Skip to main content
main-content
Top

About this book

KI-Anwendungen drängen auf breiter Front in das Militär hinein, wodurch sich vielfältige Chancen ergeben (in der Administration, der Krisenfrüherkennung, im militärischen Führungsvorgang, beim Waffeneinsatz, .im „Drohnenkrieg“, in hybriden Konflikten). Die Entwicklung von Letalen Autonomen Waffensystemen bringt geopolitische, ethische und (völker-)rechtliche Risiken, deren Lösung derzeit nicht absehbar ist. Bisher scheuen die Mächte, die KI entwickeln, allerdings als „letzten Schritt“ die Übertragung der Entscheidungsgewalt über das Töten von Menschen an Maschinen. Dieses käme einer Öffnung der „Büchse der Pandora“ gleich.

Table of Contents

Frontmatter

Kapitel 1. Innovationen und „Revolutionen“ im Militär

Zusammenfassung
Zwischen Gesellschaft und Militär findet ein ständiger Austausch von technisch-ökonomischen Innovationen statt, für deren Diffusion in der Regel der Markt von Bedeutung ist. Einige davon haben im Militär so gravierende Auswirkungen, dass auch von „Revolutionen“ gesprochen werden kann. Dabei stellt das Militär eine Nische dar, in die unter besonderen Bedingungen Ressourcen ohne Rücksicht auf den Markt fließen. Auch Weiterentwicklungen im  strategisch-operativen Denken können im Militar zu Innovationen führen, die auch zurück in die Gesellschaft wirken. Ein wesentliches Element von Innovationen stellt Künstliche Intelligenz (KI) dar.
Ulf von Krause

Kapitel 2. Digitalisierung und Künstliche Intelligenz als technologische Trends moderner Gesellschaften

Zusammenfassung
Mit dem Siegeszug der elektronischen, besser der automatisierten Datenverarbeitung Jahren wurden immer mehr Bereiche der Gesellschaft von einer Welle der Digitalisierung erfasst, auch das Militär. Das Kapitel skizziert Begriffe, die in Wirtschaft, Gesellschaft und im Militär diese Entwicklung kennzeichnen. Es knüpft an die Beschreibungen von schwacher und starker KI der Bundesregierung an und beschreibt die verschiedenen Stufen der Entwicklung von KI.
Ulf von Krause

Kapitel 3. Potenziale der KI im Militär

Zusammenfassung
Auch bei der Bundeswehr macht sich die Digitalisierung einschlägig bemerkbar. Es wird die Steigerung ihrer Wirksamkeit durch KI in den Bereichen Krisenfrüherkennung, Cyber und Informationsraum, Militärischer Führungsprozess, Waffeneinsatz, Drohnenkrieg und Hybride Konflikte diskutiert.
Ulf von Krause

Kapitel 4. Risiken und Probleme der KI

Zusammenfassung
Dem eindrucksvollen Potential der KI zur Steigerung der militärischen Effizienz stehen erhebliche Risiken und Probleme entgegen, die in diesem Kapitel diskutiert werden. Diese liegen zum Ersten in der Gefahr der Abhängigkeit der Menschen von autonomen Systemen, die sie eines Tages nicht mehr beherrschen (Fähigkeitsverlust), zum Zweiten in Risiken für das sicherheitspolitische Gleichgewicht, zum Dritten in ethischen und zum Vierten in rechtlichen Fragen.
Ulf von Krause

Kapitel 5. Künstliche Intelligenz – derzeit noch keine „Revolution in Military Affairs“ – aber zukünftig eine „Büchse der Pandora“?

Zusammenfassung
Die Darstellung von Chancen und Risiken der KI hat gezeigt, dass der Trend zur Automatisierung und Autonomisierung in vielen Bereichen der Gesellschaft rasant voranschreitet. Derzeit bedeutet KI im Militär noch keine neue „Revolution in Military Affairs“. Das Vordringen von autonomen LAWS würde jedoch die Kriegführung revolutionieren und gliche dem Öffnen der Büchse der Pandora. Es bleibt zu hoffen, dass die Verantwortungsträger weltweit sorgsam darauf achten, dass dieses nicht Realität wird.
Ulf von Krause

Backmatter

Additional information

Premium Partner

    Image Credits