Skip to main content
main-content
Top

About this book

Das Buch soll keine wissenschaftliche Abhandlungen über Theorien der Informatik oder der Organisationslehre liefern, sondern einen praxiserprobten Weg aufzeigen, wie man durch eine stufenweise, kostenoptimierte und risikoarme Erneuerung der bisherigen Anwendungen eine reaktionsfähige und kontinuierlich erneuerbare Anwendungslandschaft aufbauen und dadurch zu einer hochflexiblen und effizienten Anwendungslandschaft kommen kann.
Mit den beschriebenen Methoden können die Kosten der Anwendungsentwicklung um die Hälfte reduziert werden, wenn alle Datenverwaltungsfunktionen in anwendungsneutrale Datentabellen ausgelagert und die Fachfunktionen als selbstständig ablauffähige Geschäftsfall-Apps mit vorgefertigten Softwarekomponenten bedarfsgerecht konfiguriert werden.
Dadurch kann eine flexible IT-Unterstützung für die Abarbeitung aller Arbeitsvorgänge entlang den bereichs- und unternehmensübergreifenden Geschäftsprozessen sichergestellt werden, die schnell an die kurzfristigen Veränderungen des dynamischen und komplexen Geschäftsumfelds angepasst werden können.

Table of Contents

Frontmatter

Kapitel 1. Management Summary

Zusammenfassung
Das Buch soll einen praxiserprobten Weg aufzeigen, wie man mithilfe der vorgangsorientierten Anwendungsentwicklung, der anwendungsneutralen Datenhaltung und der Wiederverwendung von anwendungsneutralen Softwarekomponenten und Basisprozessen die bisherigen bereichsbezogenen Anwendungssysteme mit integrierten Datenhaltungen stufenweise, kostenoptimiert und risikoarm erneuern kann. Dadurch kann stufenweise eine flexible, reaktionsfähige und kontinuierlich erneuerbare Anwendungslandschaft aufgebaut werden.
Heinz Appenzeller

Kapitel 2. Anforderungen an die Unternehmen

Zusammenfassung
Die Verkürzung der Produktlebenszyklen, die Forderung nach innovativeren Produktkonzepten, die wachsende Produktvielfalt, die zunehmende Internationalisierung, ein intensiverer Wettbewerb sowie Veränderungen bei den Verhaltensweisen im soziopolitischen Umfeld erhöhen die Anforderungen an die Unternehmen und verlangen eine schnellere Reaktionsfähigkeit auf diese Veränderungsprozesse. Diese strategischen Ziele können nur erreicht werden, wenn die Potentiale einer auf die durchgängigen Geschäftsprozesse ausgerichteten Organisationsgestaltung und der Leistungsfähigkeit von vorgangsorientierten Anwendungen gemeinsam genutzt werden.
Heinz Appenzeller

Kapitel 3. Visionen und technologische Trends

Zusammenfassung
Alle großen Industriebranchen, wie zum Beispiel auch die Automobilindustrie, sind derzeit drastischen Veränderungen unterworfen. Die Innovationszyklen werden kürzer, die Kundenorientierung nimmt zu, die Modellpaletten werden erweitert, Kooperationen werden intensiviert und die Globalisierung wird vorangetrieben. Diese Herausforderungen sind nur zu bewältigen, wenn vorgangsorientierte Anwendungen vorhanden sind, die jedem berechtigten Mitarbeiter alle zur Bearbeitung seiner Geschäftsfälle erforderlichen Informationen an jedem beliebigen Ort und Arbeitsplatz anforderungsgerecht zur Verfügung stellen können.
Heinz Appenzeller

Kapitel 4. Stand Informationsverarbeitung im Unternehmen

Zusammenfassung
Die Informations- und die Kommunikationstechnologie haben sich in den letzten Jahrzehnten rasant weiterentwickelt. Dies hatte zur Folge, dass neben der Entwicklung von neuen Anwendungen auch die vorhandenen Anwendungssysteme mehrmals neu konzipiert und programmiert wurden, obwohl sich die Fachfunktionen nicht wesentlich verändert hatten. Eine vollständige, durchgängige, transparente und systemunterstützte Begleitung aller Geschäftsprozesse über interne Bereichsgrenzen und externe Unternehmensgrenzen hinweg findet man nur selten.
Heinz Appenzeller

Kapitel 5. Strategischer Lösungsansatz

Zusammenfassung
Die mehrmaligen Neuentwicklungen vorhandener Anwendungssysteme wurden hauptsächlich wegen den technologischen Weiterentwicklungen bei den Methoden der Datenhaltung verursacht. Wenn diese Datenhaltungen aus den Anwendungssystemen ausgelagert und in einen einheitlichen und anwendungsneutralen Datenpool eingebracht werden könnten, dann wären die verbleibenden Programmteile mit den Fachfunktionen wesentlich technologieunabhängiger und müssten bei technologischen Veränderungen nicht mehr neu programmiert werden.
Heinz Appenzeller

Kapitel 6. Anwendungsneutrale, unternehmenseinheitliche und redundanzfreie Datenhaltung

