Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2012 | OriginalPaper | Chapter

Regulatorische Aspekte und Bilanzierung

Authors: Professor Dr. Bernd Rudolph, Dr. Bernd Hofmann, Dr. Albert Schaber, Professor Dr. Klaus Schäfer

Published in: Kreditrisikotransfer

Publisher: Springer Berlin Heidelberg

share
SHARE

Basel II

war an den Finanzmärkten viele Jahre lang der Begriff für eine inhaltlich umfassende und weltweit abgestimmte Regulierung der Banken. Die Regulierung konkretisierte sich insbesondere in den verschiedenen Vorgaben und Alternativen zur Messung von Markt-, Kredit- und operationellen Risiken sowie den Bestimmungen über das Mindesteigenkapital der Banken zur Deckung der gemessenen Risiken. Das Regelwerk wurde vom Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht seit dem ersten Baseler Akkord von 1988 in vielen Gesprächsrunden weiterentwickelt, mit den nationalen Aufsichtsbehörden diskutiert und mit den Marktteilnehmern auf der Basis sog. Auswirkungsstudien abgestimmt. In der EU-Solvabilitäts- und der EU-Eigenmittelrichtlinie von 1989, die auf Basel II aufbauten, waren ebenso wie in dem für den deutschen Markt damals noch geltenden Grundsatz I keine spezifischen Regeln für die Risikomessung und Kapitalunterlegung verbriefter Forderungen enthalten.

Metadata
Title
Regulatorische Aspekte und Bilanzierung
Authors
Professor Dr. Bernd Rudolph
Dr. Bernd Hofmann
Dr. Albert Schaber
Professor Dr. Klaus Schäfer
Copyright Year
2012
Publisher
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-642-27231-8_7

Premium Partner