Skip to main content
main-content
Top

1990 | Book

Metallfachrechnen 5 Heizungs- und Raumlufttechnik

Authors: Herbert Wiemann, Ulrich Eberle, Alfred Soherr

Publisher: Vieweg+Teubner Verlag

share
SHARE
insite
SEARCH

Table of Contents

Frontmatter
1. Grundlagen
Zusammenfassung
Die Fachmathematik vermittelt die notwendigen Rechenkenntnisse, um fachkundliche Zusammenhänge zu verdeutlichen und zu vertiefen oder an neue Inhalte heranzuführen. Mit anderen Worten: Um die Fachkenntnisse in der Praxis anwenden zu können, müssen wir rechnen. Dazu gibt es Hilfsmittel (Formeln) und Darstellungsmöglichkeiten (Diagramme).
Herbert Wiemann, Ulrich Eberle, Alfred Soherr
2. Wärmelehre
Zusammenfassung
Temperaturangaben machen Aussagen über den Wärmezustand eines Stoffes. Nach DIN 1301 sind für die Messung des Wärmezustands (Temperaturmessung) nur die Einheiten bzw. Skalen °C oder K zu verwenden (2.1).
Herbert Wiemann, Ulrich Eberle, Alfred Soherr
3. Wärmeerzeugung
Zusammenfassung
Für die Verbrennung von Brennstoffen, die überwiegend aus Kohlenstoff und Wasserstoff bestehen, ist Sauerstoff erforderlich. Der Kohlenstoff verbrennt bei vollständiger Verbrennung zu Kohlendioxid: C+O2→CO2, der Wasserstoff verbrennt zu Wasser: H2+½O2→H2O.
Herbert Wiemann, Ulrich Eberle, Alfred Soherr
4. Wärmeübertragung
Zusammenfassung
Die Wärmeleistung Q eines Heizkörpers kann bestimmt werden, wenn die Größe der Heizfläche, die k-Zahl sowie der Temperaturunterschied zwischen Raumtemperatur und mittlerer Heizkörpertemperatur bekannt sind. Die Wärmeleistung eines DIN-Radiators ergibt sich aus dem Produkt seiner Gliederzahl und der Normwärmeleistung q n. Die Normwärmeleistung der Heizkörper entnimmt man Tabellen, denen folgende Bedingungen zugrunde liegen: Vorlauftemperatur t v = 90°C, Rücklauftemperatur t r = 70°C, Raumtemperatur 20°C. Weichen Vorlauf-, Rücklauf- und Raumtemperatur von den Normbedingungen ab, muß die Wärmeleistung mit einem Korrekturfaktor f korrigiert werden (4.1).
Herbert Wiemann, Ulrich Eberle, Alfred Soherr
5. Heißwasser- und Dampfheizungen
Zusammenfassung
Heißwasser- und Dampfanlagen finden vorwiegend in der Industrie und Fernwärmeversorgung Verwendung. Für die zentrale Gebäudeheizung werden fast nur Warmwassersysteme vorgesehen.
Herbert Wiemann, Ulrich Eberle, Alfred Soherr
6. Wassererwärmungsanlagen (Brauchwassererwärmung)
Zusammenfassung
Geräte für nur eine Entnahmestelle (Einzelgeräte) werden in diesem Buch nicht behandelt, weil für Zentralheizungs- und Lüftungsbauer nur mittlere und größere Wassererwärmungsanlagen von Bedeutung sind. Außerdem sind für Einzelgeräte im Normalfall keine Berechnungen erforderlich.
Herbert Wiemann, Ulrich Eberle, Alfred Soherr
7. Raumlufttechnik
Zusammenfassung
Wie die Übersicht zeigt hängt die thermische Behaglichkeit der Personen in Gebäuden mit RLT-Anlagen von bestimmten Einflußgrößen ab.
Herbert Wiemann, Ulrich Eberle, Alfred Soherr
Backmatter
Metadata
Title
Metallfachrechnen 5 Heizungs- und Raumlufttechnik
Authors
Herbert Wiemann
Ulrich Eberle
Alfred Soherr
Copyright Year
1990
Publisher
Vieweg+Teubner Verlag
Electronic ISBN
978-3-322-87196-1
Print ISBN
978-3-519-06720-7
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-322-87196-1