Skip to main content
main-content
Top

2021 | Book

KI im Job

Leitfaden zur erfolgreichen Mensch-Maschine-Zusammenarbeit

Author: Prof. Dr. Andreas Moring

Publisher: Springer Berlin Heidelberg

share
SHARE
insite
SEARCH

About this book

Dieses Buch ist ein praktischer Leitfaden für die Nutzung von Künstlicher Intelligenz mit motivierten Mitarbeitern in Unternehmen und Organisationen.

Sie erfahren, was die Voraussetzungen dafür sind, dass Menschen sich auf eine produktive Zusammenarbeit mit „intelligenten Maschinen“ freuen können. Denn nur so kann das volle Potenzial von KI gehoben werden.

Dazu erhalten Sie einen Überblick, wie und wo KI in Unternehmen eingesetzt werden kann und wie Sie die richtigen Einsatzfelder für KI in Ihrem Unternehmen identifizieren. Dabei geht es vor allem um die folgende Fragestellung: Welche Aufgaben übernimmt zukünftig die KI und welche sollen weiterhin von den Mitarbeiter/innen durchgeführt werden. Diese Entscheidungen verändern Prozesse und Aufgaben und erfordern praktisches Change Management und Motivation.

In diesem Buch erfahren Sie, wie Sie Menschen für diese neuen Aufgaben motivieren und begeistern können, damit die Schritte zum Einsatz von KI im Arbeitsumfeld bestmöglich gelingen können.

Zum Autor:

Prof. Dr. Andreas Moring ist Professor für Digital Business, Innovation & AI an der International School of Management. Er ist Gründer und Leiter des JuS.TECH Instituts für KI und Nachhaltigkeit, Co-Gründer der Initiative WeGoFive für eine produktive Mensch-KI.Kooperation und Themenpate für Mensch-KI-Kooperation am Artificial Intelligence Center ARIC in Hamburg.

