Skip to main content
main-content
Top

About this book

​Dieses Buch gibt einen kompakten Überblick zu der Gestaltung und Optimierung von Online-Stellenanzeigen. Personaler und Recruiter erfahren, wie sie Stellenanzeigen noch optimaler aufbauen und formulieren, um mit deren Hilfe vakante Positionen effektiv und schnell besetzen zu können. Gerade in Branchen mit einem Mangel an qualifizierten Fachkräften können Personaler durch eine präzise Stellenanzeige potenzielle Kandidaten ansprechen und auf ihr Unternehmen aufmerksam machen.

Zahlreiche Beispiele und eine Checkliste mit den wichtigsten Optimierungskriterien ermöglichen eine schnelle Umsetzung in die Praxis.

Table of Contents

Frontmatter

Kapitel 1. Vorab: Das Besondere an Online-Stellenanzeigen

Zusammenfassung
Die Online-Stellenanzeige ist ein wichtiges Werkzeug rund um den Recruitingprozess und sollte daher nicht nur möglichst ansprechend für den Kandidaten gestaltet werden, sondern auch möglichst viele suchbare Begriffe (sogenannte Keywords) enthalten, um eine möglichst hohe Auffindbarkeit zu gewährleisten. Im Gegensatz zu einer Printanzeige verfügt sie über eine wesentlich höhere Reichweite, erfordert im Umkehrschluss jedoch auch eine ausführlichere Darstellung, um durch den entsprechenden Suchalgorithmus möglichst viele passende Kandidaten für die ausgeschriebene Stelle zu interessieren.
Sonja Koopmann-Wischhoff

Kapitel 2. Aufbau und Gestaltung einer Anzeige für eine möglichst hohe Aufmerksamkeit

Zusammenfassung
Die Formulierung und Gestaltung einer Online-Stellenanzeige sollte immer nach einem bestimmten Muster erfolgen und möglichst aussagekräftig dargestellt werden, um den Kandidaten nicht nur zum Öffnen der Anzeige, sondern im besten Fall final auch zum Absenden der Bewerbung zu bewegen. Hierzu zählen neben einer kurzen und prägnanten Unternehmensvorstellung auch ein aussagekräftiger Einleitungssatz, ein passender und ansprechender Stellentitel, eine kurze Darstellung des Tätigkeitsbereichs genauso wie das entsprechend gewünschte Anforderungsprofil sowie eine Aufzählung besonderer Benefits. Auch die Abschlussformel stellt einen wichtigen Faktor dar. Hat der Kandidat sich die Mühe gemacht, die Anzeige bis zum Ende zu lesen, bedeutet dies ein erstes Interesse. An dieser Stelle ist es wichtig, ihn final soweit abzuholen und anzusprechen, dass das endgültige Absenden der Bewerbung für ihn nur eine Formalie darstellt. Hierbei kann die Angabe eines Ansprechpartners für Rückfragen hilfreich sein.
Sonja Koopmann-Wischhoff

Kapitel 3. Optimierung von (bestehenden) Stellenanzeigen

Zusammenfassung
Ist eine Stellenanzeige bereits online und hat nach ca. Tagen noch keinen oder nicht den passenden Rücklauf gebracht, bietet es sich an, hier noch einmal nachzujustieren, um im Verlauf der restlichen Laufzeit doch noch den gewünschten Rücklauf zu erhalten. Oft reicht es aus, einige Formulierungen einzufügen oder anzupassen, auch der Titel sollte hier noch einmal genauer unter die Lupe genommen werden. Sind genügend suchbare Begriffe enthalten? Ist der Titel ansprechend und aussagekräftig genug gehalten? Kann das Anforderungsprofil noch angepasst werden, um mehr passende Kandidaten anzusprechen und Missverständnisse zu vermeiden? Manchmal kann bereits eine dieser Abänderungen dafür sorgen, dass eventuell vorhandene Bedenken seitens der Kandidaten zerstreut und die entsprechenden Bewerbungen abgeschickt werden. Auch das Vermeiden von formalen Zwickmühlen wie Sammelanzeigen und Fließtext kann dazu führen, das Ergebnis kurzfristig ins Positive zu entwickeln.
Sonja Koopmann-Wischhoff

Backmatter

Additional information

Premium Partner

    Image Credits