Skip to main content
Top
Published in: Innovative Verwaltung 9/2022

01-09-2022 | In Kürze

In Kürze

Published in: Innovative Verwaltung | Issue 9/2022

Log in

Activate our intelligent search to find suitable subject content or patents.

search-config
loading …

Auszug

"Der Staat muss bei Vielfalt, Gleichstellung und flexiblen sowie digitalen Arbeitsbedingungen Vorbild sein." So steht es im Koalitionsvertrag der Ampel-Regierung. Doch von diesem Ziel sind die öffentlichen Verwaltungen und staatlichen Institutionen in Deutschland noch weit entfernt. Nur rund 52 Prozent der Mitarbeitenden unterrepräsentierter Gruppen im Public Sector fühlen sich an ihrem Arbeitsplatz als gleichwertig und akzeptiert. Fast ein Drittel ist diesbezüglich unentschieden und jeder Fünfte zweifelt daran. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag vom McKinsey & Company im April und Mai 2022 unter mehr als 1.000 Beschäftigten im öffentlichen Dienst und in staatlichen Institutionen in Deutschland. 22,9 Prozent der Befragten geben an, dass Diversität und Inklusion (D&I) nur in sehr geringem Maße an ihrem Arbeitsplatz berücksichtigt werden. Zudem bewerten 30,9 Prozent ihr Kollegium als explizit nicht divers. Insgesamt hat der Studie zufolge die Hälfte der Befragten (54,8 Prozent) keine genaue Kenntnis über Maßnahmen des eigenen Arbeitgebers zur Förderung von D&I. Als eine bekannte Maßnahme nennen 25,4 Prozent der Befragten Barrierefreiheit und 20,9 Prozent wissen von inklusiver Personalpolitik. Als Merkmal mit der größten wahrgenommenen Diversität wird mit Abstand am häufigsten die Altersstruktur genannt. Der Anteil der Beschäftigten mit Migrationshintergrund im öffentlichen Dienst liege hingegen deutlich unter dem Vergleichswert in der Gesamtbevölkerung, heißt es in der Studie. "Vielfalt und eine inklusive Arbeitskultur können entscheidend dazu beitragen, das Engagement von Mitarbeitenden und das Ansehen einer Behörde - sowohl als Arbeitgeber als auch als Dienstleister - zu verbessern. Ohne Frage steht der öffentliche Dienst mit der Stärkung von Diversity und Inklusion vor einer großen Aufgabe, aber auch vor einer großen Chance, einen Beitrag zur Schaffung einer chancengerechten Arbeitswelt zu leisten", kommentiert Rana Deep Islam, Public Sector Adviser bei McKinsey & Company und eine der Studienautorinnen. Die Unternehmensberatung rät Verwaltungen dazu, eine Diversity-Strategie zentral zu planen und zu steuern, aber spezifisch auszugestalten. Denn der öffentliche Sektor umfasse eine Reihe von Verwaltungsebenen, -strukturen und -einheiten, zum Beispiel hinsichtlich Planung und Umsetzung, aber auch Evaluierung von D&I-Maßnahmen. Individualisierte Lösungen seien daher unverzichtbar.

Dont have a licence yet? Then find out more about our products and how to get one now:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Innovative Verwaltung

Innovative Verwaltung ist das führende Fachmagazin für den Bereich modernes Verwaltungsmanagement. Jetzt testen!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Metadata
Title
In Kürze
Publication date
01-09-2022
Publisher
Springer Fachmedien Wiesbaden
Published in
Innovative Verwaltung / Issue 9/2022
Print ISSN: 1618-9876
Electronic ISSN: 2192-9068
DOI
https://doi.org/10.1007/s35114-022-0880-4

Other articles of this Issue 9/2022

Innovative Verwaltung 9/2022 Go to the issue