Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2019 | OriginalPaper | Chapter

21. Positionierung von Immobilienfonds

Authors : Michael Englisch, Oliver Strumpf

Published in: Praxishandbuch Immobilienfondsmanagement und -investment

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
SHARE

Zusammenfassung

Solange ein Unternehmen seine Produkte in einem Markt alleine anbietet, braucht es sich um seine Positionierung nicht vorrangig zu kümmern. Es kann in der Regel die Preise für seine Produkte derart festlegen, dass es einen Gewinn erzielt. Sobald Wettbewerber mit ähnlichen Produkten den Markt betreten, besteht die Gefahr, dass der Käufer das Produkt mit dem niedrigsten Preis auswählt und somit seine Leistungen nicht mehr beim bisherigen Unternehmen bezieht. Als einzige Alternative zu einem Preiskampf kann das Unternehmen sein Angebot im Vergleich zu seinen Wettbewerbern differenzieren. Wenn die Differenzierung aus Sicht des Käufers einen besonderen Wert hat, dann ist es dem Unternehmen gelungen, das Produkt im Wahrnehmungsfeld des Käufers „zu positionieren“. Das bedeutet, dass der Kunde andere Produkte nicht als ähnlich wahrnimmt und daher nicht auf andere Produkte auszuweichen droht. Auf diese Weise kann sich das Unternehmen dem direkten Preisvergleich entziehen.
Literature
go back to reference Herzberg, Zwei-Faktoren-Theorie, Theorie zur Motivation, speziell Arbeitsmotivation, erstmals in Herzberg, Frederick; Mausner, Bernard; Snyderman, Barbara Bloch: The Motivation to Work. 2. Aufl. New York: Wiley, 1959 Herzberg, Zwei-Faktoren-Theorie, Theorie zur Motivation, speziell Arbeitsmotivation, erstmals in Herzberg, Frederick; Mausner, Bernard; Snyderman, Barbara Bloch: The Motivation to Work. 2. Aufl. New York: Wiley, 1959
go back to reference Herzberg F, Mausner B, Snyderman B B (1959) The Motivation to Work, Zwei-Faktoren-Theorie, Theorie zur Motivation, speziell Arbeitsmotivation, erstmals in Herzberg, 2. Aufl. Wiley, New York Herzberg F, Mausner B, Snyderman B B (1959) The Motivation to Work, Zwei-Faktoren-Theorie, Theorie zur Motivation, speziell Arbeitsmotivation, erstmals in Herzberg, 2. Aufl. Wiley, New York
go back to reference Kotler/Bliemel, Marketing-Management, Kapitel 11, S. 453, C.E.Poeschel Verlag, 7. Auflage, 1992 Kotler/Bliemel, Marketing-Management, Kapitel 11, S. 453, C.E.Poeschel Verlag, 7. Auflage, 1992
go back to reference Porter, M. E.: The Competitive Advantage: Creating and Sustaining Superior Performance. NY: Free Press, 1985. (Republished with a new introduction, 1998.) Porter, M. E.: The Competitive Advantage: Creating and Sustaining Superior Performance. NY: Free Press, 1985. (Republished with a new introduction, 1998.)
go back to reference Ries/Trout: Positioning, The Battle for Your Mind, New York: Warner Books, 1982 Ries/Trout: Positioning, The Battle for Your Mind, New York: Warner Books, 1982
Metadata
Title
Positionierung von Immobilienfonds
Authors
Michael Englisch
Oliver Strumpf
Copyright Year
2019
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-25943-3_21

Premium Partner