | Analysen und Berichte | Issue 4/2017

Die Transmission über den Zinskanal: von der Geldpolitik zur Kreditnachfrage

Der Anfang der Finanz- und Eurokrise liegt nun bald zehn Jahre zurück. Angesichts der drastischen geldpolitischen Maßnahmen zur Eindämmung der Krise hatten viele Marktteilnehmer mit einer schnelleren Normalisierung der Situation gerechnet. Warum …

Authors:
Daniel Hagemann, Monika Wohlmann

01-04-2017 | Analysen und Berichte | Issue 4/2017

Das Rätsel der Niedrigzinsphase

Die Niedrigzinsphase im Nachgang der Finanzkrise 2007/2008 wird von einigen Ökonomen als Ergebnis einer geringen Kapitalproduktivität, d.h. einer „säkularen Stagnation“, erklärt. 

Authors:
Stefan Homburg, Julia Knolle

01-04-2017 | Analysen und Berichte | Issue 4/2017

Infrastrukturgesellschaft Verkehr — Gestaltungs- und Privatisierungsoptionen

Der Wissenschaftliche Beirat beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur hat eine Kurzstellungnahme zur Errichtung einer Bundesfernstraßengesellschaft Verkehr abgegeben. Ein Referentenentwurf für eine für dieses Vorhaben notwendige …

Author:
Wissenschaftlicher Beirat beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur

01-04-2017 | Bankwirtschaft in Übersichten | Issue 4/2017

Wertpapierarten

Author:
Carmen Mausbach

21-02-2017 | Originalartikel | Issue 2/2017

Das Translationsrisiko multinationaler Konzerne in Deutschland:

Eine explorative Analyse von Verständnis, Bedeutung und Management-Praxis mit Hilfe der Critical Incident Technique

Dieser Beitrag gibt den bislang umfassendsten Einblick in Verständnis, Bedeutung und Management des Translationsrisikos in der Unternehmenspraxis. Dazu wurden mit Experten aus 25 der größten börsennotierten Konzerne in Deutschland …

Author:
Arbeitskreis Finanzierung der Schmalenbach-Gesellschaft e.V.

06-02-2017 | Aufsätze | Issue 4/2017

Vor- und Nachteile Öffentlich-Privater Partnerschaften

Öffentlich-Private Partnerschaften (ÖPP) sind langfristige Vertragsbeziehungen zwischen einem staatlichen und einem privaten Partner zur Bereitstellung öffentlicher Infrastruktur. Der private Partner übernimmt dabei Errichtung, Betrieb und …

Author:
Berthold U. Wigger

01-02-2017 | Analysen und Berichte | Issue 2/2017

Die radikalen Steuerpläne der US-Republikaner und die Folgen für die EU

Die neue US-Regierung plant eine radikale Unternehmensteuerreform. Sie zielt auf eine cashflow-basierte Besteuerung nach dem Bestimmungslandprinzip, wie es in Europa für die Mehrwertsteuer gilt. Die Autoren sind der Auffassung, dass die …

Authors:
Johannes Becker, Joachim Englisch

01-12-2016 | Unternehmenssteurung | Issue 6/2016

Kennzahlen zur Liquidität

Ist Ihr Unternehmen kurz- und längerfristig imstande, seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen? Mithilfe von klassischen und einigen neueren Kennzahlen können Sie dies überprüfen.

Authors:
Prof. Dr. Christoph Binder, Prof. Dr. Nils Högsdal

01-11-2016 | Geschäftsfelder | Issue 12/2016

Investoren suchen das Einhorn

Abgesehen vom Fintech-Hype engagieren sich Banken und Sparkassen nur mit relativ wenig eigenem Geld in Start-ups. Jetzt wollen Gesetzgeber und Regulierer die Venture-Capital-Szene mit Anreizen beleben.

Author:
Stefan Terliesner

01-11-2016 | Analysen und Berichte | Issue 11/2016

Aggregierte Risiken für Offshore-Wind- Investitionen — eine Simulation

Die Bundesregierung möchte den Ausbau der Offshore-Windenergie vorantreiben, da diese eine wichtige Stütze der Energiewende darstellt. Der vorherrschend stetige Wind in der deutschen Nord- und Ostsee hat das Potenzial, konventionelle Kraftwerke durch CO2-freie
erneuerbare Energie zu ersetzen.

Authors:
Marita Balks, Jonathan Grasse

01-10-2016 | Accounting & Reporting | Issue 5/2016

Investitionsrisiko Kapitalkosten

Fremdkapital ist aktuell „billig“, doch die Investitionstätigkeit von Unternehmen bleibt zurückhaltend. Wer investieren möchte, muss in erster Linie die Höhe der Kapitalkosten berücksichtigen, die im Gegensatz zu den Zinsen nur leicht gesunken …

Author:
Prof. Dr. Andreas Taschner

05-09-2016 | Issue 5/2016

Key Performance Indicators für Software as a Service

In einer dynamischen Umwelt und bei stetig steigendem Konkurrenzdruck stehen Unternehmen vor der Herausforderung, die Total Cost of Ownership ihrer eingesetzten Software signifikant zu senken und gleichzeitig die Einsatzfähigkeit ihrer IT-Lösungen …

Authors:
Raoul Könsgen, Mario Schaarschmidt

01-09-2016 | Zeitgespräch | Issue 9/2016

Neue Finanztechnologien — Bankenmarkt in Bewegung

Die Digitalisierung hat neue Kanäle für Finanztransaktionen eröffnet, die sich für Banken als echte Konkurrenz erweisen können. Digitale Beratungsangebote und Crowdlending bieten den Kunden Chancen, ihr Vermögen unabhängig von Banken zu verwalten …

Authors:
Stephan Paul, Bernd Rudolph, Sarah Zech, Andreas Oehler, Matthias Horn, Stefan Wendt, Nicola Jentzsch

01-08-2016 | Finanzsystem | Issue 8/2016

Regulierung der EU-Finanzmärkte

Nach der Finanz-, Wirtschafts- und Verschuldungskrise sind erhebliche Regulierungsanstrengungen unternommen worden, um die Finanzmärkte robust zu machen. Nicht alle sind zielführend. So lässt sich beispielsweise der einheitliche …

Author:
Dorothea Schäfer

01-08-2016 | Verteilungspolitik | Issue 8/2016

Hohe Ungleichheit durch schlecht funktionierende soziale Marktwirtschaft

In Deutschland sind die Einkommen vor Steuern und Transfers ungleichmäßiger verteilt als in der OECD im Durchschnitt. Erst durch die staatliche Umverteilung stellt sich die Verteilungssituation besser dar. Marcel Fratzscher hält dies für ein …

Author:
Marcel Fratzscher

01-08-2016 | Praxisfall | Issue 7-8/2016

Eltern überschreiben ein Haus an ihr Kind

Das Ehepaar Rothermel plant, noch zu Lebzeiten seinen Kindern den Erbteil auszuzahlen. Eine seiner Töchter möchte das elterliche Haus übernehmen und renovieren. Die Schwester soll ausbezahlt werden.

