Skip to main content
Top

2022 | OriginalPaper | Chapter

12. Lernende Energieeffizienz-Netzwerke

Author : Thomas Göllinger

Published in: Bioökonomie

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

Activate our intelligent search to find suitable subject content or patents.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Mit Effizienz- und Konsistenzlösungen lässt sich sowohl der Energiebedarf vermindern, als auch mit einer besseren ökologischen und strukturellen Passung im Sinne der Bioökonomie versehen. Dieser Beitrag stellt die Möglichkeiten zur Steigerung der industriellen Energieeffizienz mittels lernenden Energieeffizienz-Netzwerken vor. Thematisiert werden Konzepte zur Überwindung von Hemmnissen durch Lernerfahrungen, insbesondere mittels des Synergiekonzeptes als innovativer Lernplattform sowie die systemischen Wechselwirkungen in diesem Kontext. Darüber hinaus werden hierzu korrespondierende innovationsorientierte Organisationsvarianten für das betriebliche Energiemanagement erläutert. Abschließend beleuchtet der Beitrag Konzepte von betrieblichen und überbetrieblichen Energieverbünden, insbesondere der gekoppelten Energieerzeugung und -nutzung, z. B. im Bereich der Wärmenutzung.

Dont have a licence yet? Then find out more about our products and how to get one now:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 390 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Maschinenbau + Werkstoffe




 

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Footnotes
1
Als Literaturübersicht: Thrän und Moesenfechtel (2020); Konrad et al. (2020); Lewandowski (2018); Pietzsch (2017), besonders kritisch z. B. Gottwald und Krätzer (2014).
 
2
Zur kurzen Charakterisierung bzgl. der verschiedenen Ansätze und für eine genauere Erläuterung der systemisch-biokybernetisch orientierten Variante von Bioökonomie s. den Beitrag Göllinger und Harrer-Puchner in diesem Band (Kap. 4).
 
3
Bzgl. der Energieeffizienzpotenziale in Deutschland s. z. B. Bauernhansl (2014) und Girbig et al., (2016, S. 32 ff.).
 
4
Für einen generellen Überblick zu den Themen des betrieblichen Energiemanagements: z. B. Wohinz und Moor (1989); Göllinger (1997); Posch (2011); Matzen und Tesch (2017). Zu den Themen Energieumwandlungskette und Energiedienstleistungen sowie zu den prinzipiellen Effizienzpotenzialen: Göllinger (2001, S. 75 ff.).
 
5
Siehe allgemein zum betrieblichen Umweltmanagement z. B. Seidel (1999); Müller-Christ (2001); Zabel (2002); Weber (2009); Göllinger (2012a).
 
6
Für einen Überblick zu energetischen Querschnittstechnologien s. z. B. Wohinz und Moor (1989); Pehnt (2010); Petermann (2018). Beispiele für solche Querschnittstechnologien: Drucklufterzeugung und -nutzung, Kälteerzeugung und -nutzung, Motoren, Antriebs- und Pumpensysteme, Wärmeerzeugung, Wärmerückgewinnung und Abwärmenutzung, Beleuchtung, eigene Energieerzeugung (z. B. BHKW), Hallen- und Bürogebäudeheizung, Sanierung der Gebäudehülle.
 
7
S. Genaueres zu den Hemmnissen z. B. in Göllinger (2001, S. 174 ff.).
 
8
Vgl. hierzu die aufschlussreichen Fallstudien bei Birke und Schwarz (1994).
 
9
Legt man auch volkswirtschaftliche Kriterien zugrunde, so ergeben sich aufgrund der externen Kosten der Energienutzung durchaus höhere Einsparpotenziale als bei einer betriebswirtschaftlichen Betrachtung (Göllinger, 2001, S. 179 ff.). Eine Internalisierung mittels Pigou-Steuer oder Zertifikate-Handel wirkt diesem Auseinanderfallen von einzel- und gesamtwirtschaftlicher Rationalität entgegen.
 
10
Siehe zum Problem der Transaktionskosten allgemein z. B. Picot et al. (2012, S. 70 ff.), sowie generell zur Rolle von Wissen und Information für Unternehmen sowie zu Netzwerkorganisationen insbesondere Picot et al. (2020). Im Rahmen industrieökonomischer Analysen werden Transaktionskosten von Effizienzinvestitionen traditionell berücksichtigt; als Beispiel sei auf Erdmann und Zweifel (2008, S. 81) verwiesen. Allerdings thematisieren solche Analysen selten die Möglichkeiten zur signifikanten Senkung der Transaktionskosten durch lernende Netzwerke etc.
 
