Skip to main content
Top

2019 | OriginalPaper | Chapter

26. Kompetenzentwicklung, Triadengespräche und Strategie – Das Projekt IntraKomp

Authors : Katrin Nebauer-Herzig, Almut Lahn, Anna Farina Vollbracht, Michael Dick, Gottfried Richenhagen

Published in: Arbeitswelten der Zukunft

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

Activate our intelligent search to find suitable subject content or patents.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Die öffentliche Verwaltung kann Bürgerinnen und Bürgern in Zukunft nur dann die nötige Flexibilität und zugleich Stabilität aufzeigen, wenn sie sich in Struktur und Handeln weiterentwickelt und mithilfe agiler Konzepte anpasst. Im Rahmen des BMBF geförderten Projekts IntraKomp (Integration der Kompetenzfeststellung in das strategische Kompetenzmanagement“ [IntraKomp]. Das diesem Bericht zugrunde liegende Vorhaben wurde mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert [Förderkennzeichen 21IAWB113A]. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.) wird mit Methoden der Aktions- und Handlungsforschung untersucht, welchen Beitrag das Personalmanagement leisten kann, um die notwendige Anpassungsfähigkeit zu erhöhen. Mittels eines Verfahrens zur Integration von Erfahrungstransfer und Kompetenzentwicklung, die das Triadengespräch (Dick, Beschreiben – Erschließen – Erläutern. Psychotherapieforschung als qualitative Wissenschaft, Pabst Science Publishers, Lengerich 2006b) und den KompetenzAtlas (Heyse, KODE® und KODE®X – Kompetenzen erkennen, um Kompetenzen gezielt zu entwickeln und zu bestärken, Schäffer-Poeschel, Stuttgart 2017; Heyse et al., Grundstrukturen menschlicher Kompetenzen, Waxmann, Münster 2010) kombiniert, werden Tätigkeits- und Kompetenzprofile erweitert. Ein weiterer Hebel ist die konsequente Ausrichtung an den strategischen Zielen der Organisationen. Im Rahmen von Strategie-Workshops wurde eine Kompetenzarchitektur entwickelt, die sich an der Verwaltungsstrategie sowie an den anforderungsanalytisch ermittelten Kompetenzen auf der Ebene von Jobfamilien orientiert.

Dont have a licence yet? Then find out more about our products and how to get one now:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Literature
go back to reference Ahrens, D., et al. (2018). Kompetenzentwicklung der Zukunft: Forschung – Praxis – Politik. In D. Ahrens & G. Molzberger (Hrsg.), Kompetenzentwicklung in analogen und digitalisierten Arbeitswelten (S. 197–202). Heidelberg: Springer.CrossRef Ahrens, D., et al. (2018). Kompetenzentwicklung der Zukunft: Forschung – Praxis – Politik. In D. Ahrens & G. Molzberger (Hrsg.), Kompetenzentwicklung in analogen und digitalisierten Arbeitswelten (S. 197–202). Heidelberg: Springer.CrossRef
go back to reference Argyris, C., & Schön, D. A. (2008). Die lernende Organisation: Grundlagen, Methoden, Praxis. Stuttgart: Schäffer Poeschel. Argyris, C., & Schön, D. A. (2008). Die lernende Organisation: Grundlagen, Methoden, Praxis. Stuttgart: Schäffer Poeschel.
go back to reference Becker, M. (2013). Personalentwicklung. Bildung, Förderung und Organisationsentwicklung in Theorie und Praxis. Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Becker, M. (2013). Personalentwicklung. Bildung, Förderung und Organisationsentwicklung in Theorie und Praxis. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.
go back to reference Bennet, N., & Lemoine, G.J. (2014). What VUCA really means for you. Harvard Business Review, 92, 27–28. Bennet, N., & Lemoine, G.J. (2014). What VUCA really means for you. Harvard Business Review, 92, 27–28.
go back to reference Bergmann, D., Frosch, U., Weisenburger, N., & Dick, M. (2016). Kompetenzermittlung und Anforderungsanalyse. In M. Dick, W. Marotzki, & K. Mieg (Hrsg.), Handbuch Professionsentwicklung (S. 376–384). Bad Heilbrunn: Klinkhardt & Utb. Bergmann, D., Frosch, U., Weisenburger, N., & Dick, M. (2016). Kompetenzermittlung und Anforderungsanalyse. In M. Dick, W. Marotzki, & K. Mieg (Hrsg.), Handbuch Professionsentwicklung (S. 376–384). Bad Heilbrunn: Klinkhardt & Utb.