Author:
Heinz Rotermund

01-07-2016 | Analysen und Berichte | Issue 7/2016

Die aktuellen Entwicklungen der Bankenaufsicht im Lichte der Stabilität des Finanzsystems

Die globale Finanzkrise hat deutlich gezeigt, dass der Banken- und Finanzsektor angemessen reguliert werden muss. Dabei kommt es vor allem darauf an, die Stabilität des Finanzsystems zu sichern. Die Autoren gehen zunächst der Frage nach, was unter …

Authors:
Mario Straßberger, Larysa Sysoyeva

06-06-2016 | Bericht aus Forschung und Praxis | Issue 3/2016

Zukunft der deutschen Energiegenossenschaften

Herausforderungen und Chancen aus einer Innovationsperspektive

Energiegenossenschaften haben für den dezentralen Ausbau der erneuerbaren Stromproduktion in Deutschland im neuen Jahrtausend eine wichtige Rolle gespielt: Sie bündeln das Kapital von Privatpersonen und erschließen damit eine weitere Finanzierungsquelle für das Erreichen der Energiewende.

Authors:
Britta Klagge, Hanna Schmole, Irmi Seidl, Susanne Schön

01-06-2016 | Steuerung | Issue 6/2016

Angespannte Finanzen im Konzern Kommune

In der Untersuchung wurden Ende 2015 die 100 größten Städte in Deutschland (ohne Stadtstaaten) analysiert — mithin alle kreisfreien Städte mit mehr als 80.000 Einwohnern. Dabei wurden sowohl die wirtschaftliche Lage der Stadtwerke als auch die …

Authors:
Dr. Ferdinand Schuster, Franziska Holler

01-06-2016 | Prüfungstraining | Issue 6/2016

Kreditgeschäft

Author:
Wolfgang Grundmann

18-05-2016 | Schwerpunktthema | Issue 1/2016

Integriertes Assessment energetischer Technologien: Modellierungsansätze auf Quartiersebene – Fallbeispiel Universitätscampus

Die vorliegende Arbeit zeigt sowohl die erarbeitete Methodik als auch ein Fallbeispiel eines integrierten energetischen Assessment auf Quartiersebene. Bei dem untersuchten Quartier handelt es sich um einen Campus der TU Darmstadt. Energetische …

Authors:
Matthias Andreas Spielmann, Liselotte Schebek

01-05-2016 | Zeitgespräch | Issue 5/2016

Öffentliche Wohnraumförderung — auf dem richtigen Weg?

Die hohen Flüchtlingszahlen und die wachsende Nachfrage nach Wohnungen in den Ballungsräumen haben die Politik veranlasst, die lange vernachlässigte öffentliche Wohnraumförderung wieder in den Blick zu nehmen. 

Authors:
Ulrich van Suntum, Axel Gedaschko, Michael Voigtländer, Mechthild Schrooten, Theresia Theurl

01-05-2016 | Rechnungswesen | Issue 5/2016

Wie Geschäftsfälle das Eigenkapital verändern

Im betrieblichen Rechnungswesen gibt es Vorgänge, die sich auf die im Unternehmen arbeitenden Eigenmittel auswirken. Wie das im System der doppelten Buchführung behandelt wird, erklärt die BANKFACHKLASSE.

Author:
Meinrad Lippach

01-04-2016 | Originalartikel | Issue 1/2016

Bewertungsmethoden in der Projektfinanzierung Erneuerbarer Energien

Realoptionsanalyse vs. Kapitalwertmethode

Diese Studie vergleicht die etablierte Kapitalwertmethode mit der neueren Realoptionsanalyse zur Bewertung von Investitionsprojekten im Bereich Erneuerbarer Energien. Anhand eines fiktiven Windparkprojektes wird gezeigt, in welchem Umfang die …

Author:
Christina E. Bannier

01-04-2016 | Originalartikel | Issue 1/2016

Eigenkapitalverzehr und Substanzbesteuerung deutscher Unternehmen durch eine Vermögensteuer – eine empirische Analyse

Die (Wieder-)Einführung einer Vermögensteuer ist in den vergangenen Jahren erneut in den Fokus der politischen Diskussion gerückt. Der vorliegende Beitrag vermittelt einen Eindruck von den Belastungswirkungen, die aus der Umsetzung von aktuell …

Authors:
Thomas Hoppe, Ralf Maiterth, Caren Sureth-Sloane

01-03-2016 | Analysen und Berichte | Issue 3/2016

Weniger ist mehr – die EU in der Sackgasse eines zentralistischen Integrationsverständnisses

Der aktuell wirkmächtige Ansatz der europäischen Integration ist durch die Gleichsetzung von Integration mit Vereinheitlichung geprägt. Die Autoren vertreten die Auffassung, dass diese zentralistische Wirtschaftssteuerung mittlerweile weit über …

Authors:
Bernhard Pieper, Peter Schmidt

01-02-2016 | State-of-the-Art | Issue 1/2016

Implikationen der IFRS-Einführung auf die Informationsbasis und Prognosequalität von Finanzanalysten: State of the Art der empirischen Kapitalmarktforschung

In jüngster Vergangenheit wurden die IFRS in mehr als 120 Ländern als verbindliche oder freiwillig anwendbare Rechnungslegungsnormen eingeführt. Mit ihrer Kapitalmarkorientierung zielen diese auf eine erhöhte Transparenz, Vergleichbarkeit und …

Authors:
Gülcan Erkilet, Khaled Kholmy

01-02-2016 | State-of-the-Art | Issue 1/2016

Implikationen der IFRS-Einführung auf die Informationsbasis und Prognosequalität von Finanzanalysten: State of the Art der empirischen Kapitalmarktforschung

In jüngster Vergangenheit wurden die IFRS in mehr als 120 Ländern als verbindliche oder freiwillig anwendbare Rechnungslegungsnormen eingeführt. Mit ihrer Kapitalmarkorientierung zielen diese auf eine erhöhte Transparenz, Vergleichbarkeit und …

Authors:
Gülcan Erkilet, Khaled Kholmy

01-02-2016 | Zeitgespräch | Issue 2/2016

Abschaffung der Abgeltungsteuer — gerechter und steuersystematisch einheitlicher?

Verschiedene politische Parteien fordern, die Abgeltungsteuer abzuschaffen — selbst Bundesfinanzminister Schäuble scheint dies zu erwägen. Ursprünglich sollte sie dazu dienen, Steuerflucht weniger attraktiv zu machen. Nachdem aber die OECD-Länder …

Authors:
Clemens Fuest, Christoph Spengel, Désirée I. Christofzik, Lars P. Feld, Uwe Scheuering, Margit Schratzenstaller, Manfred Gärtner, Gerhard Schick

01-01-2016 | Aufsätze | Issue 2/2016

Ansätze zur Regulierung des Schattenbankensektors

Das vorliegende Papier untersucht angesichts des dynamischen Wachstums des Schattenbankensektors die Ursachen dieser Entwicklung und mögliche Risiken, die sich hieraus für das internationale Finanzsystem ergeben und welcher Regulierungsbedarf …

Author:
Albrecht F. Michler

01-12-2015 | Rechnungswesen | Issue 12/2015

Bei Vermögen und Schulden den Überblick behalten

Die Grundlagen des Rechnungswesens sollten nicht nur Unternehmer, sondern auch Bankauszubildende beherrschen. Das Lesen einer Bilanz gehört dazu und wird zum Beispiel für das Firmenkundengeschäft benötigt.

