Skip to main content
main-content
Top

2021 | Book

Lehrbuch der Sozialpolitik

Authors: Prof. Dr. Jörg Althammer, Prof. Dr. Heinz Lampert, Dr. Maximilian Sommer

Publisher: Springer Berlin Heidelberg

share
SHARE
insite
SEARCH

About this book

Als Standardwerk in den Sozialwissenschaften bietet das Buch einen anerkannten und kompetenten Überblick über Geschichte, Theorie, Handlungsfelder und Reformprobleme der staatlichen Sozialpolitik. Durch zahlreiche Tabellen, Schaubilder, Übersichten, Literaturhinweise und ein ausführliches Sachregister trägt es ebenso wie durch seine allgemeinverständliche Darstellung didaktischen Erfordernissen Rechnung.

Für die zehnte Auflage wurde der Text überarbeitet, alle gesetzlichen Grundlagen und statistischen Angaben wurden aktualisiert.

Table of Contents

Frontmatter

Einführung

Frontmatter
Kapitel 1. Wissenschaftstheoretische Grundlegung
Zusammenfassung
Trotz zahlreicher Versuche Sozialpolitik zu definieren, ist dieser Begriff bis heute umstritten geblieben. Das wird aus zwei Gründen vermutlich auch so bleiben. Denn zum einen ist jede Definition eines Politikbereichs immer mit bestimmten Wertungen verbunden. Dies gilt unabhängig davon, dass eine Definition nur eine beschreibende und analytische Funktion hat.
Jörg Althammer, Heinz Lampert, Maximilian Sommer

Geschichte der deutschen staatlichen Sozialpolitik

Frontmatter
Kapitel 2. Die Arbeiterfrage des 19. Jahrhunderts als auslösende Ursache neuzeitlicher staatlicher Sozialpolitik
Zusammenfassung
Die Arbeiterfrage des 19. Jh. lässt sich vereinfacht umschreiben als die sozialpolitische Problematik, die sich aus den wirtschaftlichen, sozialen und gesellschaftlichen Lebensumständen der in Deutschland im 19. Jh. entstehenden Schicht der Industriearbeiter ergab. Mit den politischen Maßnahmen zur Lösung dieser Problematik begann die Entwicklung der neuzeitlichen staatlichen Sozialpolitik.
Jörg Althammer, Heinz Lampert, Maximilian Sommer
Kapitel 3. Akteure der sozialpolitischen Entwicklung
Zusammenfassung
Die folgende Darstellung der zahlreichen Akteure der sozialpolitischen Entwicklung gibt einen Überblick, welche gesellschaftlichen Gruppen die deutsche Sozialpolitik beeinflussten und entwickelten und welche Konzepte, Ideen und Zielsetzungen dabei eine Rolle spielten. Natürlich muss im Rahmen eines Lehrbuches eine solche Darstellung unvollständig bleiben. Insbesondere ist eine abgesicherte Beurteilung des Gewichts einzelner Akteure nicht möglich.
Jörg Althammer, Heinz Lampert, Maximilian Sommer
Kapitel 4. Geschichte der sozialpolitischen Gesetzgebung in Deutschland
Zusammenfassung
Die folgende Darstellung der Geschichte staatlicher Sozialpolitik verfolgt drei Ziele. Sie soll erstens einen Einblick in die sozialen Zustände vermitteln, die sozialpolitisch verändert werden mussten, zweitens Entwicklungslinien und Konzeptionen der Sozialpolitik erkennen lassen und drittens durch die Darstellung der wesentlichen Ziele und Instrumente der Sozialpolitik eine systematische Darstellung der Bereiche sozialpolitischen Handelns vorbereiten. In einer solchen Darstellung sind nicht nur Sozialgesetze, sondern auch sozialpolitisch relevante Gesetze zu berücksichtigen, die – wie z.B. das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen – zwar nicht primär die Lösung sozialpolitischer Probleme zum Ziele haben, aber doch ihrer sozialpolitischen Wirkungen wegen bedeutsam sind.
Jörg Althammer, Heinz Lampert, Maximilian Sommer

