Skip to main content
Top

2016 | OriginalPaper | Chapter

5. Leistungssysteme

Authors : Univ. Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Günther Schuh, Dr.-Ing. Gerhard Gudergan, Drs. Roman Senderek, Dipl.-Ing. Dirk Wagner

Published in: Management industrieller Dienstleistungen

Publisher: Springer Berlin Heidelberg

Activate our intelligent search to find suitable subject content or patents.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Die wesentlichen Entwicklungsschritte auf dem Weg zum produzierenden Dienstleister wurden in Kapitel 3 beschrieben. Dabei wurde bereits erwähnt, dass in sich stimmige Lösungsangebote, bestehend aus Dienst- und Sachleistungen, für Investitionsgüterhersteller an Bedeutung gewinnen. Diese in sich stimmigen Problemlösungen werden als Leistungssysteme bezeichnet.

Dont have a licence yet? Then find out more about our products and how to get one now:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 390 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Maschinenbau + Werkstoffe




 

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Literature
1.
go back to reference Belz, C., Schuh, G., Groos, S. A. & Reinecke, S. (1997). Erfolgreiche Leistungssysteme in der Industrie. In: Belz, C., Tomczak, T. & Weinhold-Stünzi, H. (Hrsg.). Industrie als Dienstleister. St. Gallen: Thexis Verlag. S. 14–109. Belz, C., Schuh, G., Groos, S. A. & Reinecke, S. (1997). Erfolgreiche Leistungssysteme in der Industrie. In: Belz, C., Tomczak, T. & Weinhold-Stünzi, H. (Hrsg.). Industrie als Dienstleister. St. Gallen: Thexis Verlag. S. 14–109.
2.
go back to reference Meffert, H. & Bruhn, M. (2009). Dienstleistungsmarketing: – Grundlagen – Konzepte – Methoden (6. vollst. neu bearb. Aufl.). Wiesbaden: Gabler. Meffert, H. & Bruhn, M. (2009). Dienstleistungsmarketing: – Grundlagen – Konzepte – Methoden (6. vollst. neu bearb. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.
3.
go back to reference Meyer, A. & Dullinger, F. (1998). Leistungsprogramm von Dienstleistungs-Marketing. In: Meyer, A. (Hrsg.). Handbuch Dienstleistungs-Marketing (Bd. 1). Stuttgart: Schäffer-Poeschel. S. 711–735. Meyer, A. & Dullinger, F. (1998). Leistungsprogramm von Dienstleistungs-Marketing. In: Meyer, A. (Hrsg.). Handbuch Dienstleistungs-Marketing (Bd. 1). Stuttgart: Schäffer-Poeschel. S. 711–735.
4.
go back to reference Bartoschek, M. A. (2011). Effektive Angebotsvielfalt industrieller Leistungssysteme. In: Schuh, G. (Hrsg.). Ergebnisse aus der Produktionstechnik. Aachen: Apprimus-Verlag. Zugl. Dissertation Techn. Hochsch. Aachen. Bartoschek, M. A. (2011). Effektive Angebotsvielfalt industrieller Leistungssysteme. In: Schuh, G. (Hrsg.). Ergebnisse aus der Produktionstechnik. Aachen: Apprimus-Verlag. Zugl. Dissertation Techn. Hochsch. Aachen.
5.
go back to reference Palupski, R. (2002). Management von Beschaffung, Produktion und Absatz: Leitfaden mit Praxisbeispielen (2., ergänzte und durchges. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.CrossRef Palupski, R. (2002). Management von Beschaffung, Produktion und Absatz: Leitfaden mit Praxisbeispielen (2., ergänzte und durchges. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.CrossRef
6.
go back to reference Kleinaltenkamp, M. & Jacob, F. (2006). Grundlagen der Gestaltung des Leistungsprograrnms. In: Kleinaltenkamp, M., Plinke, W., Jacob, F. & Söllner, A. (Hrsg.). Markt- und Produktmanagement: die Instrumente des Business-to-Business-Marketing (2., überarb. und erw. Aufl.). Wiesbaden: Gabler. S. 3–82. Kleinaltenkamp, M. & Jacob, F. (2006). Grundlagen der Gestaltung des Leistungsprograrnms. In: Kleinaltenkamp, M., Plinke, W., Jacob, F. & Söllner, A. (Hrsg.). Markt- und Produktmanagement: die Instrumente des Business-to-Business-Marketing (2., überarb. und erw. Aufl.). Wiesbaden: Gabler. S. 3–82.
