Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2017 | OriginalPaper | Chapter

12. Leistungs- und Gesundheitscontrolling

Authors : Jürgen Stierle, Helmut Siller

Published in: Praxiswissen Personalcontrolling

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
SHARE

Zusammenfassung

Heute ist Kostenmanagement ein Gebot der Stunde. Dies wird aber von der Praxis gedanklich vor allem mit Appellen zu Kostensenkungen in Verbindung gebracht. Die Leistungsseite wird dabei aber sehr oft vernachlässigt. Das zeigt sich auch daran, dass in der Literatur sehr häufig von Kostenrechnung, aber relativ selten über Kosten- und Leistungsrechnung zu lesen ist. In diesem Beitrag wird der Leistungsaspekt aus Controlling-Sicht interdisziplinär und ganzheitlich diskutiert.
Literature
go back to reference Badura, B., & Hellmann, T. (2003). Betriebliches Fehlzeiten-Management – Instrumente und Praxisbeispiele für erfolgreiches Anwesenheits- und Vertrauensmanagement. Berlin: Gabler. Badura, B., & Hellmann, T. (2003). Betriebliches Fehlzeiten-Management – Instrumente und Praxisbeispiele für erfolgreiches Anwesenheits- und Vertrauensmanagement. Berlin: Gabler.
go back to reference Barmer Ersatzkasse. (Hrsg.). (2010). Barmer Gesundheitsreport. Wuppertal: Barmer Ersatzkasse. Barmer Ersatzkasse. (Hrsg.). (2010). Barmer Gesundheitsreport. Wuppertal: Barmer Ersatzkasse.
go back to reference Daser, B. (2009). Mensch oder Kostenfaktor? Über die Haltbarkeit psychologischer Verträge im Outsourcing-Prozess. Wiesbaden: VS-Verlag. Daser, B. (2009). Mensch oder Kostenfaktor? Über die Haltbarkeit psychologischer Verträge im Outsourcing-Prozess. Wiesbaden: VS-Verlag.
go back to reference Entchelmeier, A. (2008). Supply Performance Management. Leistungsmessung in Einkauf und Supply Management. Wiesbaden: Springer. Entchelmeier, A. (2008). Supply Performance Management. Leistungsmessung in Einkauf und Supply Management. Wiesbaden: Springer.
go back to reference Geiger, O. (2000). Kennzahlenorientiertes Entwicklungscontrolling, Aachen. Geiger, O. (2000). Kennzahlenorientiertes Entwicklungscontrolling, Aachen.
go back to reference Gleich, R. (2001). Das System des Performance Measurement: Theoretisches Grundkonzept, Entwicklungs- und Anwendungsstand. München: vahlen. Gleich, R. (2001). Das System des Performance Measurement: Theoretisches Grundkonzept, Entwicklungs- und Anwendungsstand. München: vahlen.
go back to reference Günther, T., Albers, C., & Hamann, M. (2009). Kennzahlen zum Gesundheitscontrolling in Unternehmen. Zeitschrift für Controlling und Management, 53(6), 367–375. Günther, T., Albers, C., & Hamann, M. (2009). Kennzahlen zum Gesundheitscontrolling in Unternehmen. Zeitschrift für Controlling und Management, 53(6), 367–375.
go back to reference Hammerschmidt-Gollwitzer, J. (1994). Wörterbuch der medizinischen Fachausdrücke. München: Orbis-Verlag. Hammerschmidt-Gollwitzer, J. (1994). Wörterbuch der medizinischen Fachausdrücke. München: Orbis-Verlag.
go back to reference Homann, K., & Suchanek, A. (2000). Ökonomik – eine Einführung. Tübingen: Mohr Siebeck. Homann, K., & Suchanek, A. (2000). Ökonomik – eine Einführung. Tübingen: Mohr Siebeck.
go back to reference IGC (Hrsg.). (2011). Controlling-Prozessmodell – Ein Leitfaden für die Beschreibung und Gestaltung von Controlling-Prozessen. Freiburg: Haufe. IGC (Hrsg.). (2011). Controlling-Prozessmodell – Ein Leitfaden für die Beschreibung und Gestaltung von Controlling-Prozessen. Freiburg: Haufe.
go back to reference IGC (Hrsg.). (2015). Controller-Kompetenzmodell. Ein Leitfaden für die moderne Controller-Entwicklung mit Muster-Kompetenzprofilen. Freiburg: Haufe. IGC (Hrsg.). (2015). Controller-Kompetenzmodell. Ein Leitfaden für die moderne Controller-Entwicklung mit Muster-Kompetenzprofilen. Freiburg: Haufe.