11
Zur Problematik von Rebound-Effekten sowie des „grünen Paradoxons“ und anderer systemischer bzw. speziell ressourcenökonomischer Effekte s. Göllinger (2012a, S. 529 ff.).
 
12
Letztlich geht es hierbei um die aktuellen Diskussionen im Kontext einer wirksamen Klimaschutzpolitik, bei der verschiedene Konzepte und Instrumente zur Limitierung der Klimagase eine Rolle spielen.
 
13
Siehe generell zum organisationalen Lernen z. B. Schreyögg und Geiger (2016, S. 393 ff.).
 
14
Das Prinzip der Symbiose entspricht der siebten biokybernetischen Grundregel, s. Vester (1983, S. 78 f.) sowie Göllinger und Harrer (2015, S. 50 ff.). Siehe zur Thematisierung des Symbioseprinzips im bioökonomischen Kontext auch den Beitrag Göllinger und Harrer-Puchner (Kap. 4).
 
15
S. hierzu z. B. Jochem et al. (2007).
 
16
Beispiele für Themen zum Energiecontrolling und -management: Energiebuchhaltung und Energiekennzahlen, Energiekostenerfassung und -verrechnung, Organisation des betrieblichen Energiemanagements, Energiemanagementsoftware, Optimierung der Bezugsverträge und Einkaufskooperationen, energiebezogenes Innovationsmanagement.
 
17
Unter Prozesspromotor versteht man in Abwandlung bzw. Erweiterung des Promotorenmodells von Hauschildt und Witte (s. z. B. Hauschildt & Gemünden, 1998) die Erweiterung der fachlich-inhaltlichen Kompetenzen des Fachpromotors um die Kompetenzen des Beziehungs- bzw. Kooperationspromotors sowie die der Prozessbegleitung und Moderation (vgl. z. B. Hauschildt & Salomo, 2011, S. 134 ff.).
 
18
Zur Bestimmung der indirekten Effekte, die auch die deutschen Warenimporte der energieexportierenden Länder berücksichtigen, und damit auch der Nettoeffekte für Deutschland bzw. für eine bestimmte Region, müssten aufwendige Input–Output-Analysen erstellt werden.
 
19
Solche Varianten sind z. B. in Hauschildt und Salomo (2011, S. 79 ff.) sowie Vahs und Brem (2013, S. 157 ff.) zu finden.
 
20
Generell zum betrieblichen Energiemanagement z. B. Wohinz und Moor (1989); Posch (2011); Matzen und Tesch (2017).
 
21
Zur Anwendung kommt dabei i. d. R. die „Pinch-Analyse“, auch als „Wärmeintegrationsanalyse“ bezeichnet (z. B. Brunner & Krummenacher, 2017). Dabei handelt es sich um ein Verfahren zur Optimierung der Energienutzung in Wärmerückgewinnungssystemen. Dieses Verfahren strebt eine prozessübergreifende Netzwerkoptimierung von Wärmeprozessen an (Wärmeintegration) und damit eine Minimierung von Wärmeenergieverlusten durch das Schließen von Wärmekreisläufen; insofern ist es im weiteren Sinn auch ein Ansatz des integrierten Prozessdesigns. Gegenüber reinen Stoff- und Energieflussanalysen berücksichtigt die Pinch-Analyse auch thermodynamische und chemische Gesetzmäßigkeiten. Für die optimierte Konzipierung von Wärmerückgewinnungssystemen ist die Pinch-Analyse traditionellerweise insbesondere in der Chemieindustrie Stand des Wissens und setzt sich zunehmend auch in anderen Branchen durch.
 
22
So wird in einschlägigen Fallstudien von Energieeinsparpotenzialen für einzelne Prozesse von über 90 % berichtet (Geldermann, 2006, S. 211).
 
23
Solche Ansätze werden z. B. in Geldermann (2006) und Schellong (2016) vorgestellt.
 
24
Mittlerweile werden insbesondere auch dezentrale Kontingente zur Stromerzeugung in verschieden großen Verbünden zu „virtuellen“ Kraftwerken vereint.
 
