Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2022 | OriginalPaper | Chapter

2. Makroebene: „Orders of Governance“

Author: Ludger Kolhoff

Published in: Governance in der Sozialwirtschaft

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
SHARE

Zusammenfassung

Im nachfolgenden Kapitel geht es auf der Makroebene um die First-, Second- und Third- Order of Governance. Die First-Order of Governance widmet sich politischen und wirtschaftlichen Aushandlungs- und Problemlösungsprozessen, wobei diese in der Sozialwirtschaft insbesondere auf lokaler und regionaler Ebene vonstattengehen. Die Second-Order of Governance bezieht sich auf institutionelle Rahmenbedingungen und die Third-Order of Governance betrachtet normative Rahmenbedingungen.
Literature
go back to reference Arnig, N. (2008). Im Namen des Bürgers. Frankfurter Rundschau, 21.04.2008. Arnig, N. (2008). Im Namen des Bürgers. Frankfurter Rundschau, 21.04.2008.
go back to reference Benz, A. (Hrsg.) (2004). Governance – Regieren in komplexen Regelsystemen. 1. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Benz, A. (Hrsg.) (2004). Governance – Regieren in komplexen Regelsystemen. 1. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
go back to reference Benz, A., Lütz, S., Schimank, U., & Simonis, G. (Hrsg.) (2007). Handbuch Governance. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Benz, A., Lütz, S., Schimank, U., & Simonis, G. (Hrsg.) (2007). Handbuch Governance. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
go back to reference Bougmil, J., & Holtkamp, L. (2004). Local Governance und gesellschaftliche Integration. In: Lange, S. & Schimank, U. (Hrsg.), Governance und gesellschaftliche Integration (S. 147–166). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. CrossRef Bougmil, J., & Holtkamp, L. (2004). Local Governance und gesellschaftliche Integration. In: Lange, S. & Schimank, U. (Hrsg.), Governance und gesellschaftliche Integration (S. 147–166). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. CrossRef
go back to reference Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) (Hrsg.): Studie Lokale Ökonomie BIWAQ. ESF-Bundesprogramm „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier – BIWAQ“ – Projektabschlussbericht. Download. Bonn, Dezember 2020. Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) (Hrsg.): Studie Lokale Ökonomie BIWAQ. ESF-Bundesprogramm „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier – BIWAQ“ – Projektabschlussbericht. Download. Bonn, Dezember 2020.
go back to reference Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) (2019), Soziale Stadt. Das Programm der Städtebauförderung für benachteiligte Stadt- und Ortsteile, www.​sozialestadt.​de. Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) (2019), Soziale Stadt. Das Programm der Städtebauförderung für benachteiligte Stadt- und Ortsteile, www.​sozialestadt.​de.
go back to reference Czada, R. (2010). Good Governance als Leitkonzept für Regierungshandeln: Grundlagen, Anwendungen, Kritik. In Benz, A. & Dose, N. (Hrsg.), Governance – Regieren in komplexen Regelsystemen. 2., aktualisierte und veränderte Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Czada, R. (2010). Good Governance als Leitkonzept für Regierungshandeln: Grundlagen, Anwendungen, Kritik. In Benz, A. & Dose, N. (Hrsg.), Governance – Regieren in komplexen Regelsystemen. 2., aktualisierte und veränderte Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
go back to reference Europäische Kommission (2001). Europäisches Regieren, Weißbuch, Amt für amtliche Veröffentlichungen der Europäischen Gemeinschaften. Luxemburg. Europäische Kommission (2001). Europäisches Regieren, Weißbuch, Amt für amtliche Veröffentlichungen der Europäischen Gemeinschaften. Luxemburg.
