Skip to main content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2022 | OriginalPaper | Chapter

Narrative Management in Krisenam Beispiel der afrikanischen Sahelzone

Author : John A. Kantara

Published in: Risiken, Krisen, Konflikte

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
SHARE

Zusammenfassung

John A. Kantara betrachtet das Narrativ-Management in der afrikanischen Krisenregion Sahel, geht auf strategische Narrative ein, verdeutlicht, dass sie für politische Akteure Wege sind, um Gemeinschaft, Identität und Gefolgschaft zu kreieren. Der Beitrag schlägt den Bogen vom Populismus zu den konkreten Herausforderungen in der Sahelzone. Dort mangelt es NGOs oder staatliche Stellen an Kenntnis, wie sich die Menschen informieren und durch wen sie (falsch) informiert werden, welche Qualität die Narrative haben. Abschließend skizziert Kantara ein Forschungsprojekt zur Verbesserung kommunikativer Resilienz gegen Gerüchte, Fakenews, Hatespeech und Desinformation in der Sahelzone.
Footnotes
2
Die Betrachtung von Narrativen hängt eng zusammen mit der Framing-Theorie. Als Framing wird der Prozess einer Einbettung von Ereignissen und Themen in Deutungsraster bezeichnet. Komplexe Informationen werden dadurch selektiert und strukturiert aufbereitet, sodass eine bestimmte Problemdefinition, Ursachenzuschreibung, moralische Bewertung und/oder Handlungsempfehlung in der jeweiligen Thematik betont wird. Unterschiedliche Formulierungen desselben Inhalts beeinflussen damit die Wahrnehmung der Realität und bestimmen, welche Informationen bei der addressierten Person hängen bleiben. In der populistischen Kommunikation werden dabei insbesondere moralische Aspekte eingebunden. Framing dient vor allem dem politischen Kampf um die Deutungshoheit von Ereignissen (zum Thema vgl. Entman, 1993; Matthes, 2014; Reese et al., 2001; Scheufele, 2003; Wehling, 2016).
 
Literature
go back to reference Ehrich, I. (2020). In Mali hat das Militär geputscht. Ist das ein Grund zu Freude? (27. August 2020). ZEIT, S. 6. Ehrich, I. (2020). In Mali hat das Militär geputscht. Ist das ein Grund zu Freude? (27. August 2020). ZEIT, S. 6.
go back to reference Entman, R. (1993). Framing: Towards a clarification of a fractured paradigm. Journal of Communication, 43(3), 51–58. CrossRef Entman, R. (1993). Framing: Towards a clarification of a fractured paradigm. Journal of Communication, 43(3), 51–58. CrossRef
go back to reference Hammack, P. L., & Pilecki, A. (2012). Narrative as a Root Metaphor for Political Psychology. Political Psychology, 33(1), 75–103. CrossRef Hammack, P. L., & Pilecki, A. (2012). Narrative as a Root Metaphor for Political Psychology. Political Psychology, 33(1), 75–103. CrossRef
go back to reference Krebs, R. R. (2015). Narrative and the Making of US National Security. Cambridge University Press. CrossRef Krebs, R. R. (2015). Narrative and the Making of US National Security. Cambridge University Press. CrossRef
go back to reference Lyotard, J-F. (2012). Das postmoderne Wissen, (7. unveränderte Auflage, frz.) Originalausgabe von 1979 La condition postmoderne, herausgegeben von Peter Engelmann. Wien: Passagen. Lyotard, J-F. (2012). Das postmoderne Wissen, (7. unveränderte Auflage, frz.) Originalausgabe von 1979 La condition postmoderne, herausgegeben von Peter Engelmann. Wien: Passagen.
go back to reference Matthes, J. (2014). Framing Konzepte. Ansätze der Medien- und Kommunikationswissenschaft. Nomos. Matthes, J. (2014). Framing Konzepte. Ansätze der Medien- und Kommunikationswissenschaft. Nomos.
go back to reference Miskimmon, A., O’Loughlin, B., & Roselle, L. (2013). Strategic Narratives: Communication Power and the New World Order. Routledge. Miskimmon, A., O’Loughlin, B., & Roselle, L. (2013). Strategic Narratives: Communication Power and the New World Order. Routledge.
go back to reference Polletta, F. (1998). Contending Stories: Narrative in Social Movements. Qualitative Sociology, 21(4), 419–446. CrossRef Polletta, F. (1998). Contending Stories: Narrative in Social Movements. Qualitative Sociology, 21(4), 419–446. CrossRef
go back to reference Reese, S. D., Gandy, O. H., & Grant, A. E. (Hrsg.). (2001). Framing public life: Perspectives of media and our understanding of the social world. Erlbaum. Reese, S. D., Gandy, O. H., & Grant, A. E. (Hrsg.). (2001). Framing public life: Perspectives of media and our understanding of the social world. Erlbaum.
go back to reference Scheufele, B. (2003). Frames – Framing – Framing Effekte. Theoretische und methodische Grundlegung des Framing-Ansatzes sowie empirische Befunde zur Nachrichtenproduktion. Westdeutscher Verlag. Scheufele, B. (2003). Frames – Framing – Framing Effekte. Theoretische und methodische Grundlegung des Framing-Ansatzes sowie empirische Befunde zur Nachrichtenproduktion. Westdeutscher Verlag.
go back to reference Wehling, E. (2016). Politisches Framing. Wie eine Nation sich ihr Denken einredet – und daraus Politik macht. Herbert von Halem. Wehling, E. (2016). Politisches Framing. Wie eine Nation sich ihr Denken einredet – und daraus Politik macht. Herbert von Halem.
Metadata
Title
Narrative Management in Krisen – am Beispiel der afrikanischen Sahelzone
Author
John A. Kantara
Copyright Year
2022
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-36195-2_6