Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the articles of this issue

Published in: Innovative Verwaltung 12/2021

01-12-2021 | In Kürze

In Kürze

Published in: Innovative Verwaltung | Issue 12/2021

Login to get access
share
SHARE

Auszug

Die Bürgerinnen und Bürger in Deutschland stellen der Politik in Sachen Digitalisierung ein schlechtes Zeugnis aus. 72 Prozent sind der Ansicht, dass Deutschlands Politikerinnen und Politiker zu wenig Ahnung von Digitalisierung haben. Nicht einmal die Hälfte (43 Prozent) glaubt, dass die Politik in der Lage ist, die Digitalisierung voranzubringen und zu gestalten. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Umfrage des Digitalverbands Bitkom. Dafür wurden im Oktober dieses Jahres 1.005 wahlberechtigte Personen ab 18 Jahren telefonisch befragt. Nur 28 Prozent der Befragten glauben, dass die Politik eine klare Digitalstrategie hat, um digitale Themen voranzubringen. Zudem werden unklare Kompetenzverteilungen zwischen Bund, Ländern und Kommunen kritisiert. 70 Prozent bemängeln, dass die Ebenen bei der Digitalisierung nicht ausreichend zusammenarbeiten. Zwei von drei Befragten haben sogar den Eindruck, dass sich die Ministerien in der Digitalpolitik häufig gegenseitig blockieren. Demgegenüber fordern 63 Prozent, dass die neue Bundesregierung mehr Priorität auf die Digitalisierung legt.
Metadata
Title
In Kürze
Publication date
01-12-2021
Publisher
Springer Fachmedien Wiesbaden
Published in
Innovative Verwaltung / Issue 12/2021
Print ISSN: 1618-9876
Electronic ISSN: 2192-9068
DOI
https://doi.org/10.1007/s35114-021-0744-3

Other articles of this Issue 12/2021

Innovative Verwaltung 12/2021 Go to the issue

Buchmarkt

Buchmarkt

Premium Partner