25
Zu den besonderen Herausforderungen und Schwierigkeiten einer solchen Kooperation im Verbund s. Müller-Christ (2007, 2012); Bey (2012); Freimann und Walther (2012). Speziell zu den Governance-Aspekten s. Göllinger und Weber (2017).
 
26
S. hierzu z. B. die Vorschläge bei Malinsky (2002, S. 413 ff.).
 
27
Wegen vielfältiger Pfadabhängigkeiten (kapitalintensive Infrastrukturen, verbreitete Technologien, institutionelle und organisatorische Routinen) lassen sich solche Lösungen jedoch nicht einfach realisieren. So eignen sich z. B. Nahwärmekonzepte zur energieeffizienten Wärmeversorgung von Gebäuden, für deren Umsetzung gibt es jedoch eine Reihe von Hemmnissen aufgrund von Pfadabhängigkeiten. Vgl. zur Pfadabhängigkeit im Energiesektor z. B. Göllinger (2012a).
 
Literature
go back to reference Bauernhansl, T. (Hrsg.). (2014). Energieeffizienz in Deutschland – eine Metastudie. Springer Vieweg. Bauernhansl, T. (Hrsg.). (2014). Energieeffizienz in Deutschland – eine Metastudie. Springer Vieweg.
go back to reference Bey, C. (2012). Eco-industrielle Parks als strategische Allianzen – wie gut passen die Partner zusammen? In M. von Hauff, R. Isenmann, & G. Müller-Christ (Hrsg.), Industrial Ecology Management (S. 143–152). Springer Gabler.CrossRef Bey, C. (2012). Eco-industrielle Parks als strategische Allianzen – wie gut passen die Partner zusammen? In M. von Hauff, R. Isenmann, & G. Müller-Christ (Hrsg.), Industrial Ecology Management (S. 143–152). Springer Gabler.CrossRef
go back to reference Birke, M., & Schwarz, M. (1994). Umweltschutz im Betriebsalltag. Westdeutscher Verlag.CrossRef Birke, M., & Schwarz, M. (1994). Umweltschutz im Betriebsalltag. Westdeutscher Verlag.CrossRef
go back to reference Brunner, F., & Krummenacher, P. (2017). Einführung in die Prozessintegration mit der Pinch-Methode. Bundesamt für Energie. Brunner, F., & Krummenacher, P. (2017). Einführung in die Prozessintegration mit der Pinch-Methode. Bundesamt für Energie.
go back to reference Erdmann, G., & Zweifel, P. (2008). Energieökonomik. Theorie und Anwendungen. Springer. Erdmann, G., & Zweifel, P. (2008). Energieökonomik. Theorie und Anwendungen. Springer.
go back to reference Freimann, J., & Walther, M. (2012). Von der Effizienz zu Konsistenz? In M. von Hauff, R. Isenmann, & G. Müller-Christ (Hrsg.), Industrial Ecology Management (S. 187–204). Springer Gabler.CrossRef Freimann, J., & Walther, M. (2012). Von der Effizienz zu Konsistenz? In M. von Hauff, R. Isenmann, & G. Müller-Christ (Hrsg.), Industrial Ecology Management (S. 187–204). Springer Gabler.CrossRef
go back to reference Geldermann, J. (2006). Mehrzielentscheidungen in der industriellen Produktion. Universitäts-Verlag Karlsruhe. Geldermann, J. (2006). Mehrzielentscheidungen in der industriellen Produktion. Universitäts-Verlag Karlsruhe.
go back to reference Geiß, J. (2006). Erneuerbare-Energien-Contracting. Oekom. Geiß, J. (2006). Erneuerbare-Energien-Contracting. Oekom.
go back to reference Girbig, P., Graser, C., Janson-Mundel, O., Schubert, J., & Seifert, E. K. (2016). Energiemanagement gemäß DIN EN ISO 50001. Systematische Wege zu mehr Energieeffizienz (2. Aufl.). Beuth. Girbig, P., Graser, C., Janson-Mundel, O., Schubert, J., & Seifert, E. K. (2016). Energiemanagement gemäß DIN EN ISO 50001. Systematische Wege zu mehr Energieeffizienz (2. Aufl.). Beuth.
