Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2017 | OriginalPaper | Chapter

Meldewesen für Versicherungsunternehmen: Darstellung der Regelungen vor und nach der Einführung von Solvency II

Author: Sabine Balogh-Preininger

Published in: Meldewesen für Finanzinstitute

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
SHARE

Zusammenfassung

Mit 1. Januar 2016 ist das neue, stärker risikobasierte, prinzipienorientierte und dem Grundsatz der Proportionalität unterliegende Aufsichtssystem Solvency II in Kraft getreten. Schon seit der Vorbereitungsphase zu Solvency II – ab dem Jahr 2014 – waren damit erhöhte Meldepflichten der Versicherungsunternehmen an die Aufsichtsbehörden verbunden. Im Folgenden werden – nach einem Überblick über die bis Ende 2015 geltenden meldewesenspezifischen nationalen Regelungen, inklusive der Vorgaben zum Vorbereitungszeitraum – die Hintergründe für die gestiegenen Informationsübermittlungsanforderungen, die konkreten rechtlichen Vorgaben zum Meldewesen und die einzelnen Elemente der Berichterstattung nach Solvency II dargelegt.

To get access to this content you need the following product:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 69.000 Bücher
  • über 500 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Testen Sie jetzt 15 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 58.000 Bücher
  • über 300 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Testen Sie jetzt 15 Tage kostenlos.

Footnotes
1
Versicherungsregulativ von 1880: Verordnung der Ministerien des Inneren, der Justiz, des Handels und der Finanzen, womit Bestimmungen für die Concessionirung und staatliche Beaufsichtigung von Versicherungsanstalten kundgemacht werden, V. v. 18. August 1880, RGBl 110.
 
2
Bundesgesetz über das Prämienreserveregister der Lebensversicherung, 93/1936.
 
3
Bundesgesetz vom 18. Oktober 1978 über den Betrieb und die Beaufsichtigung der Vertragsversicherung (Versicherungsaufsichtsgesetz — VAG 1978), BGBl. Nr. 569/1978.
 
4
Bundesgesetz über besondere zivilrechtliche Vorschriften für Unternehmen (Unternehmensgesetzbuch – UGB), StF: dRGBl. S 219/1897 (dRGBl.: Deutsches Reichsgesetzblatt).
 
5
Verordnung des Bundesministers für Finanzen über die der Finanzmarktaufsichtsbehörde vorzulegenden Meldungen (MVVU), BGBl. II Nr. 89/2002.
 
6
§ 2 Z 1 und 2 MVVU.
 
7
Verordnung der Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA), mit der die Verordnung über die der Finanzmarktaufsichtsbehörde vorzulegenden Meldungen (MVVU) geändert wird, BGBl. II Nr. 381/2005, BGBl. II Nr. 321/2007, BGBl. II Nr. 441/2009 sowie BGBl. II Nr. 444/2010.
 
8
Verordnung der Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) über Kapitalanlagen zur Bedeckung der versicherungstechnischen Rückstellungen durch Unternehmen der Vertragsversicherung (Kapitalanlageverordnung – KAVO), BGBl. II Nr. 383/2002.
 
9
Verordnung der Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) über die Führung von Verzeichnissen für die zur Bedeckung der versicherungstechnischen Rückstellungen herangezogenen Vermögenswerte durch Unternehmen der Vertragsversicherung (Verzeichnisverordnung – VerzVVU), BGBl. II Nr. 505/2002.
 
10
Richtlinie 2009/138/EG betreffend die Aufnahme und Ausübung der Versicherungs- und der Rückversicherungstätigkeit (Solvabilität II) vom 25. November 2009, ABl. Nr. L 335 vom 17.12.2009, S. 1, zuletzt geändert durch die Richtlinie 2014/51/EU zur Änderung der Richtlinien 2003/71/EG und 2009/138/EG und der Verordnungen (EG) Nr. 1060/2009, (EU) Nr. 1094/2010 und (EU) Nr. 1095/2010 im Hinblick auf die Befugnisse der Europäischen Aufsichtsbehörde (Europäische Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung) und der Europäischen Aufsichtsbehörde (Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde), ABl. Nr. L 153 vom 22.05.2014.
 
