Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the articles of this issue

Published in: Organisationsberatung, Supervision, Coaching 4/2018

29-10-2018 | Hauptbeiträge

Qualifikation von Ausbildungssupervisoren in der Sozialen Arbeit – Kontexte, Methoden und Erfahrungen

Author: M.A Wolfgang Witte

Published in: Organisationsberatung, Supervision, Coaching | Issue 4/2018

Login to get access
share
SHARE

Zusammenfassung

Wie können Studierende der Sozialen Arbeit und der Sozialpädagogik für die Herausbildung einer professionellen Wahrnehmung ihrer zukünftigen beruflichen Rolle durch Supervision unterstützt werden? Die Ausbildung muss Raum für die Reflexion der Beziehung zwischen Klienten und Helfer/innen und für die Persönlichkeitsbildung der Studierenden bieten. Hierfür werden methodische Settings für die Ausbildung an Hochschulen diskutiert. In welchem Verhältnis stehen Wissensvermittlung, Anleitung und Supervision? Der Beitrag plädiert für Supervision als Bildungsangebot und benennt die Qualifikationen für Supervisoren.
Footnotes
1
Nach meiner Erfahrung verringert sich die Qualität ab einer Anzahl von sechs Supervisanden.
 
2
Weil eine Gruppe meist erst in der 3./4. Sitzung vertrauensvoll und im Sinne eines „Performing“ arbeitet und am Beginn des Prozesses eine Kontraktphase und am Ende ein Abschluss und eine Auswertung stehen sollten, sind Prozesse mit weniger als 10 Sitzungen à 90 min kaum sinnvoll.
 
