Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2022 | OriginalPaper | Chapter

2. Grundlagen

Author: Reiner Thiele

Published in: Lineare Kirchhoff-Netzwerke

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
SHARE

Zusammenfassung

Um zu überschaubaren und handhabbaren Lösungsverfahren entsprechend der Aufgabenstellung zu kommen, sind bestimmte Raum und Zeit betreffende Idealisierungen notwendig und auch sinnvoll. Deshalb sollten wir vom räumlichen Aspekt derart abstrahieren, dass nur noch Netzwerke mit konzentrierten Parametern betrachtet werden. Für die Zeitabhängigkeit der Signale wird vorausgesetzt, dass statistische Schwankungen außer Betracht bleiben können.
Literature
go back to reference Newcomb RW (1966) Linear multiport synthesis. Mc Graw-Hill Book Comp., New York, S. 7, 21–29 Newcomb RW (1966) Linear multiport synthesis. Mc Graw-Hill Book Comp., New York, S. 7, 21–29
go back to reference Reibiger A, Straube B (1979) Über die axiomatische Begründung einer allgemeinen Netzwerktheorie. Wiss Z TU Dresden 28:399–407 Reibiger A, Straube B (1979) Über die axiomatische Begründung einer allgemeinen Netzwerktheorie. Wiss Z TU Dresden 28:399–407
go back to reference Belevitch V (1968) Classical network theory. Holden Day, San Francisco, S 67 Belevitch V (1968) Classical network theory. Holden Day, San Francisco, S 67
go back to reference Mitra SK (1969) Analysis and synthesis of linear active networks. Wiley, New York, S 250–251 Mitra SK (1969) Analysis and synthesis of linear active networks. Wiley, New York, S 250–251
go back to reference Schindler D (1978) Grundlagen linearer aktiver Netzwerke. Verlag Technik, Berlin, S 27 Schindler D (1978) Grundlagen linearer aktiver Netzwerke. Verlag Technik, Berlin, S 27
Metadata
Title
Grundlagen
Author
Reiner Thiele
Copyright Year
2022
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-35981-2_2