Skip to main content
main-content
Top

1990 | Book

Gewinn- und Verlustrechnung nach dem Umsatzkostenverfahren

Author: Silvia Rogler

Publisher: Deutscher Universitätsverlag

share
SHARE
insite
SEARCH

Table of Contents

Frontmatter
Erster Teil. Einführung
Zusammenfassung
1) Seit der Umsetzung der 4. EG-Richtlinie in nationales Recht durch das Bilanzrichtlinien-Gesetz vom 19.12.1985 können deutsche Unternehmen bei der Aufstellung ihrer GuV zwischen dem bisher in Deutschland üblichen Gesamtkostenverfahren (GKV) und dem im anglo-amerikanischen Raum üblichen Umsatzkostenverfahren (UKV) wählen (§ 275 HGB).
Silvia Rogler
Zweiter Teil. Begriff, Aufgaben, Gestaltungs- und Darstellungsmöglichkeiten der Gewinn- und Verlustrechnung
Zusammenfassung
1) Der Gesetzgeber definiert die GuV als eine Gegenüberstellung der Aufwendungen und Erträge des Geschäftsjahres (§ 242 Abs. 2 HGB). Aus dieser Legaldefinition lassen sich folgende Anforderungen an die GuV ableiten:1
  • Ausweis nur von Aufwendungen und Erträgen,
  • Ausweis aller Aufwendungen und Erträge,
  • Ausweis von Aufwendungen und Erträgen des Geschäftsjahres,
  • Gegenüberstellung von Aufwendungen und Erträgen.
Silvia Rogler
Dritter Teil. Aufstellung der Handelsrechtlichen Gewinn- und Verlustrechnung nach dem Umsatzkostenverfahren
Zusammenfassung
1) Die Umsatzerlöse sind jeweils die erste Position der handelsrechtlichen Gliederungsschemata für die GuV und normalerweise auch die wichtigste Position. Der Gesetzgeber hat die hierunter auszuweisenden Erlöse wie folgt definiert (§ 277 Abs. 1 HGB)
“Als Umsatzerlöse sind die Erlöse aus dem Verkauf und der Vermietung oder Verpachtung von für die gewöhnliche Geschäftstätigkeit der Kapitalgesellschaft typischen Erzeugnissen und Waren sowie aus von für die gewöhnliche Geschäftstätigkeit der Kapitalgesellschaft typischen Dienstleistungen nach Abzug von Erlösschmälerungen und der Umsatzsteuer auszuweisen.”
Silvia Rogler
Vierter Teil. Analyse der Handelsrechtlichen Gewinn- und Verlustrechnung nach dem Umsatzkostenverfahren
Zusammenfassung
1) Unter den Begriff der Jahresabschlußanalyse werden die Verfahren zur Gewinnung und Auswertung von Informationen über die vergangene Entwicklung und die Lage eines Unternehmens subsumiert.1 Außerdem soll mit ihrer Hilfe versucht werden, die zukünftige Entwicklung eines Unternehmens vorherzusagen.2 Die Informationsgrundlage bildet dabei für den externen Bilanzanalytiker (z.B. Kreditgeber, Lieferanten, Abnehmer, Analyseinstitute) vor allem der Jahresabschluß (Bilanz, GuV und Anhang) sowie der Lagebericht, während der interne Bilanzanalytiker (z.B. Vorstand, Aufsichtsrat, aber auch Wirtschaftsprüfer, Steuerberater) auch auf die Daten der Buchführung, die dem Jahresabschluß zugrundeliegen, zurückgreifen kann.3
Silvia Rogler
Fünfter Teil. Beurteilung der Handelsrechtlichen Gewinn- und Verlustrechnung nach dem Umsatzkostenverfahren
Zusammenfassung
Im folgenden soll die gesetzlich vorgeschriebene GuV nach dem UKV beurteilt werden. Als Beurteilungsmaßstab dient die Aufgabe des Jahresabschlusses, ein Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage zu vermitteln. Den Schwerpunkt bildet dabei die Beurteilung der GuV im Hinblick auf die Vermittlung eines Bildes der Ertragslage (und der Aufwandslage), wobei zwischen den folgenden Kriterien differenziert wird: Höhe des ermittelten Erfolgs, Höhe des ausgewiesenen Aufwands und Höhe des ausgewiesenen Ertrags sowie Gliederung der ausgewiesenen Aufwendungen und Erträge.
Silvia Rogler
Sechster Teil. Alternative Möglichkeiten der Gestaltung und Darstellung der Gewinn- und Verlustrechnung nach dem Umsatzkostenverfahren
Zusammenfassung
Im folgenden soll untersucht werden, wie die GuV nach dem UKV - unter Loslösung von den gesetzlichen Vorschriften - alternativ aufgebaut werden könnte. Mögliche Änderungen können sich dabei einerseits auf die Abgrenzung bestimmter Positionen, andererseits auf die Bildung von Zwischensummen oder auf die Form der GuV beziehen. Zudem ist es denkbar, zusätzliche Angaben im Anhang vorzusehen.
Silvia Rogler
Siebter Teil. Zusammenfassung
Zusammenfassung
1) Ziel der Arbeit war es, zu untersuchen, wie die handelsrechtliche GuV nach dem UKV im einzelnen aufzustellen und wie ihr Aussagewert zu beurteilen ist.
Silvia Rogler
Backmatter
Metadata
Title
Gewinn- und Verlustrechnung nach dem Umsatzkostenverfahren
Author
Silvia Rogler
Copyright Year
1990
Publisher
Deutscher Universitätsverlag
Electronic ISBN
978-3-322-85652-4
Print ISBN
978-3-8244-0062-1
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-322-85652-4