Skip to main content
main-content
Top

About this book

Mit People Analytics wird hier erstmalig ein Zukunftsfeld des Personalmanagements anhand eines ebenso ganzheitlichen wie konkreten Anwendungsbeispiels heruntergebrochen und für klassische Organisationen nutzbar gemacht. „Unsere Mitarbeiter sind unser größtes Kapital!“ – diese in Unternehmen bisweilen unglaubwürdig klingende Floskel stellt sich im Profifußball fundamental anders dar. Die Bedeutung der Spieler für die Gesamtorganisation ist enorm. Deshalb wird im Fußball bereits heute mit Strategien gearbeitet, welche in der Wissenschaft bislang nur als theoretische Skizzen und in klassischen Personalabteilungen als vage Konzepte existieren.

Die Herausgeber

Ralf Lanwehr ist Professor für BWL an der FH Südwestfalen. Er konzentriert sich auf die Auswirkungen von zunehmender Quantifizierung, Digitalisierung und Informatisierung auf die Führung, Kultur und Strategie von Unternehmen.

Jan Mayer ist Professor für Sportpsychologie an der DHPG sowie Honorarprofessor an der Universität des Saarlandes. Seit vielen Jahren betreut er Profisportler aus unterschiedlichen Bereichen, darunter z.B. die Profis der TSG Hoffenheim.

Table of Contents

Frontmatter

High Performance Work Systems, HR Analytics und kontextuelle Beidhändigkeit: Der Profifußball als Brennglas modernen Personalmanagements

Zusammenfassung
Die Deklamation vieler Unternehmen „Unsere Mitarbeiter sind unser größtes Kapital!“ mag bisweilen etwas unglaubwürdig klingen. Im Profifußball ist das anders. Nach Angaben der Deutschen Fußballliga investierten Vereine der ersten deutschen Bundesliga in der Saison 2014/2015 knapp 40% ihres Umsatzes direkt in die Gehälter der Spieler (Deutsche Fußballliga, 2016).
Jan Mayer, Ralf Lanwehr

Falldarstellung: TSG 1899 Hoffenheim – Herkunft und Strategie

Zusammenfassung
Die Turn- und Sportgemeinschaft Hoffenheim 1899 e. V. (kurz: TSG 1899 Hoffenheim) ist ein deutscher Sportverein mit rund 6791 Mitgliedern (Stand: Juli 2017), der aus dem Sinsheimer Stadtteil Hoffenheim stammt. Der Verein unterhält Abteilungen für Leichtathletik, Turnen und Fußball. Die Fußballabteilung wurde 2005 in die TSG 1899 Hoffenheim Fußball-Spielbetriebs GmbH mit Sitz in Zuzenhausen ausgegliedert.
Peter Görlich, Jan Mayer

Diagnostik von Exekutivfunktionen im Fußball

Zusammenfassung
Das folgende Kapitel widmet sich im ersten Teil der Frage, wieso es von Relevanz ist, adäquate Diagnoseinstrumente im Bereich des Leistungsfußballs zu entwickeln und wie erste innovative Schritte in Richtung der systematischen Diagnostik evaluiert wurden, um die relevanten Fähigkeiten im sportartspezifischen Kontext zu messen. Daraufhin werden relevante Erkenntnisse über die Unterschiede aufgezeigt.
Katharina Söhnlein, Simon Borgmann

Der Einsatz von KI in der Personalauswahl - Erkenntnisse aus dem „Footbonaut“

Zusammenfassung
Grundsätzlich werden computergestützte Verfahren in der Personalauswahl, beispielsweise im Rahmen von Assessment Centern, in der wissenschaftlichen Fachliteratur positiv bewertet (Fisseni, 2004). Insbesondere lassen sich computergestützte Einstellungs- und Persönlichkeitstests auch in Form von Simulationstests, Arbeitsproben oder Planspielen durchführen. Viele Unternehmen nutzen computerbasierte Diagnostik und entwickeln Testbatterien zur Eignungsdiagnostik, die den Testpersonen mithilfe von Computern dargeboten werden (Fisseni, 2004).
Harald Fiedler

Die Bedeutung von Normen im Profifußball

Zusammenfassung
Im Profifußball kämpfen die Vereine um die talentiertesten Spieler und versuchen diese möglichst früh zu entdecken und zu binden. Qualifiziert sich ein Spieler durch einen erfolgreichen Saisonverlauf oder gute Leistungen in Turnieren, so wird er recht schnell durch das weit umfassende Scouting-Netz entdeckt. Bei gut strukturierten Vereinen ist es im Anschluss Aufgabe der Leistungsdiagnostiker, die Spielerperformance im Rahmen verschiedener Testverfahren möglichst umfassend zu analysieren.
Jan Spielmann

Repertory Grid: Anwendungsbeispiele aus dem Spitzensport

Zusammenfassung
Die Repertory Grid Technik basiert auf der Theorie der persönlichen Konstrukte nach Kelly (1955), die sich aus der philosophischen Grundlage des konstruktiven Alternativismus bildete. Nach dieser Theorie können Menschen nicht unmittelbar mit der objektiven Wirklichkeit in Kontakt treten, sondern sie konstruieren ihre Wirklichkeit subjektiv antizipativ (Rosenberger & Freitag, 2009). Demnach hat also hat also jeder Mensch seine eigene Repräsentation der Realität, geprägt durch Erfahrungen, die er in seinem bisherigen Leben gemacht hat.
Matthias Rosenberger, Jan Mayer

Belastungs- und Beanspruchungsanalyse

Zusammenfassung
Die Belastungs- und Beanspruchungsanalyse ist eine notwendige Bedingung des Personalmanagements (vgl. Rohmert 1984). Um herauszufinden, welchen Belastungen die Mitarbeiter in einem Unternehmen ausgesetzt sind, bedarf es einer genauen Beschreibung der Charakteristiken, Konsequenzen und Auswirkungen der Arbeitstätigkeit. Die Belastungen des Arbeitsplatzes resultieren u.U. in einer sehr unterschiedlichen Beanspruchung des jeweiligen Mitarbeiters – in Abhängigkeit von individueller Konstitution und verfügbaren Ressourcen.
Wolfgang Potthast, Johannes Funken, Ralf Müller, Thomas Dupré, Hartmut Krahl

Die Entwicklung kognitiver Fähigkeiten von Spielern am Beispiel der „Helix“

Zusammenfassung
In diesem Kapitel wird zunächst auf die Bedeutung der visuellen Wahrnehmung im Sport eingegangen, um danach zwei vielfach eingesetzte Methoden in diesem Bereich, das Multiple Object Tracking (MOT) und das 3D-MOT, vorzustellen. Auf deren Basis wurde ein realitätsnahes perzeptuell-kognitives Verfahren, das Helix-MOT, entwickelt. In Bezug auf dieses neue Diagnostik bzw. Trainingstool werden anschließend erste Studienergebnisse präsentiert sowie weitere Entwicklungspotenziale erörtert.
Tobias Kittelberger

Backmatter

Additional information

Premium Partner

    Image Credits