Theoretische Grundlegung der staatlichen Sozialpolitik

Frontmatter
Kapitel 5. Entwicklungstendenzen und Hauptergebnisse staatlicher Sozialpolitik
Zusammenfassung
Um deutlich zu machen, welche außerordentlichen politischen, wirtschaftlichen und sozialen Wandlungen die staatliche Sozialpolitik mitbewirkt hat, ist es sinnvoll, sich zu verdeutlichen, dass diese Politik ursprünglich die Lösung der Arbeiterfrage zum Ziele hatte. Wie im vorhergehenden Kapitel ersichtlich wurde, war die Sozialpolitik von 1839 bis 1880 personell vor allem eine auf Frauen und Kinder und sachlich eine auf den Arbeitszeitschutz, den Lohnschutz und den Gefahren- und Unfallschutz gerichtete Arbeitnehmerschutzpolitik. Wegen ihrer Begrenzung auf bestimmte Arbeitnehmergruppen war sie nur eine partielle und wegen ihrer Beschränkung auf den Schutz der Erwerbsfähigkeit nur eine indirekte Unterhaltssicherungspolitik.
Jörg Althammer, Heinz Lampert, Maximilian Sommer
Kapitel 6. Grundzüge einer Theorie staatlicher Sozialpolitik
Zusammenfassung
Häufig wird die Auffassung vertreten, die wissenschaftliche Sozialpolitik sei weitgehend theorielos und beschränke sich auf eine reine Wiedergabe sozialpolitischer Normen und Institutionen. Dieser Vorwurf ist nicht haltbar. Die Wirtschafts- und Sozialwissenschaften stellen zahlreiche theoretische Modelle zur Verfügung, mit deren Hilfe die Notwendigkeit staatlicher Sozialpolitik begründet werden kann (normative Theorie des Sozialstaats) und die dazu beitragen, die Wirkungen sozialpolitischer Maßnahmen zu untersuchen und die Ursachen für die Entwicklung von Sozialstaaten zu analysieren (positive Theorie der Sozialpolitik).
Jörg Althammer, Heinz Lampert, Maximilian Sommer

Systematische Darstellung der Bereiche sozialpolitischen Handelns

Frontmatter
Kapitel 7. Arbeitsmarktpolitik
Zusammenfassung
Unter Arbeitnehmerschutz wird die Gesamtheit sozialpolitischer Maßnahmen zum Schutze der abhängig Arbeitenden gegen (materielle und immaterielle) Schädigungen und Gefahren verstanden, die aus der Arbeitsausübung und aus dem Abhängigkeitscharakter des Lohnarbeitsverhältnisses entstehen. Das allgemeine Ziel des Arbeitnehmerschutzes ist es, die Arbeitnehmer vor Gefährdungen zu schützen, die aus dem Arbeitsverhältnis und aus der Arbeit im Betrieb erwachsen.
Jörg Althammer, Heinz Lampert, Maximilian Sommer
Kapitel 8. Arbeitsmarktpolitik
Zusammenfassung
Die Arbeitsmarktpolitik lässt sich definieren als die Gesamtheit der Maßnahmen, die das Ziel verfolgen, den Arbeitsmarkt so zu beeinflussen, dass für alle Arbeitsfähigen und Arbeitswilligen eine ununterbrochene, ihren Neigungen und Fähigkeiten entsprechende Beschäftigung zu bestmöglichen Bedingungen gesichert wird. Die Arbeitsmarktpolitik umfasst nach dieser Definition die Arbeitsmarktausgleichspolitik, die Arbeitsmarktordnungspolitik und die Beschäftigungspolitik. In der Literatur wird darüber hinaus auch zwischen „aktiver“ und „passiver“ Arbeitsmarktpolitik unterschieden. Die „aktive“ Arbeitsmarktpolitik umfasst dabei alle Maßnahmen, die das Ziel verfolgen, Erwerbslose in den Arbeitsmarkt zu integrieren.
Jörg Althammer, Heinz Lampert, Maximilian Sommer
Kapitel 9. Die Mitbestimmung der Arbeitnehmer
Zusammenfassung
Mitbestimmung bedeutet im allgemeinen Wortsinn, dass bestimmte Entscheidungen nur durch die Mitwirkung von zwei oder mehr Personen oder Gruppen zustande kommen. In engerem Sinne ist mit Mitbestimmung gemeint, dass die von bestimmten Entscheidungen betroffenen Personen oder Personengruppen an derartigen Entscheidungen mitwirken. Die wesentliche Bedeutung einer Mitbestimmung allgemein liegt darin, dass „Herrschafts- oder Leitungsbefugnisse (= Entscheidungsmacht) [...] nicht einseitig, sondern unter Mitwirkung der von ihrem Vollzug Betroffenen ausgeübt werden [sollen]“ (Zöllner/Loritz/Hergenröder 2015, S. 601).
Jörg Althammer, Heinz Lampert, Maximilian Sommer
Kapitel 10. Das System der sozialen Sicherung
Zusammenfassung
Unter dem System der sozialen Sicherung im engeren Sinne versteht man die Summe aller Maßnahmen, die das Ziel verfolgen, die Gesellschaftsmitglieder gegen die Risiken zu schützen, die verbunden sind mit
Jörg Althammer, Heinz Lampert, Maximilian Sommer
Kapitel 11. Soziale Grundsicherung
Zusammenfassung
Die soziale Grundsicherung ist das letzte Auffangnetz des deutschen Sozialstaats. Anspruch auf Leistungen der sozialen Grundsicherung haben Personen, die nicht in der Lage sind, einen gesellschaftlich für notwendig erachteten Lebensstandard aus eigenem Einkommen, Vermögen oder Ansprüchen gegen Dritte (insbes. gegen Angehörige oder die Sozialversicherung) zu bestreiten.
Jörg Althammer, Heinz Lampert, Maximilian Sommer
Kapitel 12. Familienpolitik
Zusammenfassung
Familienpolitik lässt sich definieren als die Gesamtheit der Maßnahmen, mit denen die Politik das Ziel verfolgt, die Institution „Familie“ oder einzelne Familienmitglieder zu schützen und zu fördern. Diese Definition macht bereits deutlich, dass die Familienpolitik in Deutschland grundsätzlich zwei Ziele verfolgt: den Schutz der Familie vor einer wirtschaftlichen Schlechterstellung gegenüber anderen Formen des Zusammenlebens einerseits sowie die gezielte Förderung und Unterstützung der Familie als Institution andererseits. Da das Eingehen einer Ehe und die Gründung einer Familie freiwillige und höchstpersönliche Entscheidungen darstellen, müssen beide Zielsetzungen eigenständig begründet werden.
Jörg Althammer, Heinz Lampert, Maximilian Sommer
Kapitel 13. Vermögenspolitik
Zusammenfassung
Unter (praktischer) Vermögenspolitik ist die Summe der staatlichen Maßnahmen zu verstehen, die das Ziel verfolgen, die Bildung und die Verteilung des Vermögens in der Gesellschaft zu beeinflussen. Mögliche Ansatzpunkte der Vermögensverteilungspolitik sind die Umverteilung der vorhandenen Vermögenssubstanz (Vermögensbestandspolitik) und die Beeinflussung der Verteilung des neu gebildeten Vermögens (Vermögensbildungspolitik).
Jörg Althammer, Heinz Lampert, Maximilian Sommer
Kapitel 14. Die Sozialpolitik der Europäischen Union
Zusammenfassung
Unter Europäischer Sozialpolitik im engeren Sinne werden alle sozialpolitischen Maßnahmen verstanden, die von den Organen der Europäischen Union für die Mitgliedstaaten verbindlich festgelegt werden und damit für das nationale Arbeits- und Sozialrecht der Mitgliedstaaten unmittelbar rechtliche Relevanz besitzen. In einem weiteren Verständnis umfasst die Europäische Sozialpolitik auch Maßnahmen, mit denen die Organe der EU beabsichtigen, mittelbar auf die Ausgestaltung der nationalen Sozialpolitik ihrer Mitglieder einzuwirken. Zu den Maßnahmen der Europäischen Sozialpolitik i. e. S. zählen Verordnungen und Richtlinien der EU, zu den Maßnahmen i. w. S. Empfehlungen und Stellungnahmen.
Jörg Althammer, Heinz Lampert, Maximilian Sommer

