Skip to main content
Top

2017 | OriginalPaper | Chapter

Recrutainment: Unterhaltsam und effizient rekrutieren

Activate our intelligent search to find suitable subject content or patents.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Recrutainment – dieses aus Recruiting und Entertainment zusammengesetzte Kunstwort – erfreut sich nicht nur einer umfangreichen journalistischen Berichterstattung. Auch aus der wissenschaftlichen Fachdiskussion und der unternehmerischen Praxis ist das Thema nicht mehr wegzudenken. Recrutainment bezeichnet dabei den Einsatz spielerisch-simulativer Elemente in Berufsorientierung, Employer Branding, Personalmarketing und Recruiting und es unterstützt eine effiziente Personalgewinnung. Dabei gibt es verschiedene begünstigende Rahmenbedingungen, die dabei helfen, den Aufschwung des Themas zu erklären. Zwei Praxisbeispiele zeigen das Spektrum der Möglichkeiten speziell im Online-Recrutainment exemplarisch auf: Das Berufsorientierungsspiel C!You, mit dem die Freie und Hansestadt Hamburg junge Menschen über eine Karriere in der Allgemeinen Verwaltung der Millionenmetropole informiert, sowie das „recrutainte“ Online-Assessment Phasenprüfer, das der E.ON Konzern einsetzt, um darüber Ausbildungsplatzbewerber vorauszuwählen.

Dont have a licence yet? Then find out more about our products and how to get one now:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Literature
go back to reference Csíkszentmihályi, M. (2010). Flow – das Geheimnis des Glücks. Stuttgart: Klett-Cotta. Csíkszentmihályi, M. (2010). Flow – das Geheimnis des Glücks. Stuttgart: Klett-Cotta.
go back to reference Diercks, J. (2012). Die Bedeutung der Bewerberselbstauswahl für die Rekrutierung im öffentlichen Dienst. In T. Helmke & A. Kühte (Hrsg.), Engpass Personal im öffentlichen Dienst: Handlungsbedarf, Strategien und praxisorientierte Konzepte vor dem Hintergrund des demografischen Wandel Diercks, J. (2012). Die Bedeutung der Bewerberselbstauswahl für die Rekrutierung im öffentlichen Dienst. In T. Helmke & A. Kühte (Hrsg.), Engpass Personal im öffentlichen Dienst: Handlungsbedarf, Strategien und praxisorientierte Konzepte vor dem Hintergrund des demografischen Wandel
go back to reference Diercks, J. (2014). Warum Personalauswahl ein beidseitiger Prozess ist: Die Verbesserung der Selbstauswahl durch SelfAssessment Verfahren und Berufsorientierungsspiele. In J. Diercks & K. Kupka (Hrsg.), Recrutainment – Spielerische Ansätze in Personalmarketing und -auswahl. Wiesbaden: Springer. Diercks, J. (2014). Warum Personalauswahl ein beidseitiger Prozess ist: Die Verbesserung der Selbstauswahl durch SelfAssessment Verfahren und Berufsorientierungsspiele. In J. Diercks & K. Kupka (Hrsg.), Recrutainment – Spielerische Ansätze in Personalmarketing und -auswahl. Wiesbaden: Springer.
go back to reference Diercks, J., & Kupka, K. (2014). Recrutainment – Spielerische Ansätze in Personalmarketing und -auswahl. Wiesbaden: Springer. Diercks, J., & Kupka, K. (2014). Recrutainment – Spielerische Ansätze in Personalmarketing und -auswahl. Wiesbaden: Springer.
go back to reference Diercks, J., Jägeler, T., & Kupka, K. (2007). Das internetbasierte Self-Assessment-Verfahren „Die Karrierejagd durchs Netz“. In L. v. Rosenstiel & J. Erpenbeck (Hrsg.), Handbuch Kompetenzmessung 2. Aufl. Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Diercks, J., Jägeler, T., & Kupka, K. (2007). Das internetbasierte Self-Assessment-Verfahren „Die Karrierejagd durchs Netz“. In L. v. Rosenstiel & J. Erpenbeck (Hrsg.), Handbuch Kompetenzmessung 2. Aufl. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.
go back to reference Konradt, U., & Sarges, W. (2003). E-Recruitment und E-Assessment. Göttingen, Bern, Toronto, Seattle: Hogrefe. Konradt, U., & Sarges, W. (2003). E-Recruitment und E-Assessment. Göttingen, Bern, Toronto, Seattle: Hogrefe.
go back to reference Kupka, K. (2014). Online-Assessments im Recrutainment-Format: Wie gefällt das eigentlich den realen Bewerbern? In J. Diercks & K. Kupka (Hrsg.), Recrutainment – Spielerische Ansätze in Personalmarketing und -auswahl. Wiesbaden: Springer Gabler. Kupka, K. (2014). Online-Assessments im Recrutainment-Format: Wie gefällt das eigentlich den realen Bewerbern? In J. Diercks & K. Kupka (Hrsg.), Recrutainment – Spielerische Ansätze in Personalmarketing und -auswahl. Wiesbaden: Springer Gabler.
go back to reference Premack, S. L., & Wanous, J. P. (1985). AMeta-Analysis of Realistic Job Preview Experiments. Journal of Applied Psychology, 70(4), 706–719.CrossRef Premack, S. L., & Wanous, J. P. (1985). AMeta-Analysis of Realistic Job Preview Experiments. Journal of Applied Psychology, 70(4), 706–719.CrossRef
Metadata
Title
Recrutainment: Unterhaltsam und effizient rekrutieren
Author
Joachim Diercks
Copyright Year
2017
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-15194-2_19

Premium Partner