11
Art. 15 Verordnung (EU) Nr. 1094/2010 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 24. November 2010 zur Errichtung einer Europäischen Aufsichtsbehörde (Europäische Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung), zur Änderung des Beschlusses Nr. 716/2009/EG und zur Aufhebung des Beschlusses 2009/79/EG der Kommission, Abl. Nr. L 331 vom 15.12.2010, S. 48 (EIOPA-VO).
 
12
Dem Grundsatz der Proportionalität wird durch die Berücksichtigung von Wesensart, Umfang und Komplexität der inhärenten Risiken des Versicherungs- oder Rückversicherungsgeschäfts entsprochen (siehe z. B. Erwägungsgrund 18 RRL).
 
13
§ 268 VAG 2016.
 
14
Verordnung der Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) über die zur Vorbereitung der Umsetzung von Solvabilität II nach den EIOPA Leitlinien zu übermittelnden Informationen (Vorbereitungsleitlinien-Verordnung), BGBl. II Nr. 238/2014.
 
17
Verordnung der Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) über die von den Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen der FMA vorzulegenden Meldungen (Versicherungsunternehmen Meldeverordnung – VU-MV), BGBl. II Nr. 217/2015.
 
18
Verordnung der Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) über die Führung von Verzeichnissen der dem Deckungsstock gewidmeten Vermögenswerte (Versicherungsunternehmen Verzeichnisverordnung – VU-VerzV), BGBl. II Nr. 218/2015.
 
19
FMA-Incoming-Plattformverordnung – FMA-IPV, BGBl. II Nr. 184/2010, zuletzt geändert durch die Verordnung BGBl. II Nr. 238/2015.
 
20
Art. 31 Abs. 2 RRL.
 
21
Erläuterungen zu § 258 VAG 2016.
 
22
§ 1 Z 4 VU-MV.
 
23
Schon im Vorbereitungszeitraum auf Solvency II waren LEI-Codes bei einer lokalen Vergabestelle bis zum 30. Juni 2015 zu beantragen und unverzüglich an die FMA zu übermitteln.
 
24
Erläuterungen zu § 269 VAG 2016.
 
25
Verordnung der Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) über die elektronische Einbringung (FMA Incoming-Plattformverordnung – FMA-IPV), BGBl. II Nr. 184/2010, zuletzt geändert durch die Verordnung BGBl. II Nr. 238/2015.
 
26
„Entry Points Matrix.xls“ bietet einen diesbezüglichen Überblick. Diese war im Set 2 der öffentlichen Konsultation zu ITS und GL zu Solvency II enthalten. eiopa.​europa.​eu/​Pages/​Consultations/​Public-consultation-on-the-Set-2-of-the-Solvency-II-Implementing-Technical-Standards-(ITS)-and-Guidelines.​aspx. Zugegriffen am 09.09.2015.
 
27
Art. 301 bis 302 sowie Art. 363 und Art. 369 L2-VO (EU) 2015/35; Erwägungsgrund 1 Durchführungsverordnung (EU) 2015/2452 der Kommission vom 2. Dezember 2015 zur Festlegung technischer Durchführungsstandards hinsichtlich der Verfahren, Formate und Meldebögen für den Bericht über Solvabilität und Finanzlage gemäß der Richtlinie 2009/138/EG des Europäischen Parlaments und des Rates.
 
28
Art. 290 bis 298 sowie Art. 359 und Art. 365 i. V. m. Anhang XX L2-VO (EU) 2015/35; Durchführungsverordnung (EU) 2015/2452 der Kommission vom 2. Dezember 2015 zur Festlegung technischer Durchführungsstandards hinsichtlich der Verfahren, Formate und Meldebögen für den Bericht über Solvabilität und Finanzlage gemäß der Richtlinie 2009/138/EG des Europäischen Parlaments und des Rates; Leitlinien über die Berichterstattung und die Veröffentlichung, EIOPA-BoS-15/109 DE.
 