Das System der staatlichen Sozialpolitik - Überblick und Bilanz

Frontmatter
Kapitel 15. Finalziele, Prinzipien und Träger der staatlichen Sozialpolitik im Überblick
Zusammenfassung
Nach der Darstellung der einzelnen Bereiche der Sozialpolitik erscheint es angebracht, die wesentlichen Ziele, Prinzipien und Träger der staatlichen Sozialpolitik in einem konzentrierten Überblick zusammenzufassen.
Jörg Althammer, Heinz Lampert, Maximilian Sommer
Kapitel 16. Bilanz der staatlichen Sozialpolitik
Zusammenfassung
Im Jahr 2018 gaben der Staat und die Sozialversicherungsträger mehr als 996 Mrd. € aus; dies entsprach fast 30% des BIP (Quelle: BMAS, Sozialbudget 2018). Bei der Interpretation dieser Zahlen ist zu berücksichtigen, dass neben diesen monetären Maßnahmen auch regulatorische Eingriffe des Staates zu den sozialpolitischen Maßnahmen zählen. Diese regulatorischen Eingriffe sind zwar nicht mit monetären Zahlungen verbunden und lassen sich demzufolge auch nicht quantifizieren; sie beeinflussen aber ebenfalls die Lebenslage der Menschen und die Anpassungsflexibilität der Unternehmen, generieren also Nutzen und Kosten im weiteren Sinn.
Jörg Althammer, Heinz Lampert, Maximilian Sommer
Backmatter
Metadata
Title
Lehrbuch der Sozialpolitik
Authors
Prof. Dr. Jörg Althammer
Prof. Dr. Heinz Lampert
Dr. Maximilian Sommer
Copyright Year
2021
Publisher
Springer Berlin Heidelberg
Electronic ISBN
978-3-662-56258-1
Print ISBN
978-3-662-56257-4
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-56258-1

Premium Partner