Author:
Meinrad Lippach

01-11-2015 | Rechnungswesen | Issue 11/2015

Bestände vollständig und richtig aufzeichnen

Kreditinstitute müssen ebenso wie andere buchführungspflichtige Unternehmen in regelmäßigen Abständen ihre Vermögenswerte und Schulden feststellen. Worauf es dabei ankommt.

Author:
Meinrad Lippach

08-10-2015 | Issue 4/2015

Photovoltaik-Anlagen in Deutschland – Ausgestattet mit der Lizenz zum Gelddrucken?

Aus den Erhebungen zum Energieverbrauch der privaten Haushalte von RWI und forsa resultieren für mehrere hundert Haushalte, die über eine Photovoltaik-Anlage verfügen, detaillierte Angaben über das Jahr der Inbetriebnahme der Anlage, deren Leistung u…

Authors:
Mark Andor, Prof. Dr. Manuel Frondel, Sophie Sendler

01-08-2015 | Weiterbildung | Issue 9/2015

Der Schlüssel zum eigenen Heim

Baufinanzierung

In diesem Artikel lesen Sie:

▪ Welche Besonderheiten beim Bausparen zu beachten sind.

Author:
Elke Pohl

01-07-2015 | Investitionen planen | Special Issue 2/2015

Es geht nicht nur um Zahlen

Unter Investition wird der Einsatz von Ressourcen zur Erreichung des Unternehmenszwecks, über mehrere Perioden hinweg und unabhängig von dessen bilanzieller Abbildbarkeit, verstanden. Diese Langfristigkeit ist ein bestimmendes Merkmal,

Author:
Dr. Alexander Weger

01-06-2015 | Issue 6/2015

Kurz kommentiert

Authors:
Philipp Breidenbach, Tanja Kasten, Justus Haucap, Wolfram Scheffler, Torsten J. Gerpott

01-06-2015 | Rechnungswesen | Issue 6/2015

Wie Banken mit Kennzahlen ihr Geschäft steuern

Controlling

Neben den Eigenkapitalanforderungen schreibt Basel III auch bestimmte Größen für die Liquidität vor. Vor allem zwei Kennzahlen sollen hier für Stabilität und funktionierende Märkte sorgen: die Liquidity Coverage Ratio (LCR) und die Net

Author:
Carmen Mausbach

01-05-2015 | Bankwirtschaft | Issue 5/2015

Der Schlüssel zum eigenen Heim

Baufinanzierung

Bausparen ist eine Kombination aus einem

Sparvorgang und Darlehen

. Kunden sparen zunächst einige Jahre in regelmäßigen Raten Eigenkapital an und sichern sich ein günstiges Baudarlehen für die Zukunft. Di

Author:
Elke Pohl

01-04-2015 | Spektrum | Issue 2/2015

Wie sich Basel III auf das Rating von KMUs auswirkt

Als Gremium zur Empfehlung aufsichtsrechtlicher Mindeststandards verabschiedete der Basler Ausschuss für Bankenaufsicht bisher drei aufeinander aufbauende Reformpakete mit Eigenkapitalrichtlinien: Basel I (1988), Basel II (2004) und Bas

Authors:
Prof. Dr. Bernd Zirkler, M.A. Jonathan Hofmann

01-04-2015 | Rechnungswesen | Issue 4/2015

Firmenkunden gründlich analysieren

Kennzahlen

Das größte Gewicht im Ratingverfahren haben quantitative Unternehmensinformationen, die auch als Hard Facts bezeichnet werden. Es handelt sich hierbei um Daten, die die gegenwärtige Verfassung des Unternehmens beschreiben. Diese Informa

Author:
Carmen Mausbach

01-02-2015 | Strategie | Issue 2-3/2015

Nachhaltigkeit wird zum Wirtschaftsfaktor

▪ Der Druck zur Nachhaltigkeit kommt von mehreren Seiten: Kunden, Investoren, Ressourcen.

Author:
Stefanie Hüthig

01-12-2014 | Issue 4/2014

Öffentliche Unternehmen — Eine ökonomische Analyse kommunaler Wirtschaftstätigkeit

In den letzten Jahren ist eine Ausweitung kommunaler Wirtschaftstätigkeit zu beobachten. Viele Kommunen beschränken sich nicht nur auf den Bereich der klassischen Daseinsvorsorge, sondern drängen in Bereiche vor, die eigentlich der …

Author:
Karolin Herrmann

01-12-2014 | Analysen und Berichte | Issue 12/2014

Vollgeld und Full Reserve Banking — Geldreformen auf dem Prüfstand

Das heutige Kreditgeldsystem wird von Kritikern zunehmend infrage gestellt. Vertreter von Vollgeld und Full Reserve Banking postulieren, dass die dezentrale Giralgeldschöpfung der Banken destruktive Boom-Bust-Zyklen, finanzielle Instabilitäten sowie …

Authors:
Martin Sauber, Benedikt Weihmayr

01-11-2014 | Bankwirtschaft | Issue 11/2014

Was ist der Graue Kapitalmarkt?

Geld- und Vermögensanlage

Da sich an den Kapitalmärkten indes vielfältige Marktteilnehmer bewegen, die zudem ganz unterschiedliche Produkte und Finanzinstrumente anbieten, hat sich zur Unterscheidung einzelner Marktsegmente eine Unterscheidung nach Farben in den

Author:
Dr. Peter Wagner

01-08-2014 | State-of-the-Art | Issue 4/2014

Reputation und Unternehmenserfolg

Vor ca. 30 Jahren sind erste wissenschaftliche Beiträge veröffentlicht worden, die sich dem Konstrukt der Unternehmensreputation aus Sicht der Management-Wissenschaften widmen. Der vorliegende Beitrag stellt zunächst Konzeptualisierungen und …

Authors:
Manfred Schwaiger, Sascha Raithel

01-08-2014 | State-of-the-Art | Issue 4/2014

Reputation und Unternehmenserfolg

Vor ca. 30 Jahren sind erste wissenschaftliche Beiträge veröffentlicht worden, die sich dem Konstrukt der Unternehmensreputation aus Sicht der Management-Wissenschaften widmen. Der vorliegende Beitrag stellt zunächst Konzeptualisierungen und …

Authors:
Manfred Schwaiger, Sascha Raithel

01-08-2014 | Fairvalue Accounting | Issue 5-6/2014

Fair Value Accounting, Bilanzpolitik und die Qualität von IFRS-Abschlüssen. Ein überblick über ausgewählte Aspekte der Fair Value-Bewertung

Die Hinwendung des IASB zum Fair Value Accounting hat eine kontroverse Diskussion initiiert, die Grundfragen der Rechnungslegung betrifft, zum Beispiel ob es um die Messung von Vermögen oder Erfolgen geht oder ob Subjektivität und Bilanzpolitik …

