Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2015 | OriginalPaper | Chapter

16. Gummireibung und Kontaktmechanik von Gummi

Author: Valentin L. Popov

Published in: Kontaktmechanik und Reibung

Publisher: Springer Berlin Heidelberg

share
SHARE

Zusammenfassung

Die Natur der Reibung zwischen Gummi und einer harten Unterlage ist von großer Bedeutung für viele technische Anwendungen. Gummireibung unterscheidet sich wesentlich von der Reibung von „harten“ Stoffen wie Metalle oder Keramiken. Vor allem durch die Arbeiten von Grosch wurde klar, dass die Gummireibung sehr eng mit der inneren Reibung im Gummi zusammenhängt. Das wird unter anderem dadurch bestätigt, dass der Reibungskoeffizient eine Temperaturabhängigkeit aufweist, die mit der Temperaturabhängigkeit des komplexen Schubmoduls korreliert. Dies ist ein Zeichen dafür, dass die Gummireibung eine Volumeneigenschaft ist.
Footnotes
1
Gummi kann als praktisch nicht kompressibles Medium angenommen werden. Dementsprechend ist die Poisson-Zahl in guter Näherung gleich \( \nu \approx 1/2\).
 
2
Das gilt in dem hier betrachteten Kontakt ohne Adhäsion.
 
3
Die ursprüngliche Theorie von Johnson, Kendall und Roberts basierte genau auf dieser Analogie.
 
4
Beim Übergang zu einem dreidimensionalen System ist \( \delta \) durch 4\( \bar{\eta }\) zu ersetzen: \( \mu =\frac{1}{3}{{\left(\frac{2{{F}_{N}}}{\bar{\eta }vR} \right)}^{1/2}}\). Ausführliche Erläuterung hierfür siehe Kap. 19.
 
Metadata
Title
Gummireibung und Kontaktmechanik von Gummi
Author
Valentin L. Popov
Copyright Year
2015
Publisher
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-45975-1_16

Premium Partners