Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2022 | OriginalPaper | Chapter

4. (Neo-)Sokratische Konstellationen

Author : Peter Gostmann

Published in: Soziologisch denken mit Platon

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
SHARE

Zusammenfassung

Wenn wir gesagt haben, den Zielpunkt der reflexiven Möglichkeiten, die den Leser*innen der Politeia (und des Corpus Platonicum im Allgemeinen) sich eröffnen, bilde die Frage ihres Verhältnisses zu den Verbänden und Regimes, in und mit denen sie selbst leben, liegt die Frage nahe: was eine Leserin des 21. Jahrhunderts, die eine Haltung zu der Welt, in der sie lebt, gewinnen möchte, d. h. die ein soziologisches Anliegen hat, von Platon lernen kann. Die nächste Frage, die sich stellt, ist dann allerdings, ob die erste Frage überhaupt der Beschäftigung lohnt: Die ,Welt‘ Platons und die globale Welt, in der die Soziologin des 21. Jahrhundert lebt, scheinen auf den ersten Blick wenig miteinander zu tun zu haben.
Footnotes
1
Gouldner. Enter Plato, S. 170.
 
2
Gouldner. Enter Plato, S. 172.
 
3
Gouldner. Enter Plato, S. 172, S. 167 und S. 169.
 
4
Vgl. dagegen Gouldner. Enter Plato, S. 178.
 
5
Gouldner. Enter Plato, S. 169.
 
Metadata
Title
(Neo-)Sokratische Konstellationen
Author
Peter Gostmann
Copyright Year
2022
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-37427-3_4