Author:
Prof. Dr. Manfred Kühnberger

01-08-2014 | Risikoberichterstattung Deutscher Banken | Issue 5-6/2014

Die Risikoberichterstattung deutscher Banken: Erhebung des Branchenstandards

Bedingt durch die Finanzmarktkrise ist das Interesse der Öffentlichkeit an den Risiken, die von Banken ausgehen, sprunghaft angestiegen. In ihren Risikoberichten informieren Banken über eingegangene Risiken, die Methoden zur Messung und Steuerung …

Authors:
Dr. Tobias Schlüter, Univ.-Prof. Dr. Thomas Hartmann-Wendels, M.Sc. Tim Weber, MSc. Michael Zander

01-07-2014 | Analysen und Berichte | Issue 7/2014

Auswirkungen des neuen Erneuerbare-Energien-Gesetzes auf Offshore-Wind-Investitionen

Im Januar 2014 haben die Autoren untersucht, ob Investitionen in Offshore-Windanlagen unter den damaligen Rahmenbedingungen rentabel waren und welche Risiken als besonders relevant für die Umsetzung von Projekten erachtet werden müssen. Im April 2014…

Authors:
Marita Balks, Philipp Breloh

01-07-2014 | Bankwirtschaft | Issue 7-8/2014

Note mit enormer Wirkung

Geld- und Vermögensanlage

Die Bedeutung des Ratings resultiert aus einer zusätzlichen Bereitstellung entscheidungsrelevanter Informationen an die Akteure des Finanzmarkts. Die Beziehung zwischen Kapitalgebern (Investoren) und Kapitalnehmern (Unternehmen, Emitten

Author:
Peter Wagner

01-07-2014 | Praxisfall | Issue 7-8/2014

Bewertung von Kundenforderungen der Mainhauser Bank AG

Rechnungswesen

Die Kreditabteilung hat am Ende eines Geschäftsjahres alle Forderungen nach den gesetzlichen Vorschriften des HGB vorsichtig zu bewerten und alle vorhersehbaren Risiken und Verluste, die bis zum Bilanzstichtag entstanden sind, zu berück

Author:
Jürgen Muthig

01-06-2014 | Issue 2/2014

Das Dilemma der Bankenregulierung

Die Bankenregulierung steht vor dem Dilemma, zwei theoretisch konträre normative Ansprüche zu erfüllen: einerseits systemdestabilisierende Bank Runs durch Einlagensicherungen zu vermeiden und andererseits Marktdisziplin für ein solides …

Author:
Susanne Günther

01-06-2014 | Bankmagazin-Gespräch | Issue 6/2014

„Wir haben die Angreiferposition nie aufgegeben“

Author:
Jochen H. Ihler

01-06-2014 | Wirtschafts- und Sozialkunde | Issue 6/2014

Angebot der Unternehmen

Märkte und Preisbildung — Teil 3

Als Güter werden Mittel bezeichnet, die der Bedürfnisbefriedigung des Menschen dienen. Sie stiften einen Nutzen, indem sie helfen, die vorhandenen Bedürfnisse zu befriedigen. Sie werden nach ihrer Verfügbarkeit in freie und knappe Güter

Author:
Jürgen Muthig

01-06-2014 | Praxisfall | Issue 6/2014

Ein erfolgreicher Weg in die Selbstständigkeit für die Lebensart GmbH

Kreditgeschäft

1.

Arbeiten Sie den Praxisfall abschnittsweise durch!

</

Author:
Carmen Mausbach

01-05-2014 | Bankwirtschaft | Issue 5/2014

Als Gründer über den Schwarm finanzieren

Der Begriff Crowdfunding bezeichnet eine alternative Finanzierungsform, bei der viele Menschen - die so genannte Crowd - kleine Geldbeträge in das Gründungsprojekt stecken und damit praktisch die kreditgebende Bank ersetzen. Crowdfundin

Author:
Carmen Mausbach

01-03-2014 | Prüfungstraining | Issue 3/2014

Rechnungswesen

Ordnen Sie die folgenden Erläuterungen 1 bis 5 den Begriffen des Jahresabschlusses zu:

Author:
Uwe Benner

01-02-2014 | Kunden + Vertrieb | Issue 2-3/2014

Die Mischung muss stimmen

Unternehmensfinanzierung

„Nur wenn die geplanten Neuerungen oder Veränderungen zum Markt passen und hinreichend Zukunftspotenzial aufweisen, werden sich die Geschäfts- und finanziellen Risiken für beide Seiten in Grenzen halten“, unterstreicht Lars Richter, Mit

Author:
Hadi Stiel

01-01-2014 | Invest | Issue 1/2014

Die neue Ära der Sachwertinvestments

AIFM

Die Liste zulÄssiger Assets in den geschlossenen Investmentfonds für Privatanleger ist vor Verabschiedung des Gesetzes um Container, Private Equity, Wald und Eisenbahn-Logistik ergÄnzt worden. Außerdem darf die Fremdkapitalquote bis zu

Author:
Alexander Endlweber

01-01-2014 | Analysen und Berichte | Issue 1/2014

Risikobewertung bei Investitionen in Offshore-Windanlagen

Die Energiewende verläuft langsamer als geplant. Offensichtlich bleiben private Investoren zurückhaltend, obwohl das Zinsniveau niedrig ist, politische Zugeständnisse bei der Risikoverteilung gemacht wurden und erhebliche Fördersummen insbesondere üb…

Authors:
Marita Balks, Philipp Breloh

01-12-2013 | Spektrum | Issue 6/2013

Value Reporting in der Finanzkrise

Value Reporting ist „die regelmäßige, strukturierte externe Berichterstattung eines Unternehmens, die geeignet ist, die Informationsasymmetrie zwischen interner und externer Sicht des Unternehmens zu verringern und die Ermittlung des Un

Authors:
Thomas Gronwald, Dr. Julia Nasev

01-11-2013 | State-of-the-Art | Issue 4/2013

Bilanzwirksamkeit und -unwirksamkeit von Leasingverhältnissen aus Sicht der empirischen Forschung

Der vorliegende Beitrag zeigt Entwicklung und Stand der empirischen Forschung zur Frage der Bilanzwirksamkeit und -unwirksamkeit von Leasingverhältnissen auf und untersucht die Konsequenzen für die gegenwärtig diskutierte Reform der IFRS- und …

Authors:
Rolf Uwe Fülbier, Jane Fehr

01-11-2013 | State-of-the-Art | Issue 4/2013

Bilanzwirksamkeit und -unwirksamkeit von Leasingverhältnissen aus Sicht der empirischen Forschung

Der vorliegende Beitrag zeigt Entwicklung und Stand der empirischen Forschung zur Frage der Bilanzwirksamkeit und -unwirksamkeit von Leasingverhältnissen auf und untersucht die Konsequenzen für die gegenwärtig diskutierte Reform der IFRS- und …