29
Art. 300 L2-VO (EU) 2015/35.
 
30
Art. 300, 362 und 368 L2-VO (EU) 2015/35 i. V. m. Art. 308b Abs. 6 und 8 RRL.
 
31
Art. 300, 362 und 368 L2-VO (EU) 2015/35 i. V. m. FMA-IPV.
 
32
Art. 304 Abs. 1 (b), Art. 307 bis 311, Art. 372 und Annex XX L2-VO (EU) 2015/35.
 
33
Art. 304 Abs. 1 (b) sowie Art. 372 L2-VO (EU) 2015/35.
 
34
Art. 312 Abs. 1 (a) sowie Art. 373 L2-VO (EU) 2015/35.
 
35
Art. 312 Abs. 3 sowie Art. 373 L2-VO (EU) 2015/35.
 
36
Art. 312 Abs. 1 (a) sowie Art. 373 L2-VO (EU) 2015/35 i. V. m. Art. 308b Abs. 5 und 8 RRL.
 
37
§ 130c Abs. 1 Z 3 (c) und Abs. 2 Z 3 VAG 1978 sowie insbesondere GL 21 bis 33 der Leitlinien für die Informationsübermittlung an die zuständigen nationalen Behörden, EIOPA-CP-13/010 DE.
 
38
Art. 304 Abs. 1 (c), Art. 306, Art. 312 Abs. 1 (b) und Art. 372 bis 373 L2-VO (EU) 2015/35.
 
39
§ 130c Abs. 1 Z 2 und Abs. 2 Z 2 VAG 1978 sowie Leitlinien zur vorausschauenden Beurteilung der eigenen Risiken (basierend auf den ORSA-Grundsätzen), EIOPA_CP_13/09 DE.
 
40
Art. 306 und Art. 372 L2-VO (EU) 2015/35.
 
41
Art. 304 Abs. 1 (b), Art. 308 Abs. 4 und Art. 372 L2-VO (EU) 2015/35.
 
42
Art. 304 Abs. 1 (d) und Abs. 3 sowie Art. 372 L2-VO (EU) 2015/35.
 
43
Siehe z. B. Annex II, Rz. 1.8. Final report on public consultation No. 14/052 on the implementing technical standards on the templates for the submission of information to the supervisory authorities, EIOPA-Bos-15/115 vom 30. Juni 2015.
 
44
Art. 312 Abs. 1 (c)(d) sowie Art. 373 L2-VO (EU) 2015/35 i. V. m. Art. 308b Abs. 5, 7 und 8 RRL.
 
45
§ 130c Abs. 1 Z 3 und Abs. 2 Z 3 VAG 1978 i. V. m. Vorbereitungsleitlinien-Verordnung.
 
46
Art. 5 und 22 Durchführungsverordnung (EU) 2015/2450 der Kommission vom 2. Dezember 2015 zur Festlegung technischer Durchführungsstandards hinsichtlich der Meldebögen für die Übermittlung von Informationen an die Aufsichtsbehörde gemäß der Richtlinie 2009/138/EG des Europäischen Parlaments und des Rates.
 
47
Art. 314 Abs. 1 L2-VO (EU) 2015/35.
 
48
Art. 314 Abs. 2 L2-VO (EU) 2015/35.
 
49
Vgl. Art. 2 Z 10 Delegierte Verordnung (EU) 2016/467 der Kommission vom 30. September 2015 zur Änderung der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 in Bezug auf die Berechnung der gesetzlichen Kapitalanforderungen für verschiedene von Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen gehaltenen Anlageklassen, ABI. Nr. L 85/6 vom 1.4.2016.
 