7.
go back to reference Meyer, A. (1993). Dienstleistungs-Marketing. In: Meyer, P. W. & Meyer, A. (Hrsg.). Marketing-Systeme: Grundlagen des institutionalen Marketings (2. Aufl.). Stuttgart: Verlag W. Kohlhammer. S. 173–220. Meyer, A. (1993). Dienstleistungs-Marketing. In: Meyer, P. W. & Meyer, A. (Hrsg.). Marketing-Systeme: Grundlagen des institutionalen Marketings (2. Aufl.). Stuttgart: Verlag W. Kohlhammer. S. 173–220.
8.
go back to reference Siebiera, G. (2003). Strukturierungssystematik für technische Dienstleistungen in der strategischen Planung. In: Schuh, G. (Hrsg.). Schriftenreihe Rationalisierung und Humanisierung. Bd. 60. Aachen: Shaker. Zugl. Dissertation Techn. Hochsch. Aachen. Siebiera, G. (2003). Strukturierungssystematik für technische Dienstleistungen in der strategischen Planung. In: Schuh, G. (Hrsg.). Schriftenreihe Rationalisierung und Humanisierung. Bd. 60. Aachen: Shaker. Zugl. Dissertation Techn. Hochsch. Aachen.
9.
go back to reference Fliess, S. (2009). Dienstleistungsmanagement – Kundenintegration gestalten und steuern. Wiesbaden: Gabler. Fliess, S. (2009). Dienstleistungsmanagement – Kundenintegration gestalten und steuern. Wiesbaden: Gabler.
10.
go back to reference Pepels, W. (2005). Servicemanagement (1. Aufl.). Rinteln: Merkur-Verl. Pepels, W. (2005). Servicemanagement (1. Aufl.). Rinteln: Merkur-Verl.
11.
go back to reference Beyer, M. (2007). Servicediversifikation in Industrieunternehmen kompetenztheoretische Untersuchung der Determinanten nachhaltiger Wettbewerbsvorteile. In: Strategisches Kompetenz-Management. Dissertation Universität Hohenheim. 2006, Wiesbaden: Dt. Univ.-Verlag. Beyer, M. (2007). Servicediversifikation in Industrieunternehmen kompetenztheoretische Untersuchung der Determinanten nachhaltiger Wettbewerbsvorteile. In: Strategisches Kompetenz-Management. Dissertation Universität Hohenheim. 2006, Wiesbaden: Dt. Univ.-Verlag.
12.
go back to reference Fixson, S. K. (2007). Modularity and commonality research: past developments and future opportunities. Concurrent Engineering, Research and Applications. 15 (2). S. 85–111.CrossRef Fixson, S. K. (2007). Modularity and commonality research: past developments and future opportunities. Concurrent Engineering, Research and Applications. 15 (2). S. 85–111.CrossRef
13.
go back to reference Ro, Y., Fixson, S. K. & Liker, J. K. (2008). Modularity and supplier involvement in product development. In: Loch, C. H. & Kavadias, S. (Hrsg.). Handbook of new product development Management. Amsterdam: Elsevier/Butterworth-Heinemann. S. 217–258. Ro, Y., Fixson, S. K. & Liker, J. K. (2008). Modularity and supplier involvement in product development. In: Loch, C. H. & Kavadias, S. (Hrsg.). Handbook of new product development Management. Amsterdam: Elsevier/Butterworth-Heinemann. S. 217–258.
14.
go back to reference Schuh, G. (2005). Produktkomplexität managen: Strategien – Methoden – Tools (2., überarb. und erw. Aufl.). München: Hanser.CrossRef Schuh, G. (2005). Produktkomplexität managen: Strategien – Methoden – Tools (2., überarb. und erw. Aufl.). München: Hanser.CrossRef
15.