go back to reference Jost, P. J. (Hrsg.). (2001). Die Prinzipal-Agenten-Theorie in der Betriebswirtschaftslehre. Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Jost, P. J. (Hrsg.). (2001). Die Prinzipal-Agenten-Theorie in der Betriebswirtschaftslehre. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.
go back to reference Kahlke, E., & Schmidt, V. (2004). Handbuch Personalauswahl. Heidelberg: Springer. Kahlke, E., & Schmidt, V. (2004). Handbuch Personalauswahl. Heidelberg: Springer.
go back to reference Karrer, M. (2006). Supply chain performance management. Wiesbaden: Gabler. Karrer, M. (2006). Supply chain performance management. Wiesbaden: Gabler.
go back to reference Knüppe, W. (1987). Kontrollwirkung. In E. Dichtl & O. Issing (Hrsg.), Vahlens Großes Wirtschaftslexikon (S. 1066–1067). München: Beck. Knüppe, W. (1987). Kontrollwirkung. In E. Dichtl & O. Issing (Hrsg.), Vahlens Großes Wirtschaftslexikon (S. 1066–1067). München: Beck.
go back to reference Mache, H. M. (2010). Arbeitsschutzrecht. In E.-D. Berscheid, J. Kunz, J. Brand, & M. Nebeling (Hrsg.), Fachanwaltshandbuch Arbeitsrecht, Teil 5 (S. 1260–1285). München: ZAP. Mache, H. M. (2010). Arbeitsschutzrecht. In E.-D. Berscheid, J. Kunz, J. Brand, & M. Nebeling (Hrsg.), Fachanwaltshandbuch Arbeitsrecht, Teil 5 (S. 1260–1285). München: ZAP.
go back to reference Müller-Stewens, G., & Lechner, C. (2011). Strategisches Management. Wie strategische Initiativen zum Wandel führen (4. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Müller-Stewens, G., & Lechner, C. (2011). Strategisches Management. Wie strategische Initiativen zum Wandel führen (4. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.
go back to reference Rimbach, A. (2013). Entwicklung und Realisierung eines integrierten betrieblichen Gesundheitsmanagements in Krankenhäusern – Betriebliches Gesundheitsmanagement als Herausforderung für die Organisationsentwicklung. München: Hampp. Rimbach, A. (2013). Entwicklung und Realisierung eines integrierten betrieblichen Gesundheitsmanagements in Krankenhäusern – Betriebliches Gesundheitsmanagement als Herausforderung für die Organisationsentwicklung. München: Hampp.
go back to reference Schulte, C. (2011). Personal-Controlling mit Kennzahlen (3rd  Aufl.). München: Vahlen. Schulte, C. (2011). Personal-Controlling mit Kennzahlen (3rd  Aufl.). München: Vahlen.
go back to reference Siller, H. (2014). Systeme zur Früherkennung von Gesundheits- und Leistungsrisiken. In J. Stierle & A. Vera (Hrsg.), Handbuch Betriebliches Gesundheitsmanagement (S. 256–286). Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Siller, H. (2014). Systeme zur Früherkennung von Gesundheits- und Leistungsrisiken. In J. Stierle & A. Vera (Hrsg.), Handbuch Betriebliches Gesundheitsmanagement (S. 256–286). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.
go back to reference Siller, H. (2015). Unternehmerisches Wissen für Selbständige. Wien: Linde. Siller, H. (2015). Unternehmerisches Wissen für Selbständige. Wien: Linde.
go back to reference Siller, H., & Cibak, L. (2014). Betriebswirtschaftliche Aspekte von Gesundheit und betrieblichem Gesundheitsmanagement. In J. Stierle & A. Vera (Hrsg.), Handbuch Betriebliches Gesundheitsmanagement (S. 151–194). Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Siller, H., & Cibak, L. (2014). Betriebswirtschaftliche Aspekte von Gesundheit und betrieblichem Gesundheitsmanagement. In J. Stierle & A. Vera (Hrsg.), Handbuch Betriebliches Gesundheitsmanagement (S. 151–194). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.
go back to reference Siller, H., & Grausam, A. (2013). Selbstcontrolling für Selbständige und kleine Unternehmen. Wiesbaden: Springer. CrossRef Siller, H., & Grausam, A. (2013). Selbstcontrolling für Selbständige und kleine Unternehmen. Wiesbaden: Springer. CrossRef
go back to reference Siller, H. & Grausam, A. (2016). Selbstcontrolling für Selbständige und kleine Unternehmen. (2. Aufl.). SpringerGabler: Wiesbaden. Siller, H. & Grausam, A. (2016). Selbstcontrolling für Selbständige und kleine Unternehmen. (2. Aufl.). SpringerGabler: Wiesbaden.
