Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2020 | OriginalPaper | Chapter

Influencer-Marketing – Digitale Einflussnahme auf Zielgruppen

Authors: Laura Bartels, Meike Terstiege

Published in: Digitales Marketing – Erfolgsmodelle aus der Praxis

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
SHARE

Zusammenfassung

Die Digitalisierung hat das traditionelle Marketingumfeld maßgeblich verändert, der klassische Marketingmix existiert nicht mehr. Digitales Marketing gewinnt an Bedeutung. Und Influencer gelten als die Hoffnungsträger des digitalen Marketingzeitalters. Immer mehr Unternehmen nutzen Influencer als Botschafter, um die Bekanntheit von Marken, Produkten oder Dienstleistungen zu steigern und deren Sichtbarkeit entlang der Customer Journey zielgruppenadäquat zu erhöhen. Influencer als Marketingkommunikationstool dienen vorrangig der Steigerung von Glaubwürdigkeit und Wertigkeit der Markenbotschaft. Dies basiert auf dem Vertrauen einzelner Anspruchsgruppen gegenüber den eingesetzten Influencern. Die marken- und zielgruppenadäquate Auswahl von Influencern ist für den Erfolg einer Influencer-Marketing-Kampagne ausschlaggebend. Als Vorreiter dieser neuartigen Vermarktungsdisziplin lässt sich das deutsche Kosmetikunternehmen ARTDECO identifizieren. Anhand dieses Best-Practice-Beispiels wird ein Leitfaden entwickelt, der insbesondere mittelständischen Unternehmen als Orientierung hinsichtlich von Dos and Don’ts im digitalen Influencer-Marketing dient. Der Schwerpunkt dieses strategischen Leitfadens ist die richtige Auswahl von Influencern auf Basis von Corporate-Branding-relevanten Faktoren, die auf das Unternehmens- und Markenimage einzahlen. Denn eines sollte mittlerweile jedem Marketer klar sein: Influencer-Marketing ist schon lange kein Tool der reinen Produktvermarktung mehr.
Literature
go back to reference Balmer, J. (2001). Corporate identity, corporate branding and corporate marketing. European Journal of Marketing, 35(3/4), 248–291. CrossRef Balmer, J. (2001). Corporate identity, corporate branding and corporate marketing. European Journal of Marketing, 35(3/4), 248–291. CrossRef
go back to reference Esch, F. (2006). Corporate brand management (2. Aufl.). Wiesbaden: Gabler. Esch, F. (2006). Corporate brand management (2. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.
go back to reference Karmasin, H. (2012). Produkte als Botschaften. München: Redline. Karmasin, H. (2012). Produkte als Botschaften. München: Redline.
go back to reference Pennington, A. (2016). The customer experience book: How to design, measure and improve customer experience in your business. Harlow: Pearson Education. Pennington, A. (2016). The customer experience book: How to design, measure and improve customer experience in your business. Harlow: Pearson Education.
go back to reference Scott, D. M. (2014). Die neuen Marketing- und PR-Regeln im Social Web: Wie Sie mit Social Media und Content Marketing, Blogs, Pressemitteilungen und viralem Marketing Ihre Kunden erreichen (4. Aufl.). Heidelberg: mitp. Scott, D. M. (2014). Die neuen Marketing- und PR-Regeln im Social Web: Wie Sie mit Social Media und Content Marketing, Blogs, Pressemitteilungen und viralem Marketing Ihre Kunden erreichen (4. Aufl.). Heidelberg: mitp.
Metadata
Title
Influencer-Marketing – Digitale Einflussnahme auf Zielgruppen
Authors
Laura Bartels
Meike Terstiege
Copyright Year
2020
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-26195-5_4