go back to reference Böhle, F., Pfeiffer, S., & Sevsay-Tegethoff, N. (Hrsg.). (2004). Die Bewältigung des Unplanbaren. Wiesbaden: VS Verlag. Böhle, F., Pfeiffer, S., & Sevsay-Tegethoff, N. (Hrsg.). (2004). Die Bewältigung des Unplanbaren. Wiesbaden: VS Verlag.
go back to reference Dehnbostel, P. (2007). Lernen im Prozess der Arbeit. Münster: Waxmann. Dehnbostel, P. (2007). Lernen im Prozess der Arbeit. Münster: Waxmann.
go back to reference Dick, M. (im Erscheinen). Berufsarbeit und Kompetenzentwicklung. In F. Rauner & P. Grollmann (Hrsg.), Handbuch Berufsbildungsforschung. Bielefeld: Bertelsmann. Dick, M. (im Erscheinen). Berufsarbeit und Kompetenzentwicklung. In F. Rauner & P. Grollmann (Hrsg.), Handbuch Berufsbildungsforschung. Bielefeld: Bertelsmann.
go back to reference Dick, M. (2006a). Organisationales Lernen. In F. Rauner (Hrsg.), Handbuch Berufsbildungsforschung (S. 299–307). Bielefeld: Bertelsmann. Dick, M. (2006a). Organisationales Lernen. In F. Rauner (Hrsg.), Handbuch Berufsbildungsforschung (S. 299–307). Bielefeld: Bertelsmann.
go back to reference Dick, M. (2006b). Triadengespräche als Methode der Wissenstransformation in Organisationen. In V. Luif, G. Thoma, & B. Boothe (Hrsg.), Beschreiben – Erschließen – Erläutern. Psychotherapieforschung als qualitative Wissenschaft (S. 141–166). Lengerich: Pabst Science Publishers. Dick, M. (2006b). Triadengespräche als Methode der Wissenstransformation in Organisationen. In V. Luif, G. Thoma, & B. Boothe (Hrsg.), Beschreiben – Erschließen – Erläutern. Psychotherapieforschung als qualitative Wissenschaft (S. 141–166). Lengerich: Pabst Science Publishers.
go back to reference Dick, M., Nebauer-Herzig, K., & Termath, W. (2016). Triadengespräch. In M. Dick, W. Marotzki, & H. Mieg (Hrsg.), Handbuch Professionsentwicklung (S. 331–342). Bad Heilbrunn: Klinkhardt & Utb. Dick, M., Nebauer-Herzig, K., & Termath, W. (2016). Triadengespräch. In M. Dick, W. Marotzki, & H. Mieg (Hrsg.), Handbuch Professionsentwicklung (S. 331–342). Bad Heilbrunn: Klinkhardt & Utb.
go back to reference Erpenbeck, J., Rosenstiel, L. von, Grote, S., & Sauter, W. (2017). Handbuch Kompetenzmessung. Erkennen, verstehen und bewerten von Kompetenzen in der betrieblichen, pädagogischen und psychologischen Praxis. Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Erpenbeck, J., Rosenstiel, L. von, Grote, S., & Sauter, W. (2017). Handbuch Kompetenzmessung. Erkennen, verstehen und bewerten von Kompetenzen in der betrieblichen, pädagogischen und psychologischen Praxis. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.
go back to reference Förster, K., & Wendler, R. (2012). Theorien und Konzepte zu Agilität in Organisationen. Dresdner Beiträge zur Wirtschaftsinformatik, 63(12). Dresden: TU Dresden. Förster, K., & Wendler, R. (2012). Theorien und Konzepte zu Agilität in Organisationen. Dresdner Beiträge zur Wirtschaftsinformatik, 63(12). Dresden: TU Dresden.
go back to reference Gläser, J., & Laudel, G. (2010). Experteninterviews und qualitative Inhaltsanalyse als Instrumente rekonstruierender Untersuchungen. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRef Gläser, J., & Laudel, G. (2010). Experteninterviews und qualitative Inhaltsanalyse als Instrumente rekonstruierender Untersuchungen. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRef
go back to reference Gloger, B. (2017). So wird Verwaltung agil. Innovative Verwaltung, 39(1/2), 30–32.CrossRef Gloger, B. (2017). So wird Verwaltung agil. Innovative Verwaltung, 39(1/2), 30–32.CrossRef
go back to reference Greenwood, D.J., & Levin, M. (2007). Introduction to action research. Social research for social change. Thousand Oaks: Sage Publications. Greenwood, D.J., & Levin, M. (2007). Introduction to action research. Social research for social change. Thousand Oaks: Sage Publications.
