Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

1996 | OriginalPaper | Chapter

Grundlagen der Vorgelegegetriebe

Author: Dr.-Ing. Johannes Looman

Published in: Zahnradgetriebe

Publisher: Springer Berlin Heidelberg

share
SHARE

Nach der einleitenden Betrachtung über die Einordnung der Getriebe sollen in diesemund im nächsten Kapitel die beiden wichtigsten Bauformen der Zahnradgetriebe, dasZahnradvorgelege- und das Zahnradplanetengetriebe behandelt werden. Die ältereVorgelegebauweise hat sich im gesamten Maschinenbau in konstruktiver Hinsicht undganz besonders mit Rücksicht auf den Preis als günstigste Losung erwiesen, während die neuere Planetenbauweise auf Grund ihrer unterteilten Leistungsübertragung und kreissymmetrischen Bauform in Hochleistungsgetrieben des Schiffs- und Turbinengetriebebaus, in stationären Getrieben sowie in automatisch geschalteten Fahrzeuggetrieben Vorteile bietet. Aber gerade bei einigen Großgetrieben für Schiffe und Kraftwerke ist man in jüngster Zeit, nicht zuletzt aus Preisgründen, wieder auf das Vorgelege- oder Mehrwellen-Vorgelegegetriebe zurückgekommen, wobei man jedoch die an Planetengetrieben gesammelten Erfahrungen hinsichtlich des Belastungsausgleichs,der gelenkigen und elastischen Aufhangung, der Gleitlager usw. übernommen hat, s. Beispiel in Abb. 3.68.

Metadata
Title
Grundlagen der Vorgelegegetriebe
Author
Dr.-Ing. Johannes Looman
Copyright Year
1996
Publisher
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-540-89460-5_2

Premium Partners