go back to reference Siller, H., & Stierle, J. (2011). Gesundheitscontrolling. CFO aktuell, 5, 103–106. Siller, H., & Stierle, J. (2011). Gesundheitscontrolling. CFO aktuell, 5, 103–106.
go back to reference Siller, H., & Stierle, J. (2013). Leistungscontrolling und Leistungsmanagement. CFO aktuell, 7, 45–48. Siller, H., & Stierle, J. (2013). Leistungscontrolling und Leistungsmanagement. CFO aktuell, 7, 45–48.
go back to reference Sprenger, R. K. (1996). Mythos Motivation. Wege aus einer Sackgasse (10. Aufl.). Frankfurt: Campus. Sprenger, R. K. (1996). Mythos Motivation. Wege aus einer Sackgasse (10. Aufl.). Frankfurt: Campus.
go back to reference Stierle, J. (2012a). Gesundheitscontrolling. Lexikon Gesundheitsökonomie, Gesundheitsökonomie und Qualitätsmanagement, 17(4), 176–177. Stierle, J. (2012a). Gesundheitscontrolling. Lexikon Gesundheitsökonomie, Gesundheitsökonomie und Qualitätsmanagement, 17(4), 176–177.
go back to reference Stierle, J. (2012b). Der gesunde und leistungsfähige Mitarbeiter – Perspektiven des Gesundheitscontrollings der Behördenleitung sowie der Arbeitnehmervertretung. Die Personalvertretung, 55(10), 368–377. Stierle, J. (2012b). Der gesunde und leistungsfähige Mitarbeiter – Perspektiven des Gesundheitscontrollings der Behördenleitung sowie der Arbeitnehmervertretung. Die Personalvertretung, 55(10), 368–377.
go back to reference Stierle, J. (2014a). Ein Prinzipal-Agenten-Modell des Gesundheitsmanagements. In J. Stierle & A.Vera (Hrsg.), Handbuch Betriebliches Gesundheitsmanagement (S. 12–23). Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Stierle, J. (2014a). Ein Prinzipal-Agenten-Modell des Gesundheitsmanagements. In J. Stierle & A.Vera (Hrsg.), Handbuch Betriebliches Gesundheitsmanagement (S. 12–23). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.
go back to reference Stierle, J. (2014b). Der Gesundheitsmanager mit seinen externen und internen Prüf- und Steuerungsorganen. In J. Stierle & A.Vera (Hrsg.), Handbuch Betriebliches Gesundheitsmanagement (S. 71–97). Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Stierle, J. (2014b). Der Gesundheitsmanager mit seinen externen und internen Prüf- und Steuerungsorganen. In J. Stierle & A.Vera (Hrsg.), Handbuch Betriebliches Gesundheitsmanagement (S. 71–97). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.
go back to reference Thommen, J.-P., & Achleitner, A.-K. (2012). Allgemeine Betriebswirtschaftslehre. Umfassende Einführung aus managementorientierter Sicht (7. Aufl.). Wiesbaden: Gabler. Thommen, J.-P., & Achleitner, A.-K. (2012). Allgemeine Betriebswirtschaftslehre. Umfassende Einführung aus managementorientierter Sicht (7. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.
go back to reference Von Rosenstiel, L. & Nerdinger, F. W. (2011). Grundlagen der Organisationspsychologie. (7. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Von Rosenstiel, L. & Nerdinger, F. W. (2011). Grundlagen der Organisationspsychologie. (7. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.
go back to reference Weber, J., & Schäffer, U. (2011). Einführung in das Controlling (13. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Weber, J., & Schäffer, U. (2011). Einführung in das Controlling (13. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.
go back to reference Winter, E. (Hrsg.). (2014). Gabler Wirtschaftslexikon (18. Aufl.). Wiesbaden: Springer. Winter, E. (Hrsg.). (2014). Gabler Wirtschaftslexikon (18. Aufl.). Wiesbaden: Springer.
go back to reference Wirtz, M. A. (Hrsg.). (2013). Dorsch – Lexikon der Psychologie (16. Aufl.). Bern: Huber. Wirtz, M. A. (Hrsg.). (2013). Dorsch – Lexikon der Psychologie (16. Aufl.). Bern: Huber.
Metadata
Title
Leistungs- und Gesundheitscontrolling
Authors
Jürgen Stierle
Helmut Siller
Copyright Year
2017
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-14887-4_12

Premium Partner