Authors:
Rolf Uwe Fülbier, Jane Fehr

01-11-2013 | Forschung Mit Archivdaten | Issue 6/2013

Konsequenzen der Datenbankwahl für die empirische Forschung mit Archivdaten

Die große Bedeutung der empirischen Forschung mit Archivdaten erfordert eine kritische Auseinandersetzung mit den Quellen dieser daten. Während bislang vor allem die Qualität von US-GAAP-daten in den üblicherweise in der Forschung genutzten …

Authors:
Dr. Walter Schmitting, Dr. Arnt Wöhrmann

01-10-2013 | Strategie + Management | Issue 10/2013

Institute müssen Farbe bekennen

Bilanzrisiken

Sorgen bereitet der BIZ, der „Bank der Zentralbanken“, unter anderem der Umgang mit Bilanzrisiken. Wie Banken ihre Risiken berechnen, sei für Aufseher nicht nachvollziehbar, heißt es in dem Bericht. Von „Bilanzkosmetik“ ist die Rede; ei

Author:
Stefan Terliesner

01-10-2013 | Analysen und Berichte | Issue 11/2013

Die neuen Leitlinien für EU-Regionalbeihilfen 2014 bis 2020 aus ökonomischer Sicht

Ende Juni 2013 hat die Europäische Kommission Leitlinien für Regionalbeihilfen für den Zeitraum 2014 bis 2020 verabschiedet. Der Autor argumentiert, dass diese Leitlinien stellenweise weder mit der ökonomischen Theorie noch mit verwandten Leitlinien …

Author:
Johannes Paha

01-09-2013 | Ermittlung von Kapitalkosten | Issue 5/2013

Empirische Ermittlung von Eigen-, Fremd- und Gesamtkapitalkosten: eine Untersuchung deutscher börsennotierter Aktiengesellschaften

Es wird ein Gerüst zur Berechnung von Eigen-, Fremd- und Gesamtkapitalkosten auf Basis empirischer Daten entwickelt und auf deutsche börsennotierte Aktiengesellschaften für den Zeitraum von Anfang 1988 bis März 2006 angewandt. Datengrundlage sind …

Authors:
Dr. Simon Krotter, Prof. Dr. Andreas Schüler

01-08-2013 | Abhandlung | Issue 3/2013

Neue Wege in der Kapitalanlage: Die Symbiose zwischen Banken und Versicherungen im Bereich der ‚Alternative Assets‘

Das derzeitige makroökonomische Zinsumfeld stellt insbesondere Lebensversicherungsunternehmen vor anhaltende Herausforderungen. Im Banken- und Versicherungsbereich stehen mit Basel III und Solvency II neue Regulierungsregime vor der Einführung …

Authors:
Tim Linderkamp, Sebastian Pollmer, Peter Schmidt, Paul Siefert, Michael Schwalba

01-08-2013 | Issue 8/2013

Kurz kommentiert

Authors:
Thomas Lenk, Bernd Rudolph, Ferdinand Dudenhöffer, Dennis Hilgers

01-07-2013 | Analysen und Berichte | Issue 7/2013

Anmerkungen zu „Der Vorsorge-Albtraum“ von Carl Christian von Weizsäcker

Im Sonderheft 2013 „Verdient der Markt noch unser Vertrauen?“ veröffentlichte der Wirtschaftsdienst einen Aufsatz von Carl Christian von Weizsäcker mit dem Titel „Der Vorsorge-Albtraum“. Dazu äußert sich Christian Hecker kritisch. Anschließend stellt…

Author:
Christian Hecker

01-07-2013 | Praxisfall | Issue 7-8/2013

Deckungsbeitragsrechnung — Wie viel verdient das Bankhaus Sicherstadt AG?

Rechnungswesen und Steuerung

Markus Bach hat in seinem Monatsbericht folgende Abschlüsse mit den von ihm betreuten Firmenkunden stehen (siehe Abbildung 1). Außerdem haben zwei seiner Kunden Festgeldanlagen bei ihm getätigt (siehe Abbildung 2).

Authors:
Jörn Dickebohm, Jürgen Petzold

01-06-2013 | Kunden + Vertrieb | Issue 6/2013

Katalysator zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur

Förderprogramme für Existenzgründer

An einer Unternehmensgründung Interessierte können öffentliche Fördermittel bundesweit bei der staatseigenen KfW oder bei der Förderbank des Bundeslandes beantragen, in dem sie ihren Wohnsitz haben oder in dem sie Arbeitsplätze schaffen

Author:
Susanne Schneider

01-05-2013 | Schwerpunkt | Issue 5/2013

Unternehmensbewertung von Versicherungen

In der Praxis finden sowohl die Ertragswertmethode als auch Discounted-Cashflow-Verfahren (DCF-Verfahren) Verwendung. Dabei wird der Wert eines Unternehmens auf Basis von zukünftigen Rückflüssen an Ertrag oder Cash ermittelt. Die Bewert

Author:
Dr. Klaus Rösgen

01-05-2013 | Schwerpunkt | Issue 5/2013

Erfolgsfaktoren des Working Capital Managements

Aktuelle Studienergebnisse belegen, dass die verstärkten Anstrengungen seit der letzten Wirtschafts- und Finanzkrise Früchte tragen und europaweit die Working-Capital-Bestände in Relation zum Umsatz (Working Capital Ratio) ein Allzeitti

Authors:
Prof. Dr. Pascal Nevries, M.A. Ralf Gebhardt

01-05-2013 | Interview | Issue 5/2013

„Gläubiger müssen wieder in Haftung genommen werden“

House of Finance, Goethe-Universität Frankfurt am Main

Das Center for Financial Studies (CFS) und die Goethe-Universität Frankfurt am Main haben zum Jahresbeginn 2013 ihr neues Exzellenzzentrum „Sustainable Architecture for Finance in Europe“ (SAFE) gestartet, das sich der Forschung und for

Author:
Springer Gabler Wiesbaden

01-05-2013 | Strategie + Management | Issue 5/2013

Regulieren und Separieren im Wahlkampf

Trennbankensystem

Anfang Oktober kam die Entwarnung für Europa: Die Liikanen-Gruppe empfiehlt, dass Banken besonders risikoreiche Handelsaktivitäten vom Einlagengeschäft abgrenzen und in eine Tochter ausgliedern sollen. Beide Bereiche können über eine Ho

Author:
Stefan Terliesner

01-05-2013 | Praxisfall | Issue 5/2013

Die Tanner Maschinenbau GmbH möchte expandieren — Teil 2

Nach § 18 Kreditwesengesetz (KWG) sind Kreditinstitute verpflichtet, sich bei einer Engagementhöhe von insgesamt mehr als 500.000 Euro vor einer Kreditgewährung die wirtschaftlichen Verhältnisse, insbesondere durch Vorlage der Jahresabs

Author:
Jürgen Muthig

01-04-2013 | State-of-the-Art | Issue 2/2013

Corporate Governance und Unternehmenswerteffekte bei Leveraged Buyouts – State of the Art der empirischen Forschung

Dieser State of the Art-Artikel systematisiert und diskutiert die bisherigen Erkenntnisse aus der Vielzahl von Arbeiten, die sich ausgehend von der Corporate Governance von Leveraged Buyouts mit deren Unternehmenswertentwicklung beschäftigen.