go back to reference Evers, A., & Olk, T. (1996). Wohlfahrtspluralismus. Analytische und normativ-politische Dimensionen eines Leitbegriffs. In Evers, A. & Olk, T. (Hrsg.), Wohlfahrtspluralismus. Vom Wohlfahrtsstaat zur Wohlfahrtsgesellschaft (S. 9–62). Opladen: Westdeutscher Verlag. Evers, A., & Olk, T. (1996). Wohlfahrtspluralismus. Analytische und normativ-politische Dimensionen eines Leitbegriffs. In Evers, A. & Olk, T. (Hrsg.), Wohlfahrtspluralismus. Vom Wohlfahrtsstaat zur Wohlfahrtsgesellschaft (S. 9–62). Opladen: Westdeutscher Verlag.
go back to reference Fürst, D. (2007). Regional Governance. In Benz, A., Lütz, S., Schimank, U., & Simonis, G. (Hrsg.), Handbuch Governance (S. 353–650). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. CrossRef Fürst, D. (2007). Regional Governance. In Benz, A., Lütz, S., Schimank, U., & Simonis, G. (Hrsg.), Handbuch Governance (S. 353–650). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. CrossRef
go back to reference Fürst, D., (2004). Regional Governance. In Benz, A. (Hrsg.), Governance – Regieren in komplexen Regelsystemen (S. 45–64). 1. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Fürst, D., (2004). Regional Governance. In Benz, A. (Hrsg.), Governance – Regieren in komplexen Regelsystemen (S. 45–64). 1. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
go back to reference Greca, R. (2005). Lokale Governance im Zeitalter der Globalisierung – ein neuer Mythos? In Kolhoff, L., Beck, R. Engelhardt, H. D., Hege, M. & Sandmann, J. (Hrsg.), Zwischen Ökonomie und sozialer Verantwortung (S. 50–82). Augsburg: Ziel. Greca, R. (2005). Lokale Governance im Zeitalter der Globalisierung – ein neuer Mythos? In Kolhoff, L., Beck, R. Engelhardt, H. D., Hege, M. & Sandmann, J. (Hrsg.), Zwischen Ökonomie und sozialer Verantwortung (S. 50–82). Augsburg: Ziel.
go back to reference Jann, W., & Wegrich, K. (2010). Governance und Verwaltungspolitik: Leitbilder und Reformkonzepte. In Benz, A. & Dose, N. (Hrsg.), Governance – Regieren in komplexen Regelsystemen (S. 175–200). 2., aktualisierte und veränderte Auflage. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Jann, W., & Wegrich, K. (2010). Governance und Verwaltungspolitik: Leitbilder und Reformkonzepte. In Benz, A. & Dose, N. (Hrsg.), Governance – Regieren in komplexen Regelsystemen (S. 175–200). 2., aktualisierte und veränderte Auflage. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
go back to reference Kooiman, J. (2003). Governing as Governance, London, Thousands Oaks, New Delhi: Sage Publications Ltd. CrossRef Kooiman, J. (2003). Governing as Governance, London, Thousands Oaks, New Delhi: Sage Publications Ltd. CrossRef
go back to reference Mayntz, R. (2010). Governance im modernen Staat. In A. Benz, & N. Dose (Hrsg.), Governance – Regieren in komplexen Regelsystemen (S. 37–48). 2., aktualisierte und veränderte Auflage. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Mayntz, R. (2010). Governance im modernen Staat. In A. Benz, & N. Dose (Hrsg.), Governance – Regieren in komplexen Regelsystemen (S. 37–48). 2., aktualisierte und veränderte Auflage. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
go back to reference Rakebrandt, D. (2006). Regional Governance in der Jugendarbeit dargestellt am Beispiel der Region Verden, nicht veröffentlichte Masterarbeit an der FH Braunschweig/Wolfenbüttel, Masterstudiengang Sozialmanagement. Rakebrandt, D. (2006). Regional Governance in der Jugendarbeit dargestellt am Beispiel der Region Verden, nicht veröffentlichte Masterarbeit an der FH Braunschweig/Wolfenbüttel, Masterstudiengang Sozialmanagement.
go back to reference Roß, P.S., (2018). Governance. In Grunwald, K., Langer, A. (Hrsg.), Sozialwirtschaft. Handbuch für Wissenschaft und Praxis (S. 726–738). Baden-Baden: Nomos. CrossRef Roß, P.S., (2018). Governance. In Grunwald, K., Langer, A. (Hrsg.), Sozialwirtschaft. Handbuch für Wissenschaft und Praxis (S. 726–738). Baden-Baden: Nomos. CrossRef
Metadata
Title
Makroebene: „Orders of Governance“
Author
Ludger Kolhoff
Copyright Year
2022
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-27295-1_2

Premium Partner