go back to reference Göpfert, J. (1998). Modulare Produktentwicklung: zur gemeinsamen Gestaltung von Technik und Organisation. In: Picot, A., Reichwald, R. & Franck, E. (Hrsg.). Gabler Edition Wissenschaft: Markt- und Unternehmensentwicklung. Wiesbaden: Dt. Univ.-Verlag. Zugl. Dissertation Universität München. Göpfert, J. (1998). Modulare Produktentwicklung: zur gemeinsamen Gestaltung von Technik und Organisation. In: Picot, A., Reichwald, R. & Franck, E. (Hrsg.). Gabler Edition Wissenschaft: Markt- und Unternehmensentwicklung. Wiesbaden: Dt. Univ.-Verlag. Zugl. Dissertation Universität München.
16.
go back to reference Thomas, O., Loos, P. & Nüttgens, M. (Hrsg.). (2010). Hybride Wertschöpfung – Mobile Anwendungssysteme für effiziente Dienstleistungsprozesse im technischen Kundendienst. Berlin: Springer. Thomas, O., Loos, P. & Nüttgens, M. (Hrsg.). (2010). Hybride Wertschöpfung – Mobile Anwendungssysteme für effiziente Dienstleistungsprozesse im technischen Kundendienst. Berlin: Springer.
17.
go back to reference Lindemann, U., Reichwald, R. & Zäh, M. F. (2006). Individualisierte Produkte Komplexität beherrschen in Entwicklung und Produktion. Berlin: Springer.CrossRef Lindemann, U., Reichwald, R. & Zäh, M. F. (2006). Individualisierte Produkte Komplexität beherrschen in Entwicklung und Produktion. Berlin: Springer.CrossRef
18.
go back to reference Thomas, O. & Nüttgens, M. (Hrsg.). (2009). Dienstleistungsmodellierung – Methoden, Werkzeuge und Branchenlösungen. Berlin: Physica-Verl. Thomas, O. & Nüttgens, M. (Hrsg.). (2009). Dienstleistungsmodellierung – Methoden, Werkzeuge und Branchenlösungen. Berlin: Physica-Verl.
19.
go back to reference Rapp, T. (1999). Produktstrukturierung: Komplexitätsmanagement durch modulare Produktstrukturen und -plattformen. Dissertation Universität St. Gallen. Wiesbaden: Dt. Univ.-Verlag. Rapp, T. (1999). Produktstrukturierung: Komplexitätsmanagement durch modulare Produktstrukturen und -plattformen. Dissertation Universität St. Gallen. Wiesbaden: Dt. Univ.-Verlag.
20.
go back to reference Feldhusen, J. & Gebhardt, B. (2008). Product Lifecycle Management für Entscheider: ein Leitfaden zur modularen Einführung, Umsetzung und praktischen Anwendung. Berlin: Springer. Feldhusen, J. & Gebhardt, B. (2008). Product Lifecycle Management für Entscheider: ein Leitfaden zur modularen Einführung, Umsetzung und praktischen Anwendung. Berlin: Springer.
21.
go back to reference Ulrich, K. T. & Tung, K. (1991). Fundamentals of product modularity. Conference Proceedings: ASME Winter Annual Meeting Symposium on Issues in Design/Manufacturing Integration. Atlanta, 1991. Ulrich, K. T. & Tung, K. (1991). Fundamentals of product modularity. Conference Proceedings: ASME Winter Annual Meeting Symposium on Issues in Design/Manufacturing Integration. Atlanta, 1991.
22.
go back to reference Burr, W. (2002). Service Engineering bei technischen Dienstleistungen: eine ökonomische Analyse der Modularisierung, Leistungstiefengestaltung und Systembündelung Habilitation Universität Hohenheim. Wiesbaden: Dt. Univ.-Verlag.CrossRef Burr, W. (2002). Service Engineering bei technischen Dienstleistungen: eine ökonomische Analyse der Modularisierung, Leistungstiefengestaltung und Systembündelung Habilitation Universität Hohenheim. Wiesbaden: Dt. Univ.-Verlag.CrossRef
23.
go back to reference Akiyama, K. (1994). Funktionenanalyse: der Schlüssel zu erfolgreichen Produkten und Dienstleistungen. Landsberg: Verlag Moderne Industrie. Akiyama, K. (1994). Funktionenanalyse: der Schlüssel zu erfolgreichen Produkten und Dienstleistungen. Landsberg: Verlag Moderne Industrie.
24.
go back to reference Kosiol, E. (1976). Organisation der Unternehmung (2. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.CrossRef Kosiol, E. (1976). Organisation der Unternehmung (2. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.CrossRef
25.