Authors:
Thorsten Knauer, Markus May, Friedrich Sommer

01-04-2013 | State-of-the-Art | Issue 2/2013

Corporate Governance und Unternehmenswerteffekte bei Leveraged Buyouts – State of the Art der empirischen Forschung

Dieser State of the Art-Artikel systematisiert und diskutiert die bisherigen Erkenntnisse aus der Vielzahl von Arbeiten, die sich ausgehend von der Corporate Governance von Leveraged Buyouts mit deren Unternehmenswertentwicklung beschäftigen.

Authors:
Thorsten Knauer, Markus May, Friedrich Sommer

01-04-2013 | Schwerpunkt | Issue 4/2013

CSR — Innovationen im Rechnungswesen

Es ist unbestritten, dass unternehmerische Prozesse mannigfaltige Wirkung auf das jeweilige gesellschaftliche Umfeld haben, und es gehört zur Kernaufgabe jedes verantwortlichen Unternehmers, diese Wirkungszusammenhänge sowohl im Innen-

Authors:
Dr. René Schmidpeter, Prof. Dr. Edeltraud Günther

01-04-2013 | Finanzen + Wirtschaftlichkeit | Issue 4/2013

Zwischenbilanz im Umgang mit der kommunalen Doppik

Gemeinde Katlenburg-Lindau blickt auf zehn Jahre Doppik-Erfahrung zurück

Im achtjährigen Zeitvergleich (einschließlich Eröffnungsbilanz) lässt sich ein aussagefähiges „Jahresabschlussbild“ für Katlenburg-Lindau erstellen (siehe Tabelle Tabelle Seite 32). Für die Interpretation der Kennzahlen und der sich dar

Authors:
Prof. Dr. Arnim Goldbach, Heinz Zietlow

01-04-2013 | Finanzen + Wirtschaftlichkeit | Issue 4/2013

Die Einziehung nach § 34 GmbHG als Finanzierungsinstrument

Öffentliche Unternehmen bieten Potential für mehr kommunale Liquidität

Die Ertragskraft der kommunalen Unternehmen kann auch auf anderem Wege als mit einer Privatisierung genutzt werden. Ist das Unternehmen in der Form einer GmbH organisiert, können Kommunen das Instrument der Einziehung nach § 34 GmbHG un

Authors:
Prof. Dr. Friedrich Vogelbusch, Falko Schneider, Manuel Emmerlich

01-04-2013 | Praxisfall | Issue 4/2013

Die Tanner Maschinenbau GmbH möchte expandieren — Teil 1

Das Herstellungsprogramm der Tanner Maschinenbau GmbH umfasst Spezial-Dreh- und Fräsmaschinen für den Werkzeug- und Formenbau, CNC-Drehmaschinen für den Einsatz in der Klein- und Mittelserienfertigung sowie CNC-Drehautomaten für anspruc

Author:
Jürgen Muthig

01-02-2013 | Schwerpunkt | Issue 2/2013

Wertorientiertes Vertriebscontrolling im Konzern

Für börsennotierte Konzerne kann der Unternehmenswert grundsätzlich auf Basis beobachtbarer Kapitalmarktdaten abgeschätzt werden. Nachteilig an dieser marktorientierten Bewertung ist jedoch, dass sie aufgrund aktueller Stimmungen am Kap

Authors:
Prof. Dr. Ralf Kesten, Prof. Dr. Michael Lühn, Steffen Schmidt

01-02-2013 | Spektrum | Issue 2/2013

Werttreiber Lean Production

Das (Net) Working Capital ist eine Liquiditätsgröße der Bilanzanalyse und bestimmt den verbleibenden Überschuss, würde man das Umlaufvermögen liquidieren und damit die kurzfristigen Verbindlichkeiten begleichen.

Authors:
Prof. Dr. Michel Charifzadeh, Prof. Dr. Andreas Taschner, Ahmed Bettache

01-01-2013 | Banking Regulation | Special Issue 67/2013

Basel III — Auswirkungen auf Banken und Finanzsystem

Ab 2014 treten die als Basel III bezeichneten Regeln als zentrales ?ement einer EUweit einheitlichen bankenregulierung in Kraft. banken müssen sich künftig mit mehr und qualitativ hochwertigerem eigenkapital finanzieren. Weitere bestandteile sind …

Author:
Univ.-Prof. Dr. Thomas Hartmann-Wendels

01-01-2013 | Bad Bank | Special Issue 67/2013

Bad Banks — Good Bank Resolution?

Der Beitrag beschreibt privatwirtschaftliche und staatHche Erscheinungsformen von Bad Banks und ordnet diese in das Spektrum der bankenrettungsinstrumente ein. Nach einer Diskussion der mit Bad Banks verfolgten Zielsetzungen werden die in der …

Author:
Mark Wahrenburg

01-01-2013 | Bail-In, Bail-Out | Special Issue 67/2013

Contingent Convertibles (CoCo-Bonds) als Bail-in-Instrumente für Banken

Der Beitrag stellt Contingent Convertibles (Pflichtwandelanleihen) als Finanzinstrumente vor, die zur frühzeitigen rekapitalisierung von banken genutzt werden können. Tritt ein im Vertrag festgelegter starker Kursverfall der bankaktien ein oder …

Author:
Prof. Dr. Bernd Rudolph

01-01-2013 | Bail-In, Bail-Out | Special Issue 67/2013

Contingent Convertibles (CoCo-Bonds) als Bail-in-Instrumente für Banken

Der Beitrag stellt Contingent Convertibles (Pflichtwandelanleihen) als Finanzinstrumente vor, die zur frühzeitigen rekapitalisierung von banken genutzt werden können. Tritt ein im Vertrag festgelegter starker Kursverfall der bankaktien ein oder …

Author:
Prof. Dr. Bernd Rudolph

01-01-2013 | Banking Regulation | Special Issue 67/2013

Basel III — Auswirkungen auf Banken und Finanzsystem

Ab 2014 treten die als Basel III bezeichneten Regeln als zentrales ?ement einer EUweit einheitlichen bankenregulierung in Kraft. banken müssen sich künftig mit mehr und qualitativ hochwertigerem eigenkapital finanzieren. Weitere bestandteile sind …

Author:
Univ.-Prof. Dr. Thomas Hartmann-Wendels

01-01-2013 | Bad Bank | Special Issue 67/2013

Bad Banks — Good Bank Resolution?

Der Beitrag beschreibt privatwirtschaftliche und staatHche Erscheinungsformen von Bad Banks und ordnet diese in das Spektrum der bankenrettungsinstrumente ein. Nach einer Diskussion der mit Bad Banks verfolgten Zielsetzungen werden die in der …

Author:
Mark Wahrenburg

01-01-2013 | Bad Bank | Special Issue 1/2013

Bad Banks — Good Bank Resolution?