Literature
Bar00.
go back to reference P. Baran. Das Versicherungsaufsichtsgesetz: mit zahlreichen ausführlichen erläuternden Anmerkungen, den neuen Durchführungsverordnungen und den einschlägigen europarechtlichen Bestimmungen. Number 52. Manzsche Gesetzausgaben, 2000. Sonderausgabe. P. Baran. Das Versicherungsaufsichtsgesetz: mit zahlreichen ausführlichen erläuternden Anmerkungen, den neuen Durchführungsverordnungen und den einschlägigen europarechtlichen Bestimmungen. Number 52. Manzsche Gesetzausgaben, 2000. Sonderausgabe.
Bar07.
go back to reference P. Baran. Österreichisches Versicherungsaufsichtsrecht. Manzsche Verlags- und Universitätsbuchhandlung GmbH, Wien, 2007. P. Baran. Österreichisches Versicherungsaufsichtsrecht. Manzsche Verlags- und Universitätsbuchhandlung GmbH, Wien, 2007.
Bra99.
go back to reference P. Braumüller. Versicherungsaufsichtsrecht: internationale Standards, europäische Richtlinien und österreichisches Recht. Springer Verlag, Wien, 1999. P. Braumüller. Versicherungsaufsichtsrecht: internationale Standards, europäische Richtlinien und österreichisches Recht. Springer Verlag, Wien, 1999.
DM14.
go back to reference G. De Marchi. Reporting Processes. In Doff, editor, The Solvency II Handbook – Practical Approaches to Implementation, page 329 ff. Risk Books, London, 2014. G. De Marchi. Reporting Processes. In Doff, editor, The Solvency II Handbook – Practical Approaches to Implementation, page 329 ff. Risk Books, London, 2014.
Ett13.
go back to reference H. Ettl. Das neue Aufsichtsregime in der Praxis „Die Europäische Versicherungswirtschaft vor neuen Herausforderungen“. VR, (1-2/2013):32 ff., 2013. Versicherungswissenschaftliches Symposion in Graz. H. Ettl. Das neue Aufsichtsregime in der Praxis „Die Europäische Versicherungswirtschaft vor neuen Herausforderungen“. VR, (1-2/2013):32 ff., 2013. Versicherungswissenschaftliches Symposion in Graz.
FMA12.
go back to reference FMA, editor. Solvency II Handbuch – Eine Einführung in das neue europäische Versicherungsaufsichtsrecht. LexisNexis Verlag ARD Orac GmbH & Co KG, Wien, 2012. FMA, editor. Solvency II Handbuch – Eine Einführung in das neue europäische Versicherungsaufsichtsrecht. LexisNexis Verlag ARD Orac GmbH & Co KG, Wien, 2012.
Sar11.
go back to reference S. Saria. Compliance nach Solvency II – Zur Reichweite und Integration in bestehende Compliance-Systeme. VR, (11):21 ff., 2011. S. Saria. Compliance nach Solvency II – Zur Reichweite und Integration in bestehende Compliance-Systeme. VR, (11):21 ff., 2011.
Sar13.
go back to reference G. Saria. Der elektronische Rechtsverkehr und die FMA. In Gottwald, editor, E-Justice in Österreich – Erfahrungsberichte und europäischer Kontext, page 521 ff. Editions Weblaw, Bern, 2013. G. Saria. Der elektronische Rechtsverkehr und die FMA. In Gottwald, editor, E-Justice in Österreich – Erfahrungsberichte und europäischer Kontext, page 521 ff. Editions Weblaw, Bern, 2013.
Ulr15.
go back to reference O. Ulreich. Der Weg zu Solvency II – Wo stehen wir derzeit? Risikomanagement, ORSA, interne Modelle. VR, (1-2/2015):32 ff., 2015. „Die österreichische Versicherungswirtschaft vor Solvency II“- Versicherungswissenschaftliches Symposion in Graz. O. Ulreich. Der Weg zu Solvency II – Wo stehen wir derzeit? Risikomanagement, ORSA, interne Modelle. VR, (1-2/2015):32 ff., 2015. „Die österreichische Versicherungswirtschaft vor Solvency II“- Versicherungswissenschaftliches Symposion in Graz.
Metadata
Title
Meldewesen für Versicherungsunternehmen: Darstellung der Regelungen vor und nach der Einführung von Solvency II
Author
Sabine Balogh-Preininger
Copyright Year
2017
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-14616-0_14

Premium Partner