Skip to main content
Top

2023 | OriginalPaper | Chapter

7. Mit einem konkreten strategischen Fokus anstelle einer abstrakten Vision beginnen

Author : Claude Diderich

Published in: Strategieentwicklung mit Design Thinking

Publisher: Springer Nature Switzerland

Activate our intelligent search to find suitable subject content or patents.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Eine zentrale Herausforderung bei vielen Strategieentwicklungs- und -überprüfungsinitiativen, unabhängig davon, ob sie intern durchgeführt oder von externen Beratern oder Experten geleitet oder unterstützt werden, ist die Frage, wo anzufangen. Traditionelle Strategen schlagen vor, mit der Formulierung einer Vision und einer Mission zu beginnen, welche die Kernideologie und das angestrebte Ziel des Unternehmens beschreiben. Andere empfehlen einen ressourcenbasierten Ansatz, der mit der Eruierung von Fähigkeiten als Grundlage für Wettbewerbsvorteile beginnt. In jüngerer Zeit argumentieren diverse Autoren, dass die Entwicklung einer Strategie mit Fragen zu den Kundenbedürfnissen und deren zu erledigenden Aufgaben beginnen soll. In diesem Buch wird das neue Konzept des strategischen Fokus als primäre Dimension für Wettbewerb und Differenzierung eingeführt. Die Strategieentwicklung beginnt mit der Identifikation des strategischen Fokus des Unternehmens, d. h. ob das Unternehmen sich durch Kundenorientierung, Produkt- und Dienstleistungsinnovation, Nutzung von Kernkompetenzen oder durch finanzielle Differenzierung auszeichnen will. Erfolgreiche Unternehmen unterscheiden sich in erster Linie dadurch, dass sie in genau einer dieser vier Dimensionen überlegen sind und in den drei anderen Dimensionen dem Branchendurchschnitt entsprechen. Der strategische Fokus eines Unternehmens wird auf der Grundlage der gewählten Zielbranche, der Ergebnisse der Umfeldanalyse und der anvisierten Einzigartigkeit festgelegt.

Dont have a licence yet? Then find out more about our products and how to get one now:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Footnotes
1
Der Begriff Strategie als solcher bezieht sich auf ein einzelnes Unternehmen, eine Geschäftseinheit oder eine Marke innerhalb einer Geschäftseinheit.
 
2
Ein Unternehmen wird als „gefangen in der Mitte“ bezeichnet, wenn es kein eindeutiges Wertversprechen anbietet, um Kunden anzuziehen. Unternehmen, die in der Mitte feststecken, bieten in der Regel mehrere mittelmäßige Wertversprechen an, mit denen sich die Kunden nicht identifizieren oder zwischen denen sie nicht unterscheiden können und die sie daher nicht anziehen.
 
3
Eine käufergetriebene Branche ist eine Branche, in der der Käufer und nicht das Unternehmen die strategische Ausrichtung des Unternehmens vorgibt.
 
4
Die fünf warum-Methode ist eine iterative Technik, die dazu dient, die einer bestimmten Aussage zugrunde liegenden Ursache-Wirkungs-Beziehungen zu untersuchen und zu verstehen. Die „Warum“-Frage wird fünfmal wiederholt. Jede Antwort bildet die Grundlage für die nächste „Warum“-Frage.
 
5
Das KID ist ein standardisiertes Basisinformationsdokument, das gemäß der MiFID-Richtlinie (Markets in Financial Instruments Directive) der Europäischen Union jedem Anleger vor seiner Anlageentscheidung zur Verfügung gestellt werden muss.
 
Literature
go back to reference Christensen, C. M., Hall, T., Dillon, K., & Duncan, D. S. (2016). Competing against luck: The story of innovation and customer choice. HarperCollins Publishers. Christensen, C. M., Hall, T., Dillon, K., & Duncan, D. S. (2016). Competing against luck: The story of innovation and customer choice. HarperCollins Publishers.
go back to reference Collins, J. C., & Porras, J. I. (1996). Building your company’s vision. Harvard Business Review, 74(5), 65–77. Collins, J. C., & Porras, J. I. (1996). Building your company’s vision. Harvard Business Review, 74(5), 65–77.
go back to reference Grant, R. M. (1991). The resource-based theory of competitive advantage: Implications for strategy. California Management Review, 33(3), 114–135.CrossRef Grant, R. M. (1991). The resource-based theory of competitive advantage: Implications for strategy. California Management Review, 33(3), 114–135.CrossRef
go back to reference Harris, J. D., & Lenox, M. J. (2013). The strategist’s toolkit. Darden Business Publishing. Harris, J. D., & Lenox, M. J. (2013). The strategist’s toolkit. Darden Business Publishing.
go back to reference Kuehl, R. O. (2000). Design of experiments: Statistical principles of research design and analysis. Duxbury-Thomson Learning. Kuehl, R. O. (2000). Design of experiments: Statistical principles of research design and analysis. Duxbury-Thomson Learning.
go back to reference Porter, M. E. (1985). Competitive advantage. The Free Press. Porter, M. E. (1985). Competitive advantage. The Free Press.
go back to reference Schrage, M. (2014). The innovator’s hypothesis. MIT Press. Schrage, M. (2014). The innovator’s hypothesis. MIT Press.
go back to reference Treacy, M., & Wiersema, F. (1995). The discipline of market leaders: Choose your customers, narrow your focus, dominate your market. Perseus Books. Treacy, M., & Wiersema, F. (1995). The discipline of market leaders: Choose your customers, narrow your focus, dominate your market. Perseus Books.
go back to reference Utterback, J. M. (1994). Mastering the dynamics of innovation. Harvard Business Review Press. Utterback, J. M. (1994). Mastering the dynamics of innovation. Harvard Business Review Press.
go back to reference Zott, C., & Amit, R. (2013). The business model: A theoretically anchored robust construct for strategic analysis. Strategic Organization, 11(4), 403–411.CrossRef Zott, C., & Amit, R. (2013). The business model: A theoretically anchored robust construct for strategic analysis. Strategic Organization, 11(4), 403–411.CrossRef
go back to reference Zott, C., Amit, R., & Massa, L. (2011). The business model: Recent developments and future research. Journal of Management, 37(4), 1019–1042.CrossRef Zott, C., Amit, R., & Massa, L. (2011). The business model: Recent developments and future research. Journal of Management, 37(4), 1019–1042.CrossRef
Metadata
Title
Mit einem konkreten strategischen Fokus anstelle einer abstrakten Vision beginnen
Author
Claude Diderich
Copyright Year
2023
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-031-25021-7_7