Skip to main content
main-content
Top

20-10-2017 | Industriebau | Im Fokus | Article

Österreichs größtes Industrie- und Logistikzentrum

Author:
Christoph Berger

In Nachbarschaft zum Flughafen Schwechat und 20 Kilometer von Wien entfernt, entsteht mit 160.000 Quadratmetern Hallenfläche und 10.000 Quadratmetern Bürofläche Österreichs größtes Industrie- und Logistikzentrum, der Industrial Campus Vienne East.

Die Anbindung des insgesamt 30,3 Hektar großen Grundstücks ist mit der Nähe zum Flughafen und zu Österreichs Hauptstadt bestens. Auch die anderen Wirtschaftszentren des Alpenstaats – Linz, Graz, Wels und Brünn – sind von dort gut erreichbar, ebenso das ungarische Györ oder das slowakische Bratislava.

Editor's recommendation

2015 | OriginalPaper | Chapter

Die Zukunft der Logistikimmobilie

Nach der Zahl der aufgelegten und investierten Fonds zu urteilen, ist die Logistikimmobilie als eine relevante Gewerbeimmobilie auf dem Radar der institutionellen Anleger endgültig angekommen und wird verstanden und gekauft. Die Logistikimmobilie als


Wie wichtig eine gute Anbindung von Logistikzentren an die Infrastruktur ist, beschreibt Kuno Neumeier anhand der 20 Top-Logistik-Standorte in Deutschland im Kapitel "Standorte für Logistikimmobilien – Mit Kreativität gegen Flächenknappheit" des Springer-Fachbuchs "Logistik – eine Industrie, die (sich) bewegt": "Allen Top-Regionen ist gemein, dass sie im Markt gut bekannt sind, einen entsprechend guten Ruf haben bezüglich ihrer Infrastruktur und Erreichbarkeit, den Logistik-Bedürfnissen Rechnung tragen und damit auch wirtschaftlich interessant sind."

Erste Vermietungen

Dies scheint auch auf den neuen Logistik-Campus in Österreich zuzutreffen. So konnte die Deutsche Logistik Holding, Betreiber des neuen Standorts, bereits erste Vermietungen bekanntgeben: Anfang Oktober 2017 bezog das Dienstleistungsunternehmen Arvato Hallenflächen mit 4.940 Quadratmetern sowie 850 Quadratmeter Büro- und Sozialfläche.

Der zweite Mieter wird Hornbach sein: Mit dem Bau von 5.610 Quadratmetern Hallenfläche sowie 350 Quadratmetern Büro- und Sozialflächen wurde begonnen. Hinzu kommen 1.750 Quadratmeter Außenflächen für den Betreiber von Bau- und Gartenmärkten. Insgesamt sind in der ersten Bauphase acht Hallen mit einer geplanten Hallenfläche von rund 46.500 Quadratmetern sowie Büros mit 3.600 Quadratmetern geplant. Erreichtet werden die Hallen mit einem Stahlbeton-Tragwerksraster.

Die Zukunft der Logistikimmobilie

Christopher Garbe und Jan Dietrich Hempel schreiben im Kapitel "Die Zukunft der Logistikimmobilie", dass sich die Logistikimmobilie als Asset-Klasse neben den Klassikern Büro, Wohnen, Handel, Light Industrial etc. etabliert habe – wohl auch aufgrund des überschaubaren Risikos bei vergleichsweise attraktiven Ausschüttungsrenditen. Was die bauliche Beschreibung einer ideal nachvermietbaren, handelbaren und generischen Logistikimmobilie betrifft, habe sich eine Checkliste herausgebildet, "welche unter anderem Merkmale wie Bodenlast mindestens fünf Tonnen/Quadratmeter, Nutzbare Höhe 10,50 m UKB, ein Tor pro 1000 Quadratmeter Hallenfläche, eine ebenerdige Zufahrt pro Abschnitt und weiteres auflistet". Einen Einblick in die neuesten Entwicklungen der Logistik-Branche bietet darüber hinaus das Kapitel "Logistik 4.0 – Ein Ausblick auf die Planung und das Management der zukünftigen Logistik vor dem Hintergrund der vierten industriellen Revolution" im Springer-Fachbuch "Handbuch Industrie 4.0 Bd.4".

Related topics

Background information for this content

Related content

Image Credits