go back to reference Corsten, H. & Gössinger, R. (2007). Dienstleistungsmanagement (5., vollst. überarb. u. wes. erw. Aufl.). München: Oldenbourg. Corsten, H. & Gössinger, R. (2007). Dienstleistungsmanagement (5., vollst. überarb. u. wes. erw. Aufl.). München: Oldenbourg.
26.
go back to reference Corsten, H., Dresch, K.-M. & Gössinger, R. (2008). Problemspezifische Modifikation der Design Structure Matrix im Kontext der Modularisierung von Dienstleistungen. In: Schriften zum Produktionsmanagement Nr. 87. Kaiserslautern: Universität Kaiserslautern. Corsten, H., Dresch, K.-M. & Gössinger, R. (2008). Problemspezifische Modifikation der Design Structure Matrix im Kontext der Modularisierung von Dienstleistungen. In: Schriften zum Produktionsmanagement Nr. 87. Kaiserslautern: Universität Kaiserslautern.
27.
go back to reference Scheer, A.-W., Grieble, O. & Klein, R. (2006). Modellbasiertes Dienstleistungsmanagement. In: Bullinger, H.-J. & Scheer, A.-W. (Hrsg.). Service Engineering. Entwicklung und Gestaltung innovativer Dienstleistungen (2., vollst. überarb. u. erw. Aufl.). Berlin: Springer. S. 19–52. Scheer, A.-W., Grieble, O. & Klein, R. (2006). Modellbasiertes Dienstleistungsmanagement. In: Bullinger, H.-J. & Scheer, A.-W. (Hrsg.). Service Engineering. Entwicklung und Gestaltung innovativer Dienstleistungen (2., vollst. überarb. u. erw. Aufl.). Berlin: Springer. S. 19–52.
28.
go back to reference Tseng, M. M. & Piller, F. T. (2003). The customer centric enterprise – advances in mass customization and personalizaton. Berlin: Springer.CrossRef Tseng, M. M. & Piller, F. T. (2003). The customer centric enterprise – advances in mass customization and personalizaton. Berlin: Springer.CrossRef
29.
go back to reference Wolf, N., Siener, M., Clement, M. H., Jenne, F. & Fuchs, C. (2010). Konfiguration investiver Produkt-Service Systeme. In: Aurich, J. C. & Clement, M. H. (Hrsg.). Produkt-Service Systeme – Gestaltung und Realisierung. Berlin: Springer. Wolf, N., Siener, M., Clement, M. H., Jenne, F. & Fuchs, C. (2010). Konfiguration investiver Produkt-Service Systeme. In: Aurich, J. C. & Clement, M. H. (Hrsg.). Produkt-Service Systeme – Gestaltung und Realisierung. Berlin: Springer.
31.
go back to reference Reichwald, R., Burianek, F., Bonnemeier, S. & Ihl, C. (2008). Erlösmodellgestaltung bei hybriden Produkten. Controlling. 20 (8/9). S. 488–496. Reichwald, R., Burianek, F., Bonnemeier, S. & Ihl, C. (2008). Erlösmodellgestaltung bei hybriden Produkten. Controlling. 20 (8/9). S. 488–496.
32.
go back to reference Sattler, H. & Nitschke, T. (2003). Ein empirischer Vergleich von Instrumenten zur Erhebung von Zahlungsbereitschaften. Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung. 55(6). S.364–381. Sattler, H. & Nitschke, T. (2003). Ein empirischer Vergleich von Instrumenten zur Erhebung von Zahlungsbereitschaften. Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung. 55(6). S.364–381.
33.
go back to reference Backhaus, K. & Voeth, M. (2010). Industriegütermarketing (9., überarb. Aufl.). München: Vahlen. Backhaus, K. & Voeth, M. (2010). Industriegütermarketing (9., überarb. Aufl.). München: Vahlen.
34.
go back to reference Himme, A. (2009). Conjoint-Analysen. In: Albers, S., Klapper, D., Konradt, U. & Walter, A. (Hrsg.). Methodik der empirischen Forschung. Wiesbaden: Gabler. S. 283–298. Himme, A. (2009). Conjoint-Analysen. In: Albers, S., Klapper, D., Konradt, U. & Walter, A. (Hrsg.). Methodik der empirischen Forschung. Wiesbaden: Gabler. S. 283–298.
35.