go back to reference Heyse, V. (2017). KODE® und KODE®X – Kompetenzen erkennen, um Kompetenzen gezielt zu entwickeln und zu bestärken. In J. Erpenbeck, L. von Rosenstiel, S. Grote, & W. Sauter (Hrsg.), Handbuch Kompetenzmessung. Erkennen, verstehen und bewerten von Kompetenzen in der betrieblichen, pädagogischen und psychologischen Praxis (S. 245–273). Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Heyse, V. (2017). KODE® und KODE®X – Kompetenzen erkennen, um Kompetenzen gezielt zu entwickeln und zu bestärken. In J. Erpenbeck, L. von Rosenstiel, S. Grote, & W. Sauter (Hrsg.), Handbuch Kompetenzmessung. Erkennen, verstehen und bewerten von Kompetenzen in der betrieblichen, pädagogischen und psychologischen Praxis (S. 245–273). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.
go back to reference Heyse, V., & Erpenbeck, J. (2007). Kompetenzmanagement. Methoden, Vorgehen, KODE® und KODE®X im Praxistest. Münster: Waxmann. Heyse, V., & Erpenbeck, J. (2007). Kompetenzmanagement. Methoden, Vorgehen, KODE® und KODE®X im Praxistest. Münster: Waxmann.
go back to reference Heyse, V., Erpenbeck, J., & Ortmann, S. (Hrsg.). (2010). Grundstrukturen menschlicher Kompetenzen. Praxiserprobte Konzepte und Instrumente. Münster: Waxmann Heyse, V., Erpenbeck, J., & Ortmann, S. (Hrsg.). (2010). Grundstrukturen menschlicher Kompetenzen. Praxiserprobte Konzepte und Instrumente. Münster: Waxmann
go back to reference Hill, H. (2015). Wirksam verwalten- Agilität als Paradigma der Veränderung. Zeitschrift für Verwaltungslehre, Verwaltungsrecht und Verwaltungspolitik, 106(4), 397–416. Hill, H. (2015). Wirksam verwalten- Agilität als Paradigma der Veränderung. Zeitschrift für Verwaltungslehre, Verwaltungsrecht und Verwaltungspolitik, 106(4), 397–416.
go back to reference Hoepner, P., Weber, M., Tiemann, J., Welzel, C., Goldacker, G., Stemmer, M., Weigand, F., Fromm, J., Opiela, N., Henckel, L., & Fromm, J. (Hrsg.). (2016). Digitalisierung des Öffentlichen. Berlin: Kompetenzzentrum Öffentliche IT. http://www.oeffentliche-it.de/publikationen. Zugegriffen: 3. Nov. 2017. Hoepner, P., Weber, M., Tiemann, J., Welzel, C., Goldacker, G., Stemmer, M., Weigand, F., Fromm, J., Opiela, N., Henckel, L., & Fromm, J. (Hrsg.). (2016). Digitalisierung des Öffentlichen. Berlin: Kompetenzzentrum Öffentliche IT. http://​www.​oeffentliche-it.​de/​publikationen. Zugegriffen: 3. Nov. 2017.
go back to reference Höft, S., & Goerke, P. (2014). Traditionelle Arbeits- und Anforderungsanalyse trifft modernen Kompetenzmanagementansatz: Rosenkrieg oder Traumhochzeit? Wirtschaftspsychologie, 16,5–14. Höft, S., & Goerke, P. (2014). Traditionelle Arbeits- und Anforderungsanalyse trifft modernen Kompetenzmanagementansatz: Rosenkrieg oder Traumhochzeit? Wirtschaftspsychologie, 16,5–14.
go back to reference Krumm, S., Mertin, I., & Dries, C. (2012). Kompetenzmodelle. Göttingen: Hogrefe. Krumm, S., Mertin, I., & Dries, C. (2012). Kompetenzmodelle. Göttingen: Hogrefe.
