Skip to main content
Top

2016 | OriginalPaper | Chapter

15. Partizipation – eine Herausforderung in der Landschaftsplanung

Author : Ute Fischer-Gäde

Published in: Landschaftsplanung

Publisher: Springer Berlin Heidelberg

Activate our intelligent search to find suitable subject content or patents.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Landschaftsplanung im Kontext einer nachhaltigen Landschaftsentwicklung ist unmittelbar mit der Akzeptanz der Beteiligten und Betroffenen für die planerischen Ziele und Maßnahmen verbunden. Dabei geht es nicht nur um Teilhabe an planungspolitischen Entscheidungen, sondern um demokratische Mitbestimmung. Es wird gefragt, wann eine Verantwortungsübernahme möglich ist und welche Voraussetzungen geschaffen werden müssen, damit Eigenverantwortung und Mitbestimmung entstehen. Die Wirkungserwartungen der einzelnen Akteure an Partizipationsprozesse sind sehr unterschiedlich. Partizipationsziele und -methoden sind klar zu definieren und nutzerspezifisch einzusetzen, damit der Prozess Erfolg hat.

Dont have a licence yet? Then find out more about our products and how to get one now:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 390 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Maschinenbau + Werkstoffe




 

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Literature
go back to reference Arnstein, Sherry. 1969. A ladder of citizen participation. Journal of the American Institute of Planners 35(4): 216–224.CrossRef Arnstein, Sherry. 1969. A ladder of citizen participation. Journal of the American Institute of Planners 35(4): 216–224.CrossRef
go back to reference Beck, Dieter, Landesamt für Umweltschutz und Gewerbeaufsicht Rheinland-Pfalz, Landeszentrale für Umweltschutz und Gewerbeaufsicht, Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer. 2004. Partizipation und Landschaftsplanung im Kontext der Lokalen Agenda 21. Schriftenreihe der Hochschule Speyer 166. Berlin: Duncker & Humblot. Beck, Dieter, Landesamt für Umweltschutz und Gewerbeaufsicht Rheinland-Pfalz, Landeszentrale für Umweltschutz und Gewerbeaufsicht, Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer. 2004. Partizipation und Landschaftsplanung im Kontext der Lokalen Agenda 21. Schriftenreihe der Hochschule Speyer 166. Berlin: Duncker & Humblot.
go back to reference Bertelsmann Stiftung. 2011. Umfrage: Bürger wollen sich an Politik beteiligen. Pressemitteilung. Gütersloh, 20.03.2011. Bertelsmann Stiftung. 2011. Umfrage: Bürger wollen sich an Politik beteiligen. Pressemitteilung. Gütersloh, 20.03.2011.
go back to reference BMU. 1997. Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung in Deutschland. Bericht der Bundesregierung anläßlich der UN-Sondergeneralversammlung im Juni 1997 in New York, Bonn. BMU. 1997. Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung in Deutschland. Bericht der Bundesregierung anläßlich der UN-Sondergeneralversammlung im Juni 1997 in New York, Bonn.
go back to reference Dejeant-Pons, Maguelonne. 2001. The European landscape convention. Informationen zur Raumentwicklung 4(5): 241–250. Dejeant-Pons, Maguelonne. 2001. The European landscape convention. Informationen zur Raumentwicklung 4(5): 241–250.
go back to reference Dienel, Peter C. 1997. Die Planungszelle: der Bürger plant seine Umwelt – eine Alternative zu Estaplishment-Demokratie. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRef Dienel, Peter C. 1997. Die Planungszelle: der Bürger plant seine Umwelt – eine Alternative zu Estaplishment-Demokratie. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRef
