Skip to main content
main-content
Top

About this book

Mit der zunehmenden Belastung der natürlichen Umwelt durch Schadstoffe und den immer deutlicher zutage tretenden negativen globalen Folgen ist in den letzten Jahren das öffentliche Interesse an betrieblichem und überbetrieblichem Umweltschutz gewachsen. Im vorliegenden Buch wird die Systematik einer gemeinsamen Umsetzung von Umwelt- und Qualitätsmanagementsystemen anhand eines Fallbeispieles dargestellt. Der Qualitätsbegriff wird aus ökologischer Sicht interpretiert, die Potentiale für die Verbindung mit dem betrieblichen Umweltschutz erläutert und die historische Entwicklung der standardisierten Zusammenführung beschrieben. Graphiken, Pläne und Übersichten sowie Marginalien dienen zur Orientierung und bildlichen Unterstützung.

Table of Contents

Frontmatter

1. Einführung

Zusammenfassung
Basis für die Umsetzung von betrieblichen Umweltmanagementsystemen unter Aspekten des Qualitätsmanagements und die effiziente und wirtschaftliche Entwicklung beider Aufgabenfelder in der betrieblichen Praxis ist die Analyse der vorhandenen normativen und standardisierten Modelle, z.B. DIN EN ISO 9000 ff. und des Umweltrechts sowie deren Zusammenführung und betriebliche Umsetzbarkeit.
Detlef Butterbrodt

2. Grundlagen

Zusammenfassung
Zur Integration von Qualitäts- und Umweltmanagementsystemen in Unternehmen und zur Umsetzung moderner Managementkonzepte, wie z.B. Total Quality Management, ist es sinnvoll und erforderlich, die vorhandenen Organisationsstrukturen zu betrachten. Hierdurch wird es möglich, die zu entwickelnden Maßnahmen für die Umsetzung von Managementsystemen oder den betrieblichen Umweltschutz optimal im Unternehmen einzusetzen. Organisieren bedeutet dann, innerhalb eines umrissenen Rahmens die Systemstrukturen festzulegen, die Funktionsträger zu bestimmen und deren Beziehungen zueinander zu regeln. Innerhalb des soziotechnischen Systems Unternehmen besteht die Aufgabe des Managements darin, die elementaren Organisationselemente Aufgaben, Informationen, Zuständigkeiten und Verantwortung auf die Funktionsträger Mensch und Arbeitsmittel (z.B. Produktionsanlagen, Informationssysteme) zu verteilen und die Zielerreichung sicherzustellen. Bei dieser Vorgehensweise werden eine Aufgabenstruktur, eine Kommunikationsstruktur und eine Autoritätsstruktur entwickelt.
Detlef Butterbrodt

3. Gemeinsame Umsetzung von Umwelt- und Qualitätsmanagementsystemen

Zusammenfassung
Im folgenden wird der Zusammenhang zwischen Qualitäts- und Umweltmanagement aufgezeigt und dargestellt, wie der Qualitätsbegriff auf unerwünschte Nebenprodukte der Wertschüpfung angewendet werden kann. Im Anschluß daran werden in Abschn. 3.2 die wichtigsten Ansätze zum Qualitatätsdenken aufgegriffen und deren umweltorientierte Dimensionen beleuchtet. Der erweiterte Qualitätsbegriff bildet den Rahmen zur Umsetzung des betrieblichen Umweltschutzes und -managements im umfassenden Qualitätsmanagement.
Detlef Butterbrodt

4. Integrationsmöglichkeiten von Qualitäts- und Umweltmanagementsystemen

Zusammenfassung
In den aufgezeigten Modellen werden verschiedene Vorgehensweisen vorgeschlagen, wie auf Unternehmen-sebene die Strukturmodelle (z.B. DIN EN ISO 9001, DIN EN ISO 14001) für Qualitäts- und Umweltmanagement verzahnt werden können.
Detlef Butterbrodt

5. Konzept zur Umsetzung von betrieblichen Umweltmanagementsystemen

Zusammenfassung
Bei der Entwicklung eines betriebsspezifischen Umwelmanagementsystems sind die Verbindungen zwischen dem Fabriksystem und dem Umweltmanagementsystem im Bezug zum Qualitätsmanagement aufzuzeigen und gemeinsame Nenner zu lokalisieren. Darüber hinaus wird die Vorgehensweise zur Umsetzung beschrieben. Die Verknüpfung gelingt durch eine geignete Modellbildung. Durch die Abstraktion in der Vorgehensweise wird ein Weg aufgezeigt, Systeme unterschiedlicher Ausprägung und deren Teilsysteme zu verknüpfen.
Detlef Butterbrodt

Ergebnisse aus dem Fallbeispiel

Zusammenfassung
Mit den Erfahrungen aus dem vorliegenden Fallbeispiel konnte gezeigt werden, daß auf diesem Weg die ökologieorientierte Unternehmensentwicklung erreicht werden kann. Vergleichbar zur historischen Entwicklung im Qualitätsmanagement muß auch betrieblicher Umweltschutz in die Wertschöpfungskette einbezogen werden. Hier werden die Spezialisten im Unternehmen quasi zu Dienstleistern am Prozeß.
Detlef Butterbrodt

Backmatter

Additional information