go back to reference Heidbrink, M. (2006). Reliabilität und Validität von Verfahren der Präferenzmessung – Ein meta-analytischer Vergleich verschiedener Verfahren der Conjoint-Analyse. Dissertation Westfälische Wilhelms-Universität Münster. Münster: Vdm Verlag Dr. Müller. Heidbrink, M. (2006). Reliabilität und Validität von Verfahren der Präferenzmessung – Ein meta-analytischer Vergleich verschiedener Verfahren der Conjoint-Analyse. Dissertation Westfälische Wilhelms-Universität Münster. Münster: Vdm Verlag Dr. Müller.
36.
go back to reference Sattler, H. & Nitschke, T. (2006). Methoden zur Messung von Präferenzen für Innovationen. Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung (zfbf). 54(6). S. 154–176. Sattler, H. & Nitschke, T. (2006). Methoden zur Messung von Präferenzen für Innovationen. Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung (zfbf). 54(6). S. 154–176.
37.
go back to reference Baier, D. & Brusch, M. (Hrsg.). (2009). Conjointanalyse – Methoden, Anwendungen, Praxisbeispiele. Berlin: Springer. Baier, D. & Brusch, M. (Hrsg.). (2009). Conjointanalyse – Methoden, Anwendungen, Praxisbeispiele. Berlin: Springer.
38.
go back to reference Backhaus, K., Erichson, B., Plinke, W. & Weiber, R. (2011). Multivariate Analysemethoden – eine anwendungsorientierte Einführung. Berlin: Springer. Backhaus, K., Erichson, B., Plinke, W. & Weiber, R. (2011). Multivariate Analysemethoden – eine anwendungsorientierte Einführung. Berlin: Springer.
39.
go back to reference Herrmann, A., Huber, F. & Regier, S. (2009). Adaptive Conjointanalyse. In: Baier, D. & Brusch, M. (Hrsg.). Conjointanalyse Methoden – Anwendungen – Praxisbeispiele. Berlin: Springer. S. 113–128. Herrmann, A., Huber, F. & Regier, S. (2009). Adaptive Conjointanalyse. In: Baier, D. & Brusch, M. (Hrsg.). Conjointanalyse Methoden – Anwendungen – Praxisbeispiele. Berlin: Springer. S. 113–128.
40.
go back to reference McFadden, D. (1974). Conditional logit analysis of qualitative choice behavior. In: Zarembka, P. (Hrsg.). Frontiers of econometrics. New York: Academic Press. McFadden, D. (1974). Conditional logit analysis of qualitative choice behavior. In: Zarembka, P. (Hrsg.). Frontiers of econometrics. New York: Academic Press.
41.
go back to reference Temme, J. (2009). Discrete-Choice-Modelle. In: Albers, S., Klapper, D., Konradt, U. & Walter, A. (Hrsg.). Methodik der empirischen Forschung. Wiesbaden: Gabler. S. 299–314. Temme, J. (2009). Discrete-Choice-Modelle. In: Albers, S., Klapper, D., Konradt, U. & Walter, A. (Hrsg.). Methodik der empirischen Forschung. Wiesbaden: Gabler. S. 299–314.
42.
go back to reference Backhaus, K., Erichson, B. & Weiber, R. (2011). Fortgeschrittene multivariate Analysemethoden eine anwendungsorientiere Einführung. Berlin: Springer.CrossRef Backhaus, K., Erichson, B. & Weiber, R. (2011). Fortgeschrittene multivariate Analysemethoden eine anwendungsorientiere Einführung. Berlin: Springer.CrossRef
43.
go back to reference Hermsen, M. E. W. (2000). Ein Modell zur kundenindividuellen Konfiguration produktnaher Dienstleistungen – ein Ansatz auf Basis modularer Dienstleistungsobjekte. Dissertation Ruhr-Universität Bochum. Aachen: Shaker. Hermsen, M. E. W. (2000). Ein Modell zur kundenindividuellen Konfiguration produktnaher Dienstleistungen – ein Ansatz auf Basis modularer Dienstleistungsobjekte. Dissertation Ruhr-Universität Bochum. Aachen: Shaker.
44.
Metadata
Title
Leistungssysteme
Authors
Univ. Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Günther Schuh
Dr.-Ing. Gerhard Gudergan
Drs. Roman Senderek
Dipl.-Ing. Dirk Wagner
Copyright Year
2016
Publisher
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-47256-9_5

Premium Partners