Skip to main content
main-content
Top

2022 | Book

Quality Function Deployment (QFD)

Methode zur effizienten Produktentwicklung orientiert am Kunden unter Berücksichtigung des Wettbewerbes

share
SHARE
insite
SEARCH

About this book

Die Methode „Quality Function Deployment“ (QFD) ist eine Methode, die kompromisslos am Nutzen der Kunden orientiert ist. Sie zeigt zum einen die Stärken und Schwächen im Wettbewerbsumfeld und zum anderen den Stand der Technik bzw. den Zustand der Realisierung der Kundenanforderungen. Die Ergebnisse werden grafisch und damit übersichtlich in einem „Qualitätshaus“ zusammengefasst. Auf diese Weise können gezielt Wettbewerbsvorteile im Markt und in der Technik erzielt werden. Diese Methode ist universell einsetzbar. Dies zeigen exemplarisch Beispiele aus der Technik, der Dienstleistungsbranche (z. B. Krankenhäuser) oder Bildungseinrichtungen (z. B. Schulen und Hochschulen).

Table of Contents

Frontmatter
Kapitel 1. Übersicht über die Methode

Die Methode QFD bringt die Sicht des Marktes (Erfüllung und Gewichtung der Kundenanforderungen sowie Wettbewerbsvergleich) und die interne Produkt-Sicht zu einem Bild zusammen. Die Zusammenschau wird im „Qualitätshaus“ visualisiert.

Ekbert Hering, Alexander Schloske
Kapitel 2. Kundenanforderungen und Priorisierung am Beispiel eines Produktes

Prinzipiell gibt es drei Arten von Kundenanforderungen, die sich aus den Kundenwünschen ableiten lassen und Auswirkungen auf die Kundenzufriedenheit haben: Basis-, Funktions- und Begeisterungsanforderungen.

Ekbert Hering, Alexander Schloske
Kapitel 3. Wettbewerbsvergleich am Beispiel eines Produktes (Kaffemaschine)

In Kap. 2 wurde festgestellt, welche Anforderungen für die Kunden wichtig sind. In diesem Abschnitt werden die wichtigsten Wettbewerbsprodukte ausgesucht und die Erfüllung der Kundenanforderungen relativ zum betrachteten Produkt festgestellt. Dieser Wettbewerbsvergleich ist ein wichtiger Ausgangspunkt zur Beurteilung der relativen Wettbewerbsfähigkeit und zeigt den Verbesserungsbedarf aus Kundensicht.

Ekbert Hering, Alexander Schloske
Kapitel 4. Festlegen der Produktmerkmale am Beispiel eines Produktes (Kaffeemaschine)

Die Kundenanforderungen werden durch Produktmerkmale bestimmt. Je nach Betrachtungsebene kommen dazu Baugruppen, Bauteile, messbare Merkmale und Funktionen in Betracht. Im Falle der Kaffeemaschine, bestehend aus Kanne und Deckel, sind folgende Merkmale von Bedeutung:

Ekbert Hering, Alexander Schloske
Kapitel 5. Korrelationsmatrix am Beispiel eines Produktes (Kaffeemaschine)

Die Korrelationsmatrix ist ein besonders wichtiger Teil der QFD-Methode. Hier findet die Verknüpfung von Marktanforderungen relativ zum Wettbewerb aus Kundensicht und die technische Realisierung durch die Produktmerkmale statt. Wichtig ist festzustellen, welche Produktmerkmale die Kundenanforderungen besonders stark beeinflussen (Kreis mit schwarzem Punkt). Diese Produktmerkmale erfordern eine besonders intensive Aufmerksamkeit.

Ekbert Hering, Alexander Schloske
Kapitel 6. Technischer Wettbewerbsvergleich am Beispiel eines Produktes (Kaffeemaschine)

Die einzelnen Produktmerkmale müssen technisch realisiert und durch gleiche Messverfahren bewertet werden können. Dabei muss vor allem sichergestellt werden, dass gleiche Messverfahren bei den verschiedenen Herstellern angewandt werden. Sollte dies nicht der Fall sein, so müssen die Verfahren angeglichen werden.

Ekbert Hering, Alexander Schloske
Kapitel 7. Beeinflussung der Produktmerkmale am Beispiel eines Produktes (Kaffeemaschine)

In den vorigen Kapiteln wurde erkannt, in welcher Richtung die Produkte weiterentwickelt werden müssten, um die Kundenzufriedenheit zu erhöhen und einen relativen Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz zu erreichen. Diese Aktionen können sich gegenseitig beeinflussen In Abb. 7.1 ist dies im „Dach“ des Qualitätshauses abgebildet.

Ekbert Hering, Alexander Schloske
Kapitel 8. Gesamtübersicht: Qualitätshaus

Im Qualitätshaus werden die Ergebnisse des gesamten QFD-Prozesses in einem Bild dargestellt und zeigen den Vorteil dieser Methode: Kunden- und Unternehmenssicht werden in einem Bild erfasst, Schwächen und Optimierungspotenziale erkennbar sowie der Innovationsbedarf angezeigt. Die Stärken des eigenen Produktes können als Verkaufsargumente herangezogen werden.

Ekbert Hering, Alexander Schloske
Kapitel 9. QFD im Medizin-Dienstleistungsbereich

Die Methode QFD ist sehr erfolgreich auch im Dienstleistungsbereich einsetzbar. Als Beispiel dient eine Anwendung aus dem Bereich der medizinischen Dienstleistungen: der Operation des grauen Stars. Entlang der Tätigkeiten des Prozesses werden die Kundenanforderungen aufgestellt.

Ekbert Hering, Alexander Schloske
Kapitel 10. QFD im Ausbildungsbereich

In diesem Kapitel werden drei Universitäten mit der QFD-Methode untersucht. Es sind dies die Universität Aalen, die Universität B und die Universität C. Diese Hochschulen haben alle vier Sparten: Lehre. Forschung, Transfer in die Wirtschaft und Gesellschaft sowie die Fort- und Weiterbildung.

Ekbert Hering, Alexander Schloske
Kapitel 11. Softwareunterstützung

Die QFD-Methode kann durch Software unterstützt werden. Aus der Fülle der angebotenen Software wurden einige wenige Programme ausgesucht; aber es konnten nicht alle berücksichtigt werden. Zudem ist das Angebot an Software zur QFD einem dauernden Wandel unterworfen.

Ekbert Hering, Alexander Schloske
Kapitel 12. Grenzen der Methode QFD

Die Wettbewerbsstellung im Markt und im technologischen Bereich zu analysieren, dazu ist die Methode QFD für Produkte und Dienstleistungen bestens geeignet. Sie gibt Anregungen, mit welchen Maßnahmen optimiert und Alleinstellungsmerkmale (USPs) erreicht werden können. Trotzdem kann diese Methode nicht alle Erfolgsparameter abbilden. Insbesondere trifft das auf folgende Bereiche zu.

Ekbert Hering, Alexander Schloske
Backmatter
Metadata
Title
Quality Function Deployment (QFD)
Copyright Year
2022
Electronic ISBN
978-3-662-64811-7
Print ISBN
978-3-662-64810-0
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-64811-7

Premium Partners