go back to reference Göllinger, T. (1997). Betriebliches Energiemanagement im Rahmen des Öko-Audits. IöB-Untersuchungsbericht Nr. 17, Siegen. Göllinger, T. (1997). Betriebliches Energiemanagement im Rahmen des Öko-Audits. IöB-Untersuchungsbericht Nr. 17, Siegen.
go back to reference Göllinger. (2001). Strategien für eine nachhaltige Energiewirtschaft. Shaker. Göllinger. (2001). Strategien für eine nachhaltige Energiewirtschaft. Shaker.
go back to reference Göllinger, T. (2012). Systemisches Innovations- und Nachhaltigkeitsmanagement. Metropolis. Göllinger, T. (2012). Systemisches Innovations- und Nachhaltigkeitsmanagement. Metropolis.
go back to reference Göllinger, T. (2012). Interindustrielle Energieverbünde. In M. von Hauff, R. Isenmann, & G. Müller-Christ (Hrsg.), Industrial Ecology Management (S. 219–239). Springer Gabler.CrossRef Göllinger, T. (2012). Interindustrielle Energieverbünde. In M. von Hauff, R. Isenmann, & G. Müller-Christ (Hrsg.), Industrial Ecology Management (S. 219–239). Springer Gabler.CrossRef
go back to reference Göllinger, T. (2015). Integrative Sustainability-Strategien. Ein systemischer Blick auf Effizienz, Konsistenz und Suffizienz im Lichte der Biokratie. In Haus der Zukunft Hamburg (Hrsg), der Betriebswirtschaftlichen Schriften über Rechte der Natur/Biokratie (Bd. 12 , S. 7–42). Metropolis. Göllinger, T. (2015). Integrative Sustainability-Strategien. Ein systemischer Blick auf Effizienz, Konsistenz und Suffizienz im Lichte der Biokratie. In Haus der Zukunft Hamburg (Hrsg), der Betriebswirtschaftlichen Schriften über Rechte der Natur/Biokratie (Bd. 12 , S. 7–42). Metropolis.
go back to reference Göllinger, T., & Harrer, G. (2015). Biokybernetik und Sustainability. Dialog über die „Biokybernetischen Grundregeln. In Haus der Zukunft Hamburg (Hrsg.), Betriebswirtschaftliche Schriften über Rechte der Natur/Biokratie. (Bd. 12. S. 43–69). Metropolis. Göllinger, T., & Harrer, G. (2015). Biokybernetik und Sustainability. Dialog über die „Biokybernetischen Grundregeln. In Haus der Zukunft Hamburg (Hrsg.), Betriebswirtschaftliche Schriften über Rechte der Natur/Biokratie. (Bd. 12. S. 43–69). Metropolis.
go back to reference Göllinger, T., & Weber, F. M. (2017). Systemorientierte Governance-Konzeptionen am Beispiel der kommunalen Energiewende. SEM-Radar. Zeitschrift für Systemdenken und Entscheidungsfindung im Management, 1, 33–58. Göllinger, T., & Weber, F. M. (2017). Systemorientierte Governance-Konzeptionen am Beispiel der kommunalen Energiewende. SEM-Radar. Zeitschrift für Systemdenken und Entscheidungsfindung im Management, 1, 33–58.
go back to reference Gottwald, F.-T., & Krätzer, A. (2014). Irrweg Bioökonomie. Suhrkamp. Gottwald, F.-T., & Krätzer, A. (2014). Irrweg Bioökonomie. Suhrkamp.
go back to reference Hauschildt, J., & Gemünden, H. G. (Hrsg.). (1998). Promotoren. Champions der Innovation. Gabler. Hauschildt, J., & Gemünden, H. G. (Hrsg.). (1998). Promotoren. Champions der Innovation. Gabler.
go back to reference Hauschildt, J., & Salomo, S. (2011). Innovationsmanagement (5. Aufl.). Vahlen. Hauschildt, J., & Salomo, S. (2011). Innovationsmanagement (5. Aufl.). Vahlen.
go back to reference Jochem, E., Ott, V., & Weissenbach, K. (2007). Lernende Netzwerke – einer der Schlüssel zur schnellen Energiekostensenkung. Energiewirtschaftliche Tagesfragen, 3, 8–11. Jochem, E., Ott, V., & Weissenbach, K. (2007). Lernende Netzwerke – einer der Schlüssel zur schnellen Energiekostensenkung. Energiewirtschaftliche Tagesfragen, 3, 8–11.
