Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the articles of this issue

Published in: Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik 1/2019

19-06-2019 | Rezension

Jervis, R. (2017). How Statesmen Think: The Psychology of International Politics

Princeton: Princeton University Press. 304 S., ISBN: 978-0-691-17505-8, ca. € 65,70

Author: Dr. Christoph Rohde

Published in: Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik | Issue 1/2019

Login to get access
share
SHARE

Auszug

Nicht nur die Wahl des außenpolitisch unerfahrenen Donald Trump zum US-Präsidenten hat den Fokus zurück auf das handelnde Individuum in der Außenpolitik verlegt, sondern ebenso die Existenz Handlungsstärke beanspruchender Autokraten 1, die traditionelle Arten personaler Herrschaft reetabliert haben wie Chinas Präsident Xi Jinping, Russlands Präsident Wladimir Putin oder der türkische Präsident Recep Erdoğan. …
Footnotes
1
Im vorliegenden Artikel wird, abweichend vom ZfAS-Standard, bei personenbezogenen Substantiven die männliche grammatikalische Form verwendet. Der Autor schließt damit Personen jeden Geschlechts gleichermaßen ein.
 
2
Herz, J. (1950). Idealist internationalism and the security dilemma. World Politics, 2(2), 171-201.
 
3
Jervis, R. (1978). Cooperation under the security dilemma. World Politics., 30(2), 167-214.
 
4
Den entscheidungstheoretischen Fall des Irak-Krieges 2003 hat Jervis in einer Monographie ausführlich dargestellt. Jervis, R. (2010). Why intelligence fails: Lessons from the Iranian revolution and the Iraq war. Ithaca: Cornell University Press.
 
Metadata
Title
Jervis, R. (2017). How Statesmen Think: The Psychology of International Politics
Princeton: Princeton University Press. 304 S., ISBN: 978-0-691-17505-8, ca. € 65,70
Author
Dr. Christoph Rohde
Publication date
19-06-2019
Publisher
Springer Fachmedien Wiesbaden
Published in
Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik / Issue 1/2019
Print ISSN: 1866-2188
Electronic ISSN: 1866-2196
DOI
https://doi.org/10.1007/s12399-019-00758-9