Der Beitrag beschreibt privatwirtschaftliche und staatHche Erscheinungsformen von Bad Banks und ordnet diese in das Spektrum der bankenrettungsinstrumente ein. Nach einer Diskussion der mit Bad Banks verfolgten Zielsetzungen werden die in der …

Author:
Mark Wahrenburg

01-01-2013 | Banking Regulation | Special Issue 1/2013

Basel III — Auswirkungen auf Banken und Finanzsystem

Ab 2014 treten die als Basel III bezeichneten Regeln als zentrales ?ement einer EUweit einheitlichen bankenregulierung in Kraft. banken müssen sich künftig mit mehr und qualitativ hochwertigerem eigenkapital finanzieren. Weitere bestandteile sind …

Author:
Univ.-Prof. Dr. Thomas Hartmann-Wendels

01-01-2013 | Bail-In, Bail-Out | Special Issue 1/2013

Contingent Convertibles (CoCo-Bonds) als Bail-in-Instrumente für Banken

Der Beitrag stellt Contingent Convertibles (Pflichtwandelanleihen) als Finanzinstrumente vor, die zur frühzeitigen rekapitalisierung von banken genutzt werden können. Tritt ein im Vertrag festgelegter starker Kursverfall der bankaktien ein oder …

Author:
Prof. Dr. Bernd Rudolph

01-01-2013 | Analyse | Issue 1/2013

Die Krise der BayernLB: Können wir auf die Landesbank verzichten?

Riskante Geschäfte am US-Immobilienmarkt sowie der Erwerb der maroden österreichischen Bank Hypo Group Alpe Adria haben die Bayerische Landesbank nach 2007 massiv ins Wanken gebracht. Beide Investments haben sich nach heutigem Wissen als „Milliardeng…

Author:
Jennifer Heike Rudowicz

01-01-2013 | Issue 1-2/2013

Lösungen

01-01-2013 | Praxisfall | Issue 1-2/2013

Sabine Ziegler investiert in eine Mittelstandsanleihe

Geld- und Vermögensanlage

Die Ausstattung von Unternehmensschuldverschreibungen richtet sich nach der Situation des emittierenden Unternehmens und der jeweiligen Kapitalmarktlage. Die konkrete Ausstattung wird vom emittierenden Unternehmen in den Anleihebedingun

Author:
Jürgen Muthig

01-12-2012 | WISSENSCHAFT | Issue 6/2012

Kapitalkostenbestimmung unter Berücksichtigung von Defined Benefit Plans

Eine empirische Untersuchung in Deutschland börsennotierter Unternehmen

Im Rahmen von Entscheidungsprozessen müssen Unternehmen strategische Optionen bewerten. Für die Bewertung wird oftmals auf die Kapitalwertmethode zurückgegriffen. Dabei werden zukünftige Zahlungsüberschüsse mit einem Kapitalkostensatz d

Authors:
Dr. Heinrich H. Förster, Kathrin Tauscher

01-12-2012 | Abhandlung | Issue 5/2012

Auswirkungen von Solvency II und der neuen EU-Finanzaufsichtsarchitektur auf die Kapitalallokationsstrukturen von Versicherungsgruppen

Untersucht werden potenzielle Auswirkungen der geplanten Solvency II-Regeln für die Gruppensolvenzberechnungen auf die Verteilung von Eigenmitteln innerhalb von Versicherungsgruppen. Dazu werden ausgewählte Einflussfaktoren identifiziert und ihre …

Author:
Mirko Kraft

01-12-2012 | Forschung | Issue 12/2012

Der Einfluss der Zinsschranke auf unternehmerische Kapitalstrukturentscheidungen

Grundsätzlich steht es Unternehmen frei, ihren Kapitalbedarf durch Eigen- oder Fremdmittel zu decken. Mit der Einführung der Zinsschranke soll neben einer Sicherung des deutschen Steuersubstrats eine Erhöhung der Eigenkapitalquote deutscher Unternehm…

Authors:
StB Dipl.-Kffr. Dr. Alexandra Maßbaum, Dipl.-Kffr. Tasja Klotzkowski, Prof. Dr. Caren Sureth

01-11-2012 | EFFIZIENZ DURCH CONTROLLING | Special Issue 3/2012

Kostenmanagement in Krisenzeiten: Rentabilitätssteigerung durch Working Capital Management?

Sind Unternehmen mit konjunkturellen Abschwüngen konfrontiert, steigt häufig die wahrgenommene Bedeutung eines umfassenden Kostenmanagements (Himme 2009, S. 1051). So hat in der vergangenen Finanz- und Wirtschaftskrise unter anderem ein

Authors:
Dr. Arnt Wöhrmann, Dr. Thorsten Knauer, Johannes Gefken

01-11-2012 | STRATEGIE + MANAGEMENT | Issue 11/2012

Umwelt- und Klimaschutz rücken in den Fokus

FÖRDERBANKEN

Ihre Aufgaben erfüllen die Förderbanken mit einem weiten Spektrum bankwirtschaftlicher Dienstleistungen. Förderbanken gewähren Darlehen und – wie auch die Bürgschaftsbanken – Bürgschaften (zum Unterschied beider Institutsgruppen siehe K

Author:
Susanne Schneider

01-11-2012 | KUNDEN + VERTRIEB | Issue 11/2012

Kapital ohne Heuschrecke

STILLE BETEILIGUNGEN

Diese Entwicklung kommt vielen Unternehmen entgegen, denn vor allem Mittelständler fürchten den Einstieg eines externen Kapitalgebers, vor allem Private Equity. Es herrscht die Sorge, dass die „Heuschrecken“ das Unternehmen finanziell a

Authors:
Verena Bast, Anja Kühner

01-10-2012 | Innovation | Issue 4/2012

Crowdfunding von Start-ups und wohltätigen Organisationen

Im Gegensatz zu Nutzern passiver Medien wie Radio oder TV müssen Internet-User selbst aktiv werden und gezielt nach bestimmten Inhalten suchen [

9

]. Um die notwendige Motivation hierfür zu scha

Authors:
Dr. Steffen Meinshausen, Prof. Dr. Dirk Schiereck, David Wettermann

01-10-2012 | BRANCHE | Issue 10/2012

„Sichere Häfen“ für Kunden und Vorstände

Versicherungsvereine

In diesem Artikel lesen Sie:

■ D ie vormals als „verstaubt” angesehenen Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit (VVaG) sind wieder hoch angesehen und

Author:
Stefan Terliesner

01-10-2012 | Forschung | Issue 10/2012

Fördern aktienkursbasierte Vergütungsinstrumente langfristig orientierte Unternehmensentscheidungen? Lehren aus der Kreditkrise

Die Frage, ob und inwiefern die Gewährung aktienkursbasierter Vergütungsinstrumente an Vorstände zu langfristig orientierten Managemententscheidungen führt, wird in der Öffentlichkeit kontrovers diskutiert. Auch die Wissenschaft bleibt bis dato – nic…

Authors:
Prof. Dr. Marc Steffen Rapp, Dr. Philipp D. Schaller, Prof. Dr. Michael Wolff

01-09-2012 | Kunden + Vertrieb | Issue 9/2012

Neuausrichtung für Banken und Unternehmen ist gefragt

Ein Diskussionspunkt bei der Abgeltungssteuer ist die Ungleichbehandlung der einzelnen Finanzierungsformen. Denn die Finanzierungsneutralität ist nach Ansicht der Finanzexperten nicht mehr in vollem Umfang gewährleistet, wenn auch Regel