go back to reference Kircher, M. (2020). Weg vom Öl. Potenzial und Grenzen der Bioökonomie. Springer.CrossRef Kircher, M. (2020). Weg vom Öl. Potenzial und Grenzen der Bioökonomie. Springer.CrossRef
go back to reference Konrad, W., Scheer, D., & Weidtmann, A. (Hrsg.). (2020). Bioökonomie nachhaltig gestalten. Perspektiven für ein zukunftsfähiges Wirtschaften. Springer Gabler. Konrad, W., Scheer, D., & Weidtmann, A. (Hrsg.). (2020). Bioökonomie nachhaltig gestalten. Perspektiven für ein zukunftsfähiges Wirtschaften. Springer Gabler.
go back to reference Lewandowski, I. (Hrsg.). (2018). Bioeconomy. Shaping the Transition to a Sustainable, Biobased Economy. Springer. Lewandowski, I. (Hrsg.). (2018). Bioeconomy. Shaping the Transition to a Sustainable, Biobased Economy. Springer.
go back to reference Malinsky, A. H. (2002). Regionales Systemmanagement Grundzüge und Probleme der Netzwerksimplementierung. In H. U. Zabel (Hrsg.), Betriebliches Umweltmanagement nachhaltig und interdisziplinär (S. 411–420). Erich Schmidt. Malinsky, A. H. (2002). Regionales Systemmanagement Grundzüge und Probleme der Netzwerksimplementierung. In H. U. Zabel (Hrsg.), Betriebliches Umweltmanagement nachhaltig und interdisziplinär (S. 411–420). Erich Schmidt.
go back to reference Malinsky, A.H., & Lutz (2006). Regionales Systemmanagement. In T. Göllinger (Hrsg.), Bausteine einer nachhaltigkeitsorientierten Betriebswirtschaftslehre (S. 397–414). Metropolis. Malinsky, A.H., & Lutz (2006). Regionales Systemmanagement. In T. Göllinger (Hrsg.), Bausteine einer nachhaltigkeitsorientierten Betriebswirtschaftslehre (S. 397–414). Metropolis.
go back to reference Matzen, F. J., & Tesch, R. (Hrsg.). (2017). Industrielle Energiestrategie. Praxishandbuch für Entscheider des produzierenden Gewerbes. Springer Gabler. Matzen, F. J., & Tesch, R. (Hrsg.). (2017). Industrielle Energiestrategie. Praxishandbuch für Entscheider des produzierenden Gewerbes. Springer Gabler.
go back to reference Müller-Christ, G. (2001). Umweltmanagement. Vahlen. Müller-Christ, G. (2001). Umweltmanagement. Vahlen.
go back to reference Müller-Christ, G. (2007). Industrial Ecology in Unternehmen: Widersprüche, Grenzen und Vertrauen. In R. Isenmann & M. von Hauff (Hrsg.), Industrial Ecology. Mit Ökologie zukunftsorientiert wirtschaften (S. 131–141). Oekom. Müller-Christ, G. (2007). Industrial Ecology in Unternehmen: Widersprüche, Grenzen und Vertrauen. In R. Isenmann & M. von Hauff (Hrsg.), Industrial Ecology. Mit Ökologie zukunftsorientiert wirtschaften (S. 131–141). Oekom.
go back to reference Müller-Christ, G. (2012). Vom Industrial Ecology Science zum Industrial Ecology Management. In M. Von Hauff, R. Isenmann, & G. Müller-Christ (Hrsg.), Industrial Ecology Management (S. 57–74). Springer Gabler.CrossRef Müller-Christ, G. (2012). Vom Industrial Ecology Science zum Industrial Ecology Management. In M. Von Hauff, R. Isenmann, & G. Müller-Christ (Hrsg.), Industrial Ecology Management (S. 57–74). Springer Gabler.CrossRef
go back to reference Pehnt, M. (Hrsg.). (2010). Energieeffizienz. Springer. Pehnt, M. (Hrsg.). (2010). Energieeffizienz. Springer.
go back to reference Petermann, J. (2018). Erfolgreiches Energiemanagement im Betrieb. Springer Vieweg.CrossRef Petermann, J. (2018). Erfolgreiches Energiemanagement im Betrieb. Springer Vieweg.CrossRef
go back to reference Picot, A., Dietl, H., Franck, E., Fiedler, M., & Royer, S. (2012). Organisation. Theorie und Praxis aus ökonomischer Sicht (6. Aufl.). Schäffer Poeschel. Picot, A., Dietl, H., Franck, E., Fiedler, M., & Royer, S. (2012). Organisation. Theorie und Praxis aus ökonomischer Sicht (6. Aufl.). Schäffer Poeschel.
