Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

1996 | OriginalPaper | Chapter

Quantitative bankaufsichtliche Normen: Solvenz- und Liquiditätssicherung

Authors: Hans-Peter Burghof, Bernd Rudolph

Published in: Bankenaufsicht

Publisher: Gabler Verlag

share
SHARE

Quantitative Nonnen zur Solvenz- und Liquiditätssicherung sollen die Wahrscheinlichkeit einer Bankinsolvenz durch eine Begrenzung der übernommenen Risiken beschränken. Die Normen zielen darauf ab, die Risiken in Hinblick auf zwei mögliche Insolvenzursachen zu begrenzen:11.Hohe Verluste können zu einer Überschuldung und damit zur Insolvenz einer Bank fuhren. Darüber hinaus kann das Bekanntwerden von Verlusten zu einem Vertrauensverlust der Einleger fuhren, der einen Run auf diese Bank bewirken und damit ebenfalls ihre Insolvenz verursachen kann. Solvenzsicherungsnormen sollen die Wahrscheinlichkeiten plötzlichen Auftretens hoher Verluste nach oben begrenzen.2.Ein fehlender Geldanschluß der Bank kann ihre Zahlungsunfähigkeit bewirken, wenn bei Fälligkeit von Verbindlichkeiten keine ausreichenden liquiden Mittel zur Verfügung stehen. Ein Liquiditätsmangel kann zu einem Vertrauensverlust bei den Einlegern fuhren, der seinerseits einen Run auf diese Bank und damit die Insolvenz bewirkt. Liquiditätssiche-rungsnormen sollen also die Wahrscheinlichkeit nach oben begrenzen, daß die Bank einmal nicht über ausreichende liquide Mittel verfugt.

Metadata
Title
Quantitative bankaufsichtliche Normen: Solvenz- und Liquiditätssicherung
Authors
Hans-Peter Burghof
Bernd Rudolph
Copyright Year
1996
Publisher
Gabler Verlag
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-322-82572-8_4

Premium Partner