Skip to main content
main-content
Top

About this book

Markt, Management und Marketing im Markt der Zeitgenössischen Kunst (Contemporary Art) werden zu den 26 involvierten Akteuren analysiert und i.W. empirisch untersucht. Konzepte des Vorgehens vor – und nach Corona werden vorgestellt.

Table of Contents

Frontmatter

Einführung Markt und Marketing der Contemporary Art – Accrochages und Arrondiertes

Zusammenfassung
Zeitgenössische Kunst – Contemporary Art – und hier wiederum der spezifische Markt stellten einen Themenbereich großen öffentlichen Interesses dar. Im Hinblick auf die wirtschaftliche Bedeutung kann von einem Volumen der dort realisierten Transaktionen von kontinuierlich über 60 Milliarden Dollar ausgegangen werden, für das Jahr 2019 wird ein Umsatz von 64,1 Milliarden berichtet (McAndrew, 2020). Allerdings beruht bereits diese Zahl nur z.T. auf empirisch gesicherten Daten wie auch die Einbeziehung der einzelnen Kategorien kritisch diskutiert wird.
H. Dieter Dahlhoff

Basisaspekte des Kunstmarktes unter besonderer Berücksichtigung der „Contemporary Art“ aus der Sicht der Marketingdisziplin

Zusammenfassung
Das Thema Kunst und Kultur – und hier insbesondere der zeitgenössischen Kunst (Contemporary Art) besitzt einen heute sehr hohen Aufmerksamkeitswert. Im Bereich der Kunst- und Kulturwissenschaften sowie der Kunstgeschichte wird das Thema Kunstmarkt allerdings sehr zwiespältig erfasst. So ist in einer Bezugnahme auf Bourdieu, der bereits zwischen symbolischen Werten unterscheidet, eine Behandlung der Segmente des Kunstmarktes zur Abgrenzung von wissenschaftlichen Bereichen (Wuggenig/Rudolph 2013) bzw.
H. Dieter Dahlhoff, Stefanie Szabo-Halfa, Jennifer Odyja

Das Sammeln und Kaufen von Contemporary Art — Ein Ansatz zur Erfassung von Motivation und Verhalten der Sammler

Zusammenfassung
Das Sammeln ist ein Verhaltensphänomen, das in der Menschheitsgeschichte die verschiedensten Ausdrucksformen angenommen hat. So konnte die Existenz von Sammlern und Sammlungen bereits im fünften Jahrhundert v. Chr. festgestellt werden (Olmsted, 1991). Dabei ist die Neigung zum Sammeln in jedem Menschen angelegt.
H. Dieter Dahlhoff, Sandra Kunkel

Transparenz im Markt der Contemporary Art Preis- und Wertbestimmung von künstlerischen Arbeiten auf digitaler Basis

Zusammenfassung
Das Themenfeld der Contemporary Art wird heute sowohl in wissenschaftlicher wie praktischer Hinsicht aus verschiedenen Disziplinen adressiert. Grenzt man nach übereinstimmender Auffassung den Bereich zunächst im zeitlichen Verlauf ab, so geht es um Kunstwerke, die nach 1945 entstanden sind (Holzmann 2016, S. 16).
H. Dieter Dahlhoff, Julia Wegge

Drivers of Buying Contemporary Art – Investoren und Family Offices als Marktakteure

Zusammenfassung
Am 12.09.2018 wird die Kunstwelt von einem besonderen Ereignis er-schüttert. Bei einer Versteigerung des Auktionshauses Sotheby’s in Lon-don wird das Gemälde „Girl with a Balloon (2006)“ des britischen Streetartists Banksy für umgerechnet 1,4 Millionen US Dollar verkauft und im Moment des Zuschlags vor den Augen der Anwesenden ge-schreddert. (Shaw 2018, Rea et al. 2018).
H. Dieter Dahlhoff, Tim Verriet

Künstler-Unternehmer der Contemporary Art – Typus und Marketingmanagement

Zusammenfassung
Die Verbindung von Kunst und Unternehmertum stellt ein konzeptionell nicht so neues Phänomen innerhalb des Kunstbetriebs dar. So beschreibt Andy Warhol einen Künstlertypus, der das Zusammenspiel von künstlerischem, kreativem Schaffen und unternehmerischem Handeln verwirklicht.
H. Dieter Dahlhoff, Laura Engel

Markenmanagement von Galerien

Zusammenfassung
Das Thema Kunst und Kultur besitzt einen heute sehr hohen Aktualitätswert. Neben den kunst- bzw. kulturwissenschaftlichen Perspektiven gewinnen auch die ökonomisch bestimmten Betrachtungsweisen zunehmend an Bedeutung. So beschäftigen sich einige jüngere Untersuchungen mit der Übertragbarkeit betriebswirtschaftlicher sowie markt- und managementorientierter Konzepte auf den Kulturbereich (z. B. Dahlhoff/Szabo 2010; Geyer/Manschwetus 2010; Günter 2011 u. 2012; Günter/Hausmann 2012; Hausmann 2006; Höhne/Ziegler 2006; Korzen 2011).
H. Dieter Dahlhoff, Jennifer Odyja, Katrin Schnor

Zur Situation im Markt der Contemporary Art

Zusammenfassung
Der Markt der zeitgenössischen Kunst, der Contemporary Art, hat in der Literatur unter betriebswirtschaftlichen Aspekten – und dort wiederum aus Marketingsicht nur in sehr geringen Ausmaß Berücksichtigung in der wissenschaftlichen Literatur gefunden. Dies steht im Gegensatz zur Bedeutung des Themas im öffentlichen Leben, im 21. Jahrhundert wie auch in der kunstwissenschaftlichen Erörterung als relevantes Teilthema. Entsprechend liefert eine Strukturierung dieses Marktbereichs mit einer Betrachtung der verschiedenen Akteure einen zielführenden Beitrag.
H. Dieter Dahlhoff

Kunstmarkt und Kunstszene nach der Corona Krise

Zusammenfassung
Die Corona Epidemie von 2020 veränderte die Welt. Kunstmarkt und Kunstszene wie auch die verschiedenen Akteure im Markt der Post-War und Contemporary Art betraf dies fundamental - sowohl insgesamt wie auch in spezifischen Ausprägungen für die einzelnen Akteure. Die unmittelbaren und möglicherweise folgenden, nachhaltigeren Verhaltensweisen der Akteure wiederum sind äußerst interessant in ihren Ausprägungen und beeinflussen sich sowohl gegenseitig wie auch die gesamte Kunstwirklichkeit.
H. Dieter Dahlhoff
Additional information