Skip to main content
main-content
Top

About this book

Christopher Meinecke setzt sich mit der Frage auseinander, inwieweit private Haushalte in einem von erneuerbaren Energiequellen getragenen digitalen Stromnetz (Smart Grid) adaptive Stromverbraucher sein können. Basierend auf einem einjährigen Feldtest mit mehr als 650 Privathaushalten untersucht er unter Anwendung multivariater statistischer Längsschnittverfahren, welche Wirkung Smart Meter-basierte Feedback-Systeme und variable Tarif-Modelle auf ihren Stromverbrauch haben. Darüber hinaus werden die politischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen des noch ausstehenden Rollouts von Smart Metern in Deutschland beleuchtet.

Table of Contents

Frontmatter

Chapter 1. Einführung in die Untersuchung

Zusammenfassung
Die Elektrizitätsversorgung in der Bundesrepublik Deutschland steht am Anfang eines grundlegenden Veränderungsprozesses, der in den nächsten Jahren und Jahrzehnten noch an Dynamik und Intensität zunehmen wird.
Christopher Meinecke

Chapter 2. Aufbau eines intelligenten Stromnetzes und Einführung von Smart Metern in Deutschland

Zusammenfassung
Wie in der Einführung bereits skizziert, liegt die Ursache des grundlegenden Veränderungsprozesses der Elektrizitätsversorgung in der Bundesrepublik in der klimawandelbedingten Legitimationskrise der Kohlekraft und dem Ausstieg aus der Atomenergie. Parallel zu dieser Entwicklung durchlaufen die europäische und die deutsche Elektrizitätsversorgung seit einigen Jahren allerdings zusätzlich einen Liberalisierungsprozess, der ebenfalls einen signifikanten Einfluss auf die Umstrukturierung der deutschen Elektrizitätsversorgung hat.
Christopher Meinecke

Chapter 3. Vom einfachen zum adaptiven Verbraucher: Möglichkeiten von Feedback-Systemen und variablen Tarif-Modellen

Zusammenfassung
Wie im vorangegangenen Kapitel ausgeführt, sollen die privaten Haushalte in Deutschland im Rahmen der Energiewende über den flächendeckenden Rollout von Smart Metern die Rolle adaptiver Verbraucher einnehmen, in dem sie konkret über DSI-Konzepte (DSM oder DSR) in das Smart Grid eingebunden werden. Die dafür erforderliche „Intelligenz“ der digitalen Zähler kommt allerdings erst dann zum Tragen, wenn sie in Kombination mit Kommunikationsmodulen und entsprechendem Feedback-System oder Tarif-Modellen zum Einsatz kommen.
Christopher Meinecke

Chapter 4. Theoretische Erklärungsansätze des Stromverbrauchs privater Haushalte

Zusammenfassung
Nachdem der Stellenwert privater Haushalte bei der Transformation der Elektrizitätsversorgung hin zu einem Smart Grid und die Ausgestaltungsmöglichkeiten von Feedback-Systemen und Stromtarif-Modellen zur Realisierung der Partizipationsmöglichkeiten privater Haushalte erläutert wurden, sollen im Folgenden der Stromverbrauch privater Haushalte und die Interventionsmöglichkeiten von Feedback-Systemen und Tarif-Modellen aus der theoretischen Perspektive betrachtet werden.
Christopher Meinecke

Chapter 5. Forschungsdesign und Datenbasis

Zusammenfassung
In den vorangegangenen Kapiteln ist sowohl die Rolle privater Haushalte als adaptiver Verbraucher bei der als Energiewendende bezeichneten Umstrukturierung der Elektrizitätsversorgung und des Aufbaus eines Smart Grids über den Einsatz von Feedback-Systemen und variablen Tarif-Modellen, als auch deren Stromverbrauchsverhalten und die grundsätzlichen Wirkungsmöglichkeiten von Feedback-Systemen dargestellt worden.
Christopher Meinecke

Chapter 6. Empirische Analysen zur Nutzungshäufigkeit der iPod-App

Zusammenfassung
Wie bereits in Abschnitt 5.2 erläutert, nimmt der iPod auf der Basis der Möglichkeit, ihn in die Alltagsprozesse der Haushalte zu integrieren, gegenüber den anderen beiden Feedback-Systemen eine besondere Stellung ein. Daher wird, bevor die Analysen zur Stromverbrauchsentwicklung durchgeführt werden, in diesem Kapitel zunächst die Nutzung der auf ihm installierten Feedback-App betrachtet.
Christopher Meinecke

Chapter 7. Empirische Analysen zur Einsparwirkung der Feedback-Systeme und Tarif-Modelle

Zusammenfassung
Analog zum Vorgehen bei den Analysen zur iPod-Nutzung ist auch für die Analysen zur Stromverbrauchsentwicklung und zur Evaluation der eingesetzten Feedback-Systeme und Tarif-Modelle bei den Verbrauchsmessungen der Haushalte ein gleich langer Betrachtungszeitraum erforderlich, um sowohl die Haushalte der ersten Welle als auch die Haushalte der zweiten Welle gemeinsam analysieren zu können.
Christopher Meinecke

Chapter 8. Konklusion und Ausblick

Zusammenfassung
Ausgangspunkt dieser Arbeit war der in der Bundesrepublik Deutschland vor wenigen Jahren angestoßene Prozess der Energiewende, in dessen Zuge die Transformation des durch fossil-atomare Energiequellen geprägten und zentralisierten Elektrizitätsversorgungssystems hin zu einem durch erneuerbare Energiequellen dominierten und dezentral organisierten Smart Grid forciert wird.
Christopher Meinecke

Backmatter

Additional information