go back to reference Picot, A., Reichwald, R., Wigand, R. T., Möslein, K., Neuburger, R., & Neyer, A.-K. (2020). Die grenzenlose Unternehmung. Information, Organisation & Führung (6. Aufl.). Springer Gabler.CrossRef Picot, A., Reichwald, R., Wigand, R. T., Möslein, K., Neuburger, R., & Neyer, A.-K. (2020). Die grenzenlose Unternehmung. Information, Organisation & Führung (6. Aufl.). Springer Gabler.CrossRef
go back to reference Pietzsch, J. (Hrsg.). (2017). Bioökonomie für Einsteiger. Springer. Pietzsch, J. (Hrsg.). (2017). Bioökonomie für Einsteiger. Springer.
go back to reference Posch, W. (2011). Ganzheitliches Energiemanagement für Industriebetriebe. Gabler.CrossRef Posch, W. (2011). Ganzheitliches Energiemanagement für Industriebetriebe. Gabler.CrossRef
go back to reference Schellong, W. (2016). Analyse und Optimierung von Energieverbundsystemen. Springer.CrossRef Schellong, W. (2016). Analyse und Optimierung von Energieverbundsystemen. Springer.CrossRef
go back to reference Schreyögg, G., & Geiger, D. (2016). Organisation. Grundlagen moderner Organisationsgestaltung (6. Aufl.). Springer Gabler.CrossRef Schreyögg, G., & Geiger, D. (2016). Organisation. Grundlagen moderner Organisationsgestaltung (6. Aufl.). Springer Gabler.CrossRef
go back to reference Seidel, E. (Hrsg.). (1999). Betriebliches Umweltmanagement im 21. Jahrhundert. Aspekte, Aufgaben, Perspektiven. Springer. Seidel, E. (Hrsg.). (1999). Betriebliches Umweltmanagement im 21. Jahrhundert. Aspekte, Aufgaben, Perspektiven. Springer.
go back to reference Thrän, D., & Moesenfechtel, U. (Hrsg.). (2020). Das System Bioökonomie. Springer. Thrän, D., & Moesenfechtel, U. (Hrsg.). (2020). Das System Bioökonomie. Springer.
go back to reference Vahs, D., & Brem, A. (2013). Innovationsmanagement (4. Aufl.). Schäffer Poeschel. Vahs, D., & Brem, A. (2013). Innovationsmanagement (4. Aufl.). Schäffer Poeschel.
go back to reference Vester, F. (1980). Neuland des Denkens. Vom technokratischen zum kybernetischen Zeitalter. DVA. Vester, F. (1980). Neuland des Denkens. Vom technokratischen zum kybernetischen Zeitalter. DVA.
go back to reference Vester, F. (1983). Ballungsgebiete in der Krise. Vom Verstehen und Planen menschlicher Lebensräume (Aktual. Neuausgabe). München: dtv. Vester, F. (1983). Ballungsgebiete in der Krise. Vom Verstehen und Planen menschlicher Lebensräume (Aktual. Neuausgabe). München: dtv.
go back to reference Vester, F. (2002). Die Kunst vernetzt zu denken. Ideen und Werkzeuge für den Umgang mit Komplexität. Der neue Bericht an den Club of Rome (Aktual. u. erw. Taschenbuchausgabe). München: dtv. Vester, F. (2002). Die Kunst vernetzt zu denken. Ideen und Werkzeuge für den Umgang mit Komplexität. Der neue Bericht an den Club of Rome (Aktual. u. erw. Taschenbuchausgabe). München: dtv.
go back to reference Weber. (2009). Umweltmanagementsysteme im internationalen Kontext. Shaker. Weber. (2009). Umweltmanagementsysteme im internationalen Kontext. Shaker.
go back to reference Zabel, H.-U. (Hrsg.). (2002). Betriebliches Umweltmanagement nachhaltig und interdisziplinär. Erich Schmidt. Zabel, H.-U. (Hrsg.). (2002). Betriebliches Umweltmanagement nachhaltig und interdisziplinär. Erich Schmidt.
Metadata
Title
Lernende Energieeffizienz-Netzwerke
Author
Thomas Göllinger
Copyright Year
2022
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-34322-4_12

Premium Partner