Literature
go back to reference Belardi, N. (2002). Supervision. Grundlagen, Techniken, Perspektiven. München: Beck. Belardi, N. (2002). Supervision. Grundlagen, Techniken, Perspektiven. München: Beck.
go back to reference Effinger, H. (2002). Ausbildungssupervision im Rahmen von Fachhochschulstudiengängen für Soziale Arbeit in Deutschland – Eine empirische Studie. Studientexte aus der Evangelischen Hochschule. Dresden: Evangelische Fachhochschule für Soziale Arbeit. Effinger, H. (2002). Ausbildungssupervision im Rahmen von Fachhochschulstudiengängen für Soziale Arbeit in Deutschland – Eine empirische Studie. Studientexte aus der Evangelischen Hochschule. Dresden: Evangelische Fachhochschule für Soziale Arbeit.
go back to reference Effinger, H. (2003). Willst Du erkennen, so lerne Handeln – Zur Bedeutung berufsbezogenen Handelns in der Ausbildungssupervision. Sozialmagazin – Die Zeitschrift für Soziale Arbeit, 11(24), 14–23. Effinger, H. (2003). Willst Du erkennen, so lerne Handeln – Zur Bedeutung berufsbezogenen Handelns in der Ausbildungssupervision. Sozialmagazin – Die Zeitschrift für Soziale Arbeit, 11(24), 14–23.
go back to reference Effinger, H. (2015a). Über Supervision, Soziale Arbeit und eine doppelte Flucht. Journal Supervision-Informationsdienst der Deutschen Gesellschaft Für Supervision, 2015(3), 10–11. Effinger, H. (2015a). Über Supervision, Soziale Arbeit und eine doppelte Flucht. Journal Supervision-Informationsdienst der Deutschen Gesellschaft Für Supervision, 2015(3), 10–11.
go back to reference Effinger, H. (2015b). Ausbildungssupervision in der Sozialen Arbeit. Soziale Arbeit – Zeitschrift für soziale und sozialverwandte Gebiete, 21(4), 129–135. Effinger, H. (2015b). Ausbildungssupervision in der Sozialen Arbeit. Soziale Arbeit – Zeitschrift für soziale und sozialverwandte Gebiete, 21(4), 129–135.
go back to reference Hassler, A. (2011). Ausbildungssupervision und Lehrsupervision. Ein Leitfaden fürs Lehren und Lernen. Bern, Stuttgart, Wien: Haupt. Hassler, A. (2011). Ausbildungssupervision und Lehrsupervision. Ein Leitfaden fürs Lehren und Lernen. Bern, Stuttgart, Wien: Haupt.
go back to reference Haye, B., & Kleve, H. (2003). Ausbildungssupervision und die Konstruktion der sozialarbeiterischen Berufsrolle. Sozialmagazin – Die Zeitschrift für Soziale Arbeit, 28(11), 23–32. Haye, B., & Kleve, H. (2003). Ausbildungssupervision und die Konstruktion der sozialarbeiterischen Berufsrolle. Sozialmagazin – Die Zeitschrift für Soziale Arbeit, 28(11), 23–32.
go back to reference Kadushin, A. (1990). Supervision in der Sozialarbeit. Supervision – Zeitschrift für berufsbezogene Beratung in sozialen, pädagogischen und therapeutischen Arbeitsfeldern, 18, 4–24. Kadushin, A. (1990). Supervision in der Sozialarbeit. Supervision – Zeitschrift für berufsbezogene Beratung in sozialen, pädagogischen und therapeutischen Arbeitsfeldern, 18, 4–24.
go back to reference van Kaldenkerken, C. (2014). Wissen was wirkt – Modelle und Praxis pragmatischer-systemischer Supervision. Hamburg: tredition. van Kaldenkerken, C. (2014). Wissen was wirkt – Modelle und Praxis pragmatischer-systemischer Supervision. Hamburg: tredition.
go back to reference Kersting, H. J. (2005). Die Geschichte der Ausbildungssupervision im Studium der Sozialen Arbeit in Deutschland. Supervision – Mensch Arbeit Organisation, 1, 20–26. Kersting, H. J. (2005). Die Geschichte der Ausbildungssupervision im Studium der Sozialen Arbeit in Deutschland. Supervision – Mensch Arbeit Organisation, 1, 20–26.
go back to reference KMK – Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (2001). Rahmenordnung für die Diplomprüfung im Studiengang Soziale Arbeit – Fachhochschulen. Bonn: KMK. KMK – Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (2001). Rahmenordnung für die Diplomprüfung im Studiengang Soziale Arbeit – Fachhochschulen. Bonn: KMK.
go back to reference Müller, S., & Becker-Lenz, R. (2008). Der professionelle Habitus und seine Bildung in der Sozialen Arbeit. Neue praxis, Zeitschrift für Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Sozialpolitik, 38(1), 25–41. Müller, S., & Becker-Lenz, R. (2008). Der professionelle Habitus und seine Bildung in der Sozialen Arbeit. Neue praxis, Zeitschrift für Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Sozialpolitik, 38(1), 25–41.
go back to reference Pühl, H. (Hrsg.). (1994). Handbuch der Supervision 2. Berlin: Marhold/Spiess. Pühl, H. (Hrsg.). (1994). Handbuch der Supervision 2. Berlin: Marhold/Spiess.
go back to reference Rappe-Giesecke, K. (2003). Supervision für Gruppen und Teams (3. Aufl.). Berlin, Heidelberg: Springer. CrossRef Rappe-Giesecke, K. (2003). Supervision für Gruppen und Teams (3. Aufl.). Berlin, Heidelberg: Springer. CrossRef
go back to reference Witte, W. (2009). Ausbildungssupervision – Supervision in Studiengängen der Sozialen Arbeit als non-formeller Lernort. Soziale Arbeit – Zeitschrift für soziale und sozialverwandte Gebiete, 58(5), 170–181. Witte, W. (2009). Ausbildungssupervision – Supervision in Studiengängen der Sozialen Arbeit als non-formeller Lernort. Soziale Arbeit – Zeitschrift für soziale und sozialverwandte Gebiete, 58(5), 170–181.
Metadata
Title
Qualifikation von Ausbildungssupervisoren in der Sozialen Arbeit – Kontexte, Methoden und Erfahrungen
Author
M.A Wolfgang Witte
Publication date
29-10-2018
Publisher
Springer Fachmedien Wiesbaden
Published in
Organisationsberatung, Supervision, Coaching / Issue 4/2018
Print ISSN: 1618-808X
Electronic ISSN: 1862-2577
DOI
https://doi.org/10.1007/s11613-018-0573-1

Other articles of this Issue 4/2018

Organisationsberatung, Supervision, Coaching 4/2018 Go to the issue

Mitteilungen

Mitteilungen

Premium Partner