go back to reference DIFU (Deutsches Institut für Urbanistik). 2003. Strategien für die Soziale Stadt. Erfahrungen und Perspektiven, Hrsg. Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen. Berlin. DIFU (Deutsches Institut für Urbanistik). 2003. Strategien für die Soziale Stadt. Erfahrungen und Perspektiven, Hrsg. Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen. Berlin.
go back to reference Fatke, Reinhard, und Helmut Schneider. 2005. Kinder- und Jugendpartizipation in Deutschland. Daten, Fakten, Perspektiven. Gütersloh: Bertelsmann Stiftung. Fatke, Reinhard, und Helmut Schneider. 2005. Kinder- und Jugendpartizipation in Deutschland. Daten, Fakten, Perspektiven. Gütersloh: Bertelsmann Stiftung.
go back to reference Fürst, Dietrich, und Frank Scholles. 2001. Handbuch Theorien und Methoden der Raum- und Umweltplanung. Dortmund: Dortmunder Vertrieb für Bau- und Planungsliteratur. Fürst, Dietrich, und Frank Scholles. 2001. Handbuch Theorien und Methoden der Raum- und Umweltplanung. Dortmund: Dortmunder Vertrieb für Bau- und Planungsliteratur.
go back to reference Grober, Ulrich. 2010. Die Entdeckung der Nachhaltigkeit. Kulturgeschichte eines Begriffs. München: Antje Kunstmann Verlag. Grober, Ulrich. 2010. Die Entdeckung der Nachhaltigkeit. Kulturgeschichte eines Begriffs. München: Antje Kunstmann Verlag.
go back to reference Hauff, Volker. 1987. Unsere gemeinsame Zukunft. Der Brundtland-Bericht der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung. Greven: Eggenkamp Verlag. Hauff, Volker. 1987. Unsere gemeinsame Zukunft. Der Brundtland-Bericht der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung. Greven: Eggenkamp Verlag.
go back to reference Oppermann, Bettina, Simone Schipper, Roland Hachmann, Jutta Meiforth, und Bartlett Warren-Kretschmar. 2007. Leitfäden zur interaktiven Landschaftsplanung. In Naturschutz und Biologische Vielfalt 40, Hrsg. Bundesamt für Naturschutz. Münster/Hiltrup: Landwirtschaftsverlag. Oppermann, Bettina, Simone Schipper, Roland Hachmann, Jutta Meiforth, und Bartlett Warren-Kretschmar. 2007. Leitfäden zur interaktiven Landschaftsplanung. In Naturschutz und Biologische Vielfalt 40, Hrsg. Bundesamt für Naturschutz. Münster/Hiltrup: Landwirtschaftsverlag.
go back to reference Peccei, Aurelio. 1997. Zukunftschance Lernen – Club of Rome. Bericht über die achtziger Jahre. Berlin: Goldmann Wilhelm. Peccei, Aurelio. 1997. Zukunftschance Lernen – Club of Rome. Bericht über die achtziger Jahre. Berlin: Goldmann Wilhelm.
go back to reference Schäfers, Bernhard. 2002. Sozialstruktur und sozialer Wandel in Deutschland, 7. Aufl. Stuttgart: Lucius & Lucius. Schäfers, Bernhard. 2002. Sozialstruktur und sozialer Wandel in Deutschland, 7. Aufl. Stuttgart: Lucius & Lucius.
go back to reference Schmidt-Grunert, Marianne. 2009. Soziale Arbeit mit Gruppen. Eine Einführung. Freiburg: Lambertus Verlag. Schmidt-Grunert, Marianne. 2009. Soziale Arbeit mit Gruppen. Eine Einführung. Freiburg: Lambertus Verlag.
go back to reference Selle, Klaus. 2000. Freiraum – Siedlung – Kooperationen. Arbeits- und Organisationsformen für eine nachhaltige Entwicklung. Dortmund: Dortmunder Vertrieb für Bau- und Planungsliteratur. Selle, Klaus. 2000. Freiraum – Siedlung – Kooperationen. Arbeits- und Organisationsformen für eine nachhaltige Entwicklung. Dortmund: Dortmunder Vertrieb für Bau- und Planungsliteratur.
go back to reference Simon, Fritz B., und Helm Stierling. 1993. Die Sprache der Familientherapie. Ein Vokabular. Stuttgart: Klett/Cotta. Simon, Fritz B., und Helm Stierling. 1993. Die Sprache der Familientherapie. Ein Vokabular. Stuttgart: Klett/Cotta.
Metadata
Title
Partizipation – eine Herausforderung in der Landschaftsplanung
Author
Ute Fischer-Gäde
Copyright Year
2016
Publisher
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-642-39855-1_14