Table of Contents

Frontmatter
Kapitel 1. Einleitung
Zusammenfassung
In den vergangenen zwei bis drei Jahren erlebt das Thema „Künstliche Intelligenz“ eine stetig steigende Aufmerksamkeit und Bedeutung. Das gilt sowohl für die wirtschaftliche und unternehmerische Perspektive und genauso für die gesellschaftliche und politische. So liefern sich die Regierungen der großen Industrie- und Wirtschaftsmächte einen Überbietungswettbewerb bei der Betonung der Wichtigkeit von KI für die Zukunft ihrer jeweiligen Wirtschaften.
Andreas Moring
Kapitel 2. Mensch und Maschine
Zusammenfassung
Die Zusammenarbeit zwischen Menschen und (intelligenten) Maschine steht im Mittelpunkt dieses Buches. Dabei soll im speziellen untersucht werden, wie sich die Technologien unter dem Sammelbegriff der „Künstlichen Intelligenz“ (KI) auf die Motivation von Mitarbeitern und ihre Identifikation mit ihrer Tätigkeit auswirken. KI stellt damit eine neue Stufe der Interaktion zwischen Mensch und Maschine dar, die sich in vielen Aspekten von der bisher bekannten und erfahrenen Mensch-Maschine-Interaktion unterscheiden wird.
Andreas Moring
Kapitel 3. Künstliche Intelligenz
Zusammenfassung
Dieses Kapitel gibt einen Überblick über die wichtigsten Technologien und Modelle, die gemeinhin unter dem Begriff der „Künstlichen Intelligenz“ zusammengefasst werden. Es geht darum, ein grundlegendes Verständnis der Funktions- und Arbeitsweise dieser Technologien zu entwickeln und Anwendungsfälle kennenzulernen. Wichtig hierbei ist auch, dass es sich trotz des Namens nicht um eine menschenähnliche Form der Intelligenz in Maschinen und Systemen handelt, sondern in erster Linie die Optimierung unterschiedlicher Prozesse das Ziel von KI Anwendungen ist.
Andreas Moring
Kapitel 4. Theorien zur Technischen Adaption
Zusammenfassung
Während die psychologischen Modelle ihr Augenmerk und ihren Fokus auf die innere Verfasstheit einer Person in Abhängigkeit von den sozialen Umständen und in Zusammenhang mit einer vorhandenen oder verwehrten Bedürfnisbefriedigung richten, liegt der Fokus der hier dargestellten Theorien und Modelle auf der Mensch-Maschine oder Mensch-Technologie-Interaktion.
Andreas Moring
Kapitel 5. Grundprinzipien der Motivation
Zusammenfassung
Als Vorbereitung und Basis der folgenden Betrachtungen sollen zunächst drei der grundlegenden Motivationstheorien dargestellt werden. Es handelt sich dabei um die Leistungsmotivation, die Anschlussmotivation und die Machtmotivation. Hierüber soll ein erstes grundlegendes Verständnis der Zusammenhänge entstehen, warum und wie Menschen sich motivieren lassen und sich selbst motivieren können.
Andreas Moring
Kapitel 6. Self Determination Theory
Zusammenfassung
Die Selbstbestimmung Theorie (SDT) befasst sich als Makrotheorie der menschlichen Motivation mit so grundlegenden Fragen wie der Persönlichkeitsentwicklung, der Selbstregulierung, mit universellen psychologischen Bedürfnissen, mit Lebenszielen und Bestrebungen, mit Energie und Vitalität, mit unbewussten Prozessen, als auch mit dem Verhältnis von (Unternehmens-)Kultur und Motivation und mit den Auswirkungen von sozialen Umfeldern auf Motivation, Affekt, Verhalten und Wohlbefinden von Menschen. Die Theorie bezieht sich also auf Fragen innerhalb einer breiten Palette von Lebensbereichen. Im Rahmen dieser Untersuchung sollen hierbei besonders die Aspekte des Verhältnisses von Unternehmenskultur und Motivation, als auch die Auswirkungen von sozialen Umfeldern auf die Motivation im Fokus stehen.
Andreas Moring
Kapitel 7. Jobs Demands Ressources
Zusammenfassung
Das Job-Demands-Ressources Modells (JD-R) (vgl. Demerouti et al. 2001; Bakker et al. 2003a) basiert auf der Annahme, dass jeder Beruf seine eigenen spezifischen Risikofaktoren aufweist, die mit Stress am Arbeitsplatz verbunden sind (Abb. 7.1.). Diese Faktoren können klassifiziert werden in zwei allgemeine Kategorien: Diese Kategorien sind die (spezifischen) Arbeitsanforderungen und die Arbeitsressourcen in einem Beruf beziehungsweise Job. Damit ist ein übergreifendes Modell definiert, das auf verschiedene Berufssituationen angewendet werden kann und das zunächst einmal inhaltlich unabhängig von den besonderen Anforderungen und Ressourcen, die mit dem jeweiligen „Job“ verbunden sind.
Andreas Moring
Kapitel 8. Künstliche Intelligenz und Mitarbeitermotivation
Zusammenfassung
Für die weitere Untersuchung der Forschungsfrage wurde vom Autor die eben beschriebene zweistufige Vorgehensmethode gewählt. Allerdings nicht auf ein Unternehmen bezogen und angewandt, sondern mit unterschiedlichen Experten aus unterschiedlichen Unternehmen und Branchen für die qualitativen und explorativen Interviews und mit einer freien Befragung für die quantitative Erhebung unter Teilnehmern aus unterschiedlichen Unternehmen und Branchen und auf unterschiedlichen Erfahrungs- und Karrierestufen. Diese breite Streuung bedeutet natürlich auch konsequenterweise eine gewisse Unschärfe in den Aussagen und damit auch in den folgenden Analysen und Auswertungen.
Andreas Moring
Kapitel 9. Erwartungen von Mitarbeitern gegenüber „KI-Jobs“
Zusammenfassung
Der Aufbau der quantitativen Befragung orientiert sich an den zuvor beschriebenen Experteninterviews definierten Themenfeldern. Die Befragung soll die Anforderungen und Erwartungen von Mitarbeitern in Unternehmen in Bezug auf die Implementierung von und die Zusammenarbeit mit KI basierten Anwendungen und Systemen identifizieren. Als Basis dient das zuvor ausführlich dargestellte Jobs Demands Ressources Modell aus der wirtschaftswissenschaftlichen und psychologischen Forschung.
Andreas Moring
Kapitel 10. Leitfaden für die praktische KI Implementierung
Zusammenfassung
Im vorangegangenen Kapitel haben wir die Frage „Was muss getan werden, damit eine produktive und effektive Mensch-KI-Kollaboration gelingt?“ aus mehreren Perspektiven beantwortet. Damit ist auch die Frage beantwortet, welche Ressourcen die größte Wirkung haben, damit Mitarbeiter zu einer solchen produktiven Kollaboration bereit und in der Lage sind. Siehe hierzu auch den Merksatz zu Beginn des Kap. 8.
Andreas Moring
Metadata
Title
KI im Job
Author
Prof. Dr. Andreas Moring
Copyright Year
2021
Publisher
Springer Berlin Heidelberg
Electronic ISBN
978-3-662-62829-4
Print ISBN
978-3-662-62828-7
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-62829-4

Premium Partner