go back to reference Kuhl, J. (2010). Lehrbuch der Persönlichkeitspsychologie. Motivation, Emotion und Selbststeuerung. Göttingen: Hogrefe. Kuhl, J. (2010). Lehrbuch der Persönlichkeitspsychologie. Motivation, Emotion und Selbststeuerung. Göttingen: Hogrefe.
go back to reference Kuhl, J., & Henseler, W. (2017). Entwicklungsorientiertes Scannen (EOS). In J. Erpenbeck, L. von Rosenstiel, S. Grote, & W. Sauter (Hrsg.), Handbuch Kompetenzmessung. Erkennen, verstehen und bewerten von Kompetenzen in der betrieblichen, pädagogischen und psychologischen Praxis (S. 362–387). Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Kuhl, J., & Henseler, W. (2017). Entwicklungsorientiertes Scannen (EOS). In J. Erpenbeck, L. von Rosenstiel, S. Grote, & W. Sauter (Hrsg.), Handbuch Kompetenzmessung. Erkennen, verstehen und bewerten von Kompetenzen in der betrieblichen, pädagogischen und psychologischen Praxis (S. 362–387). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.
go back to reference Küsters, I. (2006). Narrative Interviews. Grundlagen und Anwendungen. Wiesbaden: VS Verlag. Küsters, I. (2006). Narrative Interviews. Grundlagen und Anwendungen. Wiesbaden: VS Verlag.
go back to reference Lave, J., & Wenger, E. (1991). situated learning: legitimate peripheral participation. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRef Lave, J., & Wenger, E. (1991). situated learning: legitimate peripheral participation. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRef
go back to reference Lévesque, V., & Steinbrecher, W. (2017). Agile Arbeitsmethoden in der Verwaltung. Innovative Verwaltung, 39(5), 28–30.CrossRef Lévesque, V., & Steinbrecher, W. (2017). Agile Arbeitsmethoden in der Verwaltung. Innovative Verwaltung, 39(5), 28–30.CrossRef
go back to reference Lucius-Hoene, G., & Deppermann, A. (2004). Rekonstruktion narrativer Identität. Ein Arbeitsbuch zur Analyse narrativer Interviews. Wiesbaden: VS Verlag. Lucius-Hoene, G., & Deppermann, A. (2004). Rekonstruktion narrativer Identität. Ein Arbeitsbuch zur Analyse narrativer Interviews. Wiesbaden: VS Verlag.
go back to reference Ortmann, S. (2010). Implementierung eines hybriden Systems für Kompetenz- und Performance-Management durch Zusammenführung von KODE®X und die Balanced Scorecard. In V. Heyse, J. Erpenbeck, & S. Ortmann (Hrsg.), Grundstrukturen menschlicher Kompetenzen. Kompetenzmanagement in der Praxis, Bd. 5 (S. 275–317). Münster: Waxmann. Ortmann, S. (2010). Implementierung eines hybriden Systems für Kompetenz- und Performance-Management durch Zusammenführung von KODE®X und die Balanced Scorecard. In V. Heyse, J. Erpenbeck, & S. Ortmann (Hrsg.), Grundstrukturen menschlicher Kompetenzen. Kompetenzmanagement in der Praxis, Bd. 5 (S. 275–317). Münster: Waxmann.
go back to reference Piepenbrink, J. (2015). Megatrends. Aus Politik und Zeitgeschichte, 65(31/32), 2. Piepenbrink, J. (2015). Megatrends. Aus Politik und Zeitgeschichte, 65(31/32), 2.
go back to reference Richenhagen, G. (2016). Strategisches Personalmanagement in öffentlichen Verwaltungen: Was muss der Praktiker wissen? In S. Scholer, J. H. Fischer, & C. Schaefer (Hrsg.), Erfolgreiches Verwaltungsmanagement – Ressourcen nutzen, Abläufe optimieren, zukunftsorientiert planen (S. 1–23). Kissing: WEKA MEDIA. Richenhagen, G. (2016). Strategisches Personalmanagement in öffentlichen Verwaltungen: Was muss der Praktiker wissen? In S. Scholer, J. H. Fischer, & C. Schaefer (Hrsg.), Erfolgreiches Verwaltungsmanagement – Ressourcen nutzen, Abläufe optimieren, zukunftsorientiert planen (S. 1–23). Kissing: WEKA MEDIA.
