Skip to main content
main-content
Top

About this book

Dieses renommierte Grundlagenlehrbuch macht auf anschauliche Weise mit dem gesamten Lebenszyklus einer Immobilie vertraut. Fundiert vermittelt es Studierenden und Lernenden die für das stark expandierende Fachgebiet notwendigen ökonomischen, juristischen und steuerlichen Kenntnisse. Es eignet sich auch bestens als Nachschlagewerk für Dozenten sowie für Fach- und Führungskräfte in immobilienwirtschaftlichen Unternehmen.

Die 9. Auflage wurde gründlich überarbeitet und berücksichtigt alle aktuellen gesetzlichen und steuerrechtlichen Rahmenbedingungen der Branche. Dies betrifft insbesondere die Immobilienfondsgestaltung gemäß Kapitalanlagegesetzbuch, die Mietrechtsnovelle (Mietpreisbremse), die Grundbesitzwerte in der Erbschaft- und Schenkungssteuer sowie das Immobilien-Portfoliomanagement. Das bewährte methodische Konzept der Orientierung am Lebenszyklus der Immobilie wurde beibehalten.

Table of Contents

Frontmatter

Chapter 1. Einführung in die Immobilienwirtschaft

Zusammenfassung
Die Immobilienbetriebslehre ist im Vergleich zur allgemeinen Betriebswirtschaftslehre und zu einer Reihe spezieller Betriebswirtschaftslehren, wie z. B. der Bankbetriebslehre oder der Handelsbetriebslehre, immer noch eine relativ junge Wirtschafts- und Wissenschaftsdisziplin. Hinzu kommt, dass diese spezielle Betriebswirtschaftslehre aufgrund der differenzierten Nutzeranforderungen an Immobilien und Zielstellungen der Investoren außerordentlich facettenreich ist. Hieraus ergibt sich zunächst die Notwendigkeit zur inhaltlichen Bestimmung.
Kerry-U. Brauer

Chapter 2. Rechtsgrundlagen der Immobilienwirtschaft

Zusammenfassung
Formelles und materielles Recht sind im Grundstücksrecht eng miteinander verknüpft. Unter formellem Recht versteht man die zu beachtenden Verfahrensregeln, welchen im Grundstücksrecht große Bedeutung zukommt. Das materielle Recht regelt das Entstehen, den Inhalt, Inhaltsänderungen, Übertragung sowie Erlöschen von Rechten an Grundstücken und grundstücksgleichen Rechten.
Das Baurecht regelt Art und Maß der baulichen Nutzung eines Grundstücks, die Anforderungen an das Grundstück und die Ordnung der Bauausführung sowie die Rechtsverhältnisse der an der Errichtung eines Bauwerks beteiligten Personen.
Nachdem zum 01.09.2001 eine grundlegende Mietrechtsreform durchgeführt wurde, die zu einer Neugestaltung des Mietrechts und zu einer Zusammenfassung nahezu sämtlicher mietrechtlicher Regelungen im bürgerlichen Gesetz geführt hat, trat zum 01.05.2013 mit der Mietrechtsnovelle 2013 eine weitere Änderung des Mietrechts in Kraft.
Im gewerblichen Wohnungs- und Gewerbebau finden wir im Wesentlichen drei typische Unternehmermodelle: den Bauträger, den Generalunternehmer und den Generalübernehmer. Dabei sind die Grenzen keineswegs starr, Mischformen sind daher denkbar und oft Ergebnis der Verhandlungen der Vertragsparteien im Einzelfall. Juristisch wird man daher auch ausgehend von den nachfolgend beschriebenen Grundformen unterschiedliche rechtliche Bewertungen vornehmen müssen.
Monica Steinforth, Bernd Dammert, Rafael Tobias Huber, Ulrich Schwering

Chapter 3. Steuerliche Betrachtungen zu Immobilien

Zusammenfassung
Steuerrechtliche Regelungen sind von wesentlicher Bedeutung sowohl beim Besitz von Immobilien im Betriebs- und Privatvermögen als auch bei deren Erwerb und Veräußerung. Sie beeinflussen unter anderem Vertragsgestaltungen, die Zuordnung zu den Vermögensarten sowie den Investitionszeitpunkt.
Claudia Siegert

Chapter 4. Immobilienmarketing

Zusammenfassung
In der Betriebswirtschaftslehre hat sich die Gliederung nach Institutionen (Branchen) und Funktionen wie Beschaffung, Logistik, Personal, Absatz etc. etabliert. Der „Absatz“ wurde nach dem Verständnis einiger Autoren (Wöhe, Gutenberg) als letzte Phase im Prozess der betrieblichen Leistungserstellung verstanden. Diese Produktionsorientierung hat sich durch geänderte Markt- und Umweltbedingungen in eine Marketingorientierung verwandelt.
Susanne Ertle-Straub

Chapter 5. Renditeberechnung bei Immobilieninvestitionen

Zusammenfassung
Aufgrund der hohen und in der Regel langfristigen Kapitalbindung ist eine qualitative und quantitative Analyse des Immobilienteilmarktes, auf dem investiert werden soll, zur Vermeidung von Fehlinvestitionen und damit von Fehlallokationen betriebswirtschaftlicher und volkswirtschaftlicher Ressourcen notwendig. Ausgangspunkt qualitativer Entscheidungen bildet die Zielgruppenanalyse und sich hieraus ergebende konkrete Nutzeranforderungen an die Immobilie. Darauf aufbauend geht es um die quantitative Analyse in Form einmaliger und laufender Aufwendungen und Erträge bzw. Abflüsse und Zuflüsse aus der Immobilieninvestition.
Kerry-U Brauer

Chapter 6. Immobilienfinanzierung

Zusammenfassung
In der Betriebswirtschaftslehre wird unter Finanzierung die Kapitalbeschaffung zur Realisierung einer Investition verstanden. Bei der Kapitalbeschaffung wird in der betriebswirtschaftlichen Literatur nach.
Kerry-U Brauer

Chapter 7. Immobilienbestandsmanagement

Zusammenfassung
Nach wie vor bilden Immobilienbestände die bedeutendste Vermögenskategorie sowohl im Bereich der privaten Anleger als auch im Bereich der Unternehmen und institutionellen Anleger ab. Dabei haben sich Immobilien von einem vormals eher sachwertdeterminierten Vermögensgegenstand zu einer attraktiven Assetklasse entwickelt. Daneben leisten Immobilienbestände auch als Produktionsfaktor einen wesentlichen Beitrag zum Unternehmenserfolg.
Bettina Lange

Chapter 8. Immobilienprojektentwicklung

Zusammenfassung
Die Entwicklung von Immobilienprojekten ist aufgrund der Komplexität der Aufgabenstellung außerordentlich facettenreich. Die inhaltlichen Anforderungen an einen Projektentwickler beginnen mit der Informationsbeschaffung über den jeweiligen Immobilienteilmarkt, umfassen die Entwicklung einer wirtschaftlich tragfähigen Projektidee, können darüber hinaus die bauliche Realisierung umfassen und parallel zu all diesen Aufgaben die Vermarktung der Immobilie. So vielfältig wie diese Leistungen und differenziert die Aufgaben in Abhängigkeit der konkret zu entwickelnden Immobilie sind, so unterschiedlich sind auch die Auffassungen zur inhaltlichen Abgrenzung der Immobilienprojektentwicklung.
Kerry-U Brauer

Backmatter

Additional information