Skip to main content
main-content
Top

12-08-2019 | Industrie 4.0 | Nachricht | Article

Refractory 4.0

Author:
Leyla Buchholz

RHI Magnesita präsentierte neueste Innovationen auf der Metec, darunter Refractory 4.0, ein Konzept zur Digitalisierung der gesamten Wertschöpfungskette des Unternehmens vom Abbau der Rohstoffe bis hin zu Produktion und Recycling. Künstliche Intelligenz hilft bei der Erzeugung eines optimierten Abbauplans.

„Ob Handy, Auto oder Haus: Unser modernes Leben wäre ohne Feuerfestindustrie schlicht undenkbar. Daher liefern wir unseren Kundinnen und Kunden zuverlässig genau die hochwertigen Feuerfestlösungen, die sie zur Herstellung ihrer Produkte brauchen“, erklärte Stefan Borgas, CEO von RHI Magnesita, in einem Mediengespräch auf der Metec 2019. „Nur mit höchster Qualität und ausgezeichnetem Service können wir für unsere Kunden auf der ganzen Welt ein verlässlicher Partner sein. Jetzt ist es an der Zeit, eine neue Ära einzuläuten – Refractory 4.0.“

RHI Magnesita digitalisiert seine einzigartige, rückwärts integrierte Wertschöpfungskette vom Abbau der Rohstoffe über die Herstellung der Produkte und die Lieferkette bis hin zur Anwendung bei den Kunden. „Diese Innovationen sind das Ergebnis der intensiven und höchst erfolgreichen Forschungs- und Entwicklungsarbeit bei RHI Magnesita. Mit über 270 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an fünf Forschungsstandorten weltweit verfügt unser Unternehmen branchenweit über die größte Forschungs- und Entwicklungsorganisation. Wir investieren jährlich 70 Millionen Euro in Innovationen, um Prozesssicherheit, Effizienz und Nachhaltigkeit ständig zu steigern“, betonte CTO Luis Rodolfo Bittencourt.

RHI Magnesita verfügt über den höchsten Grad an Rückwärtsintegration der gesamten Feuerfestbranche. Die einzigartigen Rohstoffquellen des Unternehmens garantieren hohe Produktqualität. Mithilfe von 3D-Kartierungen werden „Digital Twins“ der Lagerstätten von RHI Magnesita erzeugt. Die Blockmodelle beruhen auf realen Daten sowie Schätzungen und werden nach jeder Sprengung täglich aktualisiert. Ein auf Artificial Intelligence basierender Algorithmus generiert einen optimierten Abbauplan. Dank der 3D-Kartierung kann außerdem das gesamte Gelände überwacht sowie retrospektive Analysen und Messungen des Abbaugebietes durchgeführt werden, was wiederum die Qualitätskontrolle und Abbauplanung unterstützt.

Related topics

Background information for this content

2019 | Book

Digitalisierung & Nachhaltigkeit

Eine unternehmerische Perspektive

2007 | Book

Keramik

Premium Partner

    Image Credits