Zusammenfassung
Größere Flexibilität bei der Anpassung an Prozessveränderungen, höhere Transparenz bei den betrieblichen Abläufen und eine schnellere Aktions- und Reaktionsfähigkeit bei der Bearbeitung der Geschäftsfälle haben bei allen Unternehmen inzwischen an erheblicher Bedeutung gewonnen. Dabei sind Informationen Auslöser und wichtige Beurteilungskriterien für die meisten Aufgaben in einem Unternehmen und werden somit neben Mensch, Material und Kapital zu einem wichtigen zusätzlichen Faktor zur Unternehmenssteuerung. Deshalb müssen diese Informationen in technischer, organisatorischer und logischer Hinsicht durchgängig und redundanzfrei für alle Aufgaben im Unternehmen anforderungsgerecht nutzbar gemacht werden.
Heinz Appenzeller

Kapitel 7. Anwendungsneutrale Entwicklung von Softwarekomponenten

Zusammenfassung
Die bisherige Entwicklung von bereichsbezogenen Anwendungssystemen mit eigenen Datenhaltungen war sehr kostenintensiv und führte zu einer hohen Komplexität durch ein umfangreiches Schnittstellenmanagement zum Datenaustausch zwischen den vielen Systemen. Ähnliche Problemlösungen für andere Fachbereiche wurden neu programmiert, da bereits vorhandene Fachfunktionen nur selten wiederverwendet werden konnten. Ein Ansatz zur Lösung dieser Probleme bietet die komponentenbasierte Anwendungsentwicklung. Sie beruht auf der Grundidee, Anwendungen weitgehend mit bereits vorhandenen und ausgetesteten Softwarekomponenten zu konfigurieren.
Heinz Appenzeller

Kapitel 8. Anwendungsneutrale Basisprozesse

Zusammenfassung
Bei der Analyse der Prozessabläufe haben wir überraschend festgestellt, dass es über die Wiederverwendbarkeit von Softwarekomponenten und der Nutzung von anwendungsneutralen Stamm- und Bestandsdaten hinaus auch noch eine Wiederverwendbarkeit von Lösungsideen gibt, wenn sie auf ein einheitliches Grundprinzip zurückgeführt werden können. Solche abstrakten Grundprinzipien, die man in vielen verschiedenen Aufgabenfeldern im Unternehmen immer wieder vorfindet, können deshalb auch mit einheitlichen anwendungsneutralen Basisprozessen abgearbeitet werden. Ein Basisprozess ist ein aus Softwarekomponenten vorkonfigurierter Programmablauf.
Heinz Appenzeller

Kapitel 9. Vorgangsorientierte Anwendungsentwicklung

Zusammenfassung
Durch die Globalisierung werden die Unternehmen mit steigendem Wettbewerbsdruck, neuen Technologien und dynamischeren Umfeldbedingungen konfrontiert. Um gegen den harten internationalen Wettbewerb bestehen zu können, müssen sie auch ihre Abläufe beschleunigen, die Kosten nachhaltig reduzieren und die Prozessqualität erheblich verbessern. Dazu müssen vorgangsorientierte Anwendungen zur Verfügung stehen, die die Geschäftsprozesse durchgängig unterstützen und die bei Prozessveränderungen flexibel und schnell an das dynamische und komplexe Geschäftsumfeld angepasst werden können.
Heinz Appenzeller

Kapitel 10. Funktionsübersicht Tabellenverwaltung

Zusammenfassung
Unter dem Begriff „Tabellenverwaltung“ versteht man in diesem Buch die anwendungsneutrale, redundanzfreie und unternehmenseinheitliche Verwaltung der Unternehmensdaten in Datentabellen ohne hierarchische Datenstrukturen mit einem handelsüblichen Datenbankmanagementsystem. Dazu gehören auch die erforderlichen Softwarewerkzeuge zur Konfiguration von Bildschirmformularen, Tabellen-Datensätzen, Druckbildern und Geschäftsfall-Apps im Online-Betrieb. Die Speicherungsform für alle Tabellen-Datensätze ist identisch, sodass die Zusammenführung zu Tabellen und zu Tabellen-Datenbanken frei wählbar ist.
Heinz Appenzeller

Kapitel 11. Revisionsfähigkeit und Datenintegrität

Zusammenfassung
Vorgangsorientierte Anwendungen bieten erhebliche Arbeitserleichterungen für die Benutzer. Sie erfordern aber auch gleichzeitig unternehmensweit integrierte Sicherheitskonzepte, um dem Missbrauch und der Manipulation vorzubeugen. Bei dem Konzept der anwendungsneutralen Datenhaltung in unternehmenseinheitlichen und redundanzfreien Tabellen-Datenbanken ist es absolut notwendig, dass die Revisionsfähigkeit und die Datenintegrität des Datenmanagements sichergestellt werden.
Heinz Appenzeller

Kapitel 12. Auswirkungen auf das Unternehmen

Zusammenfassung
Das Buch zeigt auf, dass mit den beschriebenen Entwicklungsmethoden neue organisatorische Lösungswege gestaltet und große Fortschritte bei der Prozessoptimierung erreicht werden können. Dies führt aber auch zu erheblichen Veränderungen bei den Prozessabläufen mit einschneidenden Aufgabenveränderungen und -verlagerungen. Dadurch verändert sich auch das Anforderungsprofil an die Mitarbeiter in den Fachbereichen und an die Anwendungsprogrammierer entscheidend.
Heinz Appenzeller

Backmatter

Additional information

Premium Partner

    Image Credits