Skip to main content
main-content
Top

12-10-2018 | Immobilienfinanzierung | Infografik | Article

Das Verhalten der privaten Einzelvermieter

Author:
Christoph Berger

Haus und Grund Deutschland hat private Vermieter nach ihrem Umgang mit Mietern befragt. Laut den Ergebnissen und deren Deutung kommen diese tagtäglich ihrer sozialen Verantwortung nach.

Die von privaten Vermietern erhobene Miethöhe pro Quadratmeter liegt im Durchschnitt 2,7 Prozent unter der ortsüblichen Vergleichsmiete; die Mehrheit der privaten Mietverhältnisse, 55 Prozent, dauern länger als fünf Jahre, mehr als 40 Prozent sogar länger als zehn Jahre. Zum Vergleich: Die durchschnittliche Mietdauer beträgt acht Jahre. Was Mietsteigerungen betrifft, so gab es bei zwei von drei der erfassten Mietverhältnisse im Mietzeitraum keine Mieterhöhung – 23,9 Prozent der erfassten Mietverhältnisse laufen seit mehr als zehn Jahren ohne eine Mieterhöhung, 22,6 Prozent der Vermieter erhöhen ausschließlich bei einem Mietwechsel die Miete. Die Nettokaltmiete wurde 2017 im Schnitt um rund 0,8 Prozent angehoben. Gefragt nach ihrem Investitionsverhalten, gaben 25 Prozent an, dass die Mietpreisbremse das größte Investitionshemmnis für sie darstelle. Es folgen die Punkte hohe Steuerbelastungen (22 %) und mangelnde staatliche Förderungen (21,9 %). 43,6 Prozent aller Modernisierungsmaßnahmen fanden in den letzten fünf Jahren statt: angeführt von Fenstern und der Heizung. Und: 74,9 der Vermieter sind sehr zufrieden mit ihren Mietverhältnissen.

Related topics

Background information for this content

2016 | OriginalPaper | Chapter

Allgemeiner Teil

Source:
Immobilien und Steuern

01-09-2018 | Vertrieb | Issue 9/2018

Als Renditeobjekt taugt Betongold nur bedingt

2018 | OriginalPaper | Chapter

Mietrecht

Source:
Vorsorgewohnen in Deutschland