go back to reference Richenhagen, G., Hölterhoff, M., & Freudl, D. (2014). Heute für morgen qualifizieren! – Instrumente für eine strategische Personalentwicklung in öffentlichen Verwaltungen (DAQ-Leitfaden). Essen: MA Verlag. Richenhagen, G., Hölterhoff, M., & Freudl, D. (2014). Heute für morgen qualifizieren! – Instrumente für eine strategische Personalentwicklung in öffentlichen Verwaltungen (DAQ-Leitfaden). Essen: MA Verlag.
go back to reference Richenhagen, G. (2018). Teamfähigkeit und andere Kompetenzen in agilen Organisationen. In A. Ghadiri, T. Vilgis, & T. Bosbach (Hrsg.), Wissen schmeckt – Die Magie der Wissenschaften beim Kochen erklärt (S. 319–334). Wiesbaden: Springer.CrossRef Richenhagen, G. (2018). Teamfähigkeit und andere Kompetenzen in agilen Organisationen. In A. Ghadiri, T. Vilgis, & T. Bosbach (Hrsg.), Wissen schmeckt – Die Magie der Wissenschaften beim Kochen erklärt (S. 319–334). Wiesbaden: Springer.CrossRef
go back to reference Sauter, W., & Staudt, F. P. (2016). Strategisches Kompetenzmanagement 2.0. Potenziale nutzen – Performance steigern. Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRef Sauter, W., & Staudt, F. P. (2016). Strategisches Kompetenzmanagement 2.0. Potenziale nutzen – Performance steigern. Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRef
go back to reference Schütze, F. (1976). Zur Hervorlockung und Analyse von Erzählungen thematisch relevanter Geschichten im Rahmen soziologischer Feldforschung. In Kommunikative Sozialforschung (Hrsg.), Arbeitsgruppe Bielefelder Soziologen (S. 159–260). München: Wilhelm Fink. Schütze, F. (1976). Zur Hervorlockung und Analyse von Erzählungen thematisch relevanter Geschichten im Rahmen soziologischer Feldforschung. In Kommunikative Sozialforschung (Hrsg.), Arbeitsgruppe Bielefelder Soziologen (S. 159–260). München: Wilhelm Fink.
go back to reference Schütze, F. (1977). Die Technik des narrativen Interviews in Interaktionsfeldstudien – dargestellt an einem Projekt zur Erforschung von kommunalen Machtstrukturen. Arbeitsberichte und Forschungsmaterialien Nr. 1. Bielefeld: Universität Bielefeld. Schütze, F. (1977). Die Technik des narrativen Interviews in Interaktionsfeldstudien – dargestellt an einem Projekt zur Erforschung von kommunalen Machtstrukturen. Arbeitsberichte und Forschungsmaterialien Nr. 1. Bielefeld: Universität Bielefeld.
go back to reference Schütze, F. (1987). Das narrative Interview in Interaktionsfeldstudien. Erzähltheoretische Grundlagen. Teil 1: Merkmale von Alltagserzählungen und was wir mit ihrer Hilfe erkennen können. Hagen: Fernuniversität Hagen. Schütze, F. (1987). Das narrative Interview in Interaktionsfeldstudien. Erzähltheoretische Grundlagen. Teil 1: Merkmale von Alltagserzählungen und was wir mit ihrer Hilfe erkennen können. Hagen: Fernuniversität Hagen.
go back to reference Senge, P. (2017). Die fünfte Disziplin: Kunst und Praxis der lernenden Organisation. Stuttgart: Schäffer Poeschel. Senge, P. (2017). Die fünfte Disziplin: Kunst und Praxis der lernenden Organisation. Stuttgart: Schäffer Poeschel.
go back to reference Weinert, F. E. (2001). Concept of competence: A conceptual clarification. In D. S. Rychen & L. H. Salganik (Hrsg.), Defining and selecting key competence (S. 45–66). Göttingen: Hogrefe. Weinert, F. E. (2001). Concept of competence: A conceptual clarification. In D. S. Rychen & L. H. Salganik (Hrsg.), Defining and selecting key competence (S. 45–66). Göttingen: Hogrefe.
go back to reference Wernham, B. (2012). Agile project management for government. London: Maitland and Strong. Wernham, B. (2012). Agile project management for government. London: Maitland and Strong.
Metadata
Title
Kompetenzentwicklung, Triadengespräche und Strategie – Das Projekt IntraKomp
Authors
Katrin Nebauer-Herzig
Almut Lahn
Anna Farina Vollbracht
Michael Dick
Gottfried Richenhagen
Copyright Year
2019
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-23397-6_26