Author:
Eva-Susanne Krah

01-09-2012 | Finanzen + Wirtschaftlichkeit | Issue 9/2012

EVANGELISCHE KIRCHE IN DEUTSCHLAND: Themen und Trends der kirchlichen Reformaktivitäten

An dieser Stelle sollen die aktuellen Reformthemen für die Verwaltungsorganisationen im Vordergrund stehen. Die Aktivitäten betreffen nicht nur das Haushalts- und Rechnungswesen: Vielfach ändert sich der Verwaltungsaufbau, aber auch die

Author:
Silvia Marianek

01-09-2012 | LÖSUNGEN | Issue 9/2012

Lösungen zum Praxisfall

01-06-2012 | Praxis | Artikel | Issue 3/2012

Kapitalmarktorientierte Ermittlung des Kapitalisierungszinssatzes zur Beteiligungsbewertung: Risikozuschlag

Eine Unternehmensbewertung zum Zweck der Beteiligungsbewertung im handelsrechtlichen Jahresabschluss ist notwendig, wenn keine aussagefähigen Marktpreise für die bilanzierten Beteiligungen existieren. Dabei findet in der Regel das Ertra

Authors:
Prof. Dr. Dirk Hachmeister, Frederik Ruthardt

01-06-2012 | Hedging | Special Issue 2/2012

Volatilität aus Bankensicht

Author:
Dr. Leef H. Dierks

01-06-2012 | Analysen und Berichte | Issue 6/2012

Wirkungen der Abgeltungsteuer auf die Kapitalallokation — Anregungen für eine Reform

Die Abgeltungsteuer auf Einkünfte aus Wertpapieranlagen wurde 2009 in Deutschland eingeführt. Damit sollte die bisherige Quellensteuer vereinfacht und die Steuerfl ucht ins Ausland durch den einheitlichen, relativ niedrigen Steuersatz verhindert werd…

Author:
Christian A. Conrad

01-06-2012 | Prüfungstraining | Issue 6/2012

Bankwirtschaft – programmierte Aufgaben

Sie sind Kundenberater/-in der Kreditbank AG. Johann Dolzer, Prokurist der Kunzmann KG, erscheint bei Ihnen zum vereinbarten Beratungsgespräch.

Author:
▶ Uwe Benner

01-04-2012 | Invest | Issue 4/2012

Eine Anlageform berappelt sich

LV-Zweitmarkt

Nach 160 Millionen Euro im Jahr 2010 rechnet Ingo Wichelhaus, Vorstand National des BVZL, für 2011 mit einem Ankaufvolumen von rund 200 Millionen Euro. Inflationsangst und die sich zuspitzende Euro-Schuldenkrise veranlassen offenbar wie

Author:
Gabler Verlag Media Wiesbaden

01-04-2012 | MEINUNG | Issue 4/2012

Ökonomische Effekte von Basel III

REGULIERUNG

01-03-2012 | Vertriebspraxis | Issue 3/2012

Wie man Geld mit Illusionen macht

Carpediem

In diesem Artikel lesen Sie:

■ Carpediem bringt mit unwahren Behauptungen und hohen Renditeversprechungen Anleger dazu, seriöse Produkte zu kündigen u

Author:
Jan F. Wagner

01-03-2012 | Bilanzierung | Special Issue 1/2012

Bewertung von Fußballunternehmen

Sportvereine werden zu umsatzstarken Wirtschaftsunternehmen, die sich zu großen Teilen aus der Vermarktung des Sports und nur noch zu einem geringen Teil aus Mitgliederbeiträgen finanzieren. Sportveranstaltungen werden immer häufiger zu

Author:
Prof. Dr. Vera-Carina Elter

01-03-2012 | Issue 1-2/2012

Wie bestraft man Banken? Die Finanztransaktionssteuer und ihre Alternativen

In Politik und Öffentlichkeit wird angesichts der jüngsten Finanzkrisen der Ruf nach einer Bestrafung des Finanzsektors lauter — Finanzmärkte, so die Idee, sollen für ihr Fehlverhalten zur Rechenschaft gezogen werden. Von den zahlreichen …

Authors:
Prof. Dr. Hanno Beck, Prof. Dr. Aloys Prinz

01-03-2012 | Praxisfall | Issue 3/2012

Die Bürobedarf Bollmann AG beantragt die Erhöhung ihrer Kontokorrentkreditlinie

Kreditgeschäft

Verena Bollmann kam mit ihrem Zwillingsbruder Alexander bereits 1995 zum BWL-Studium nach Ulm. Nach ihrem Studienabschluss mit Schwerpunkt „Finanz- und Versicherungswirtschaft“ und dem Studienabschluss ihres Bruders mit Schwerpunkt „Ris

Author:
Uwe Benner

01-01-2012 | Special Issue 66/2012

Verwendung zahlungsorientierter Rechnungen

01-01-2012 | Special Issue 66/2012

Verwendung zahlungsorientierter Rechnungen

01-01-2012 | Special Issue 1/2012

Verwendung zahlungsorientierter Rechnungen

01-01-2012 | Forschung | Issue 1/2012

Zur „Präferenzabhängigkeit“ von Unternehmenswerten bei persönlicher Besteuerung

Zur Ermittlung des sog. „Steuervorteils der Fremdfinanzierung“ bedienen sich große Teile der Unternehmensbewertungsliteratur einfacher Duplikationsüberlegungen in der Tradition von Modigliani und Miller (1958). Im Kontext asymmetrischer Besteuerung v…

Author:
Dr. Josef Schosser

01-01-2012 | Bankwirtschaft | Issue 1/2012

Lösung der Euro-Krise durch einen riskanten Hebeltrick?

Auch die Finanzmärkte haben das Vertrauen in die politischen Entscheidungsträger verloren und die Ausweglosigkeit aus der europäischen Schuldenkrise nachhaltig eingepreist. Folglich stiegen die Renditeaufschläge gegenüber deutschen zehn

Author:
Carmen Mausbach

01-12-2011 | Kontaktstudium | Issue 8/2011

Struktur und Höhe der Vorstandsvergütung: Fakten und Mythen

Dieser Übersichtsartikel diskutiert die Literatur über die Vergütung der Vorstände von Aktiengesellschaften im Lichte der jüngeren öffentlichen Debatte. Der starke A nstieg der Vorstandsgehälter in den letzten Jahrzehnten im Vergleich zu anderen …

Authors:
Ph.D. Ernst Maug, Dipl.-Wiwi. Bernd Albrecht

01-12-2011 | Aufsatz | Issue 4/2011

Die Finanzmarktkrise und das Strafrecht

Wie kann die Verantwortlichkeit für die Finanzkrise strafrechtlich erfasst werden? Dass die Finanzkrise ein anonymes Systemversagen darstellt, wird als unhaltbar verworfen. Trotz der Schwierigkeit, die spezifische Unrechtsdimension der Finanzkrise mi…

Author:
Dr. Peter Kasiske
Image Credits