Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2021 | OriginalPaper | Chapter

2. Risikomanagement

Gruppengestützte Risiko- und Fehlerminimierung in strategischen Organisationszusammenhängen

Author : Sven-Oliver Bemmé

Published in: Modernes Personalmanagement

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
SHARE

Zusammenfassung

Strategische Organisationsarbeit birgt Risiken für jeden Unternehmensentscheider und für all diejenigen im Unternehmen, die mit den getroffenen Entscheidungen leben müssen bzw. damit arbeiten sollen. Das Eingehen von Risiken ist zugleich unausweichlich und notwendig, um die Organisation voranzubringen. Unternehmerische Entscheidungen und jedes damit verknüpfte Risiko – etwa das einer Fehlentscheidung oder des Scheiterns trotz richtiger Entscheidung – betreffen immer das gesamte Unternehmen. Nicht erkannte und bewältigte oder nicht rechtzeitig eingegrenzte Risiken können daher die erfolgreiche Weiterentwicklung einer Unternehmung gefährden, sie gar in eine Krise stürzen. Zugleich verbirgt sich hinter jedem Risiko auch die Chance, erfolgreicher zu werden, beispielsweise etwas beim nächsten Mal besser zu machen oder bei der präventiven Bearbeitung eines erkannten Risikos auf ganz neue Lösungen zu stoßen.
Literature
1.
go back to reference Vgl. Gietl, Gerhard; Lobinger, Werner (2006): Risikomanagement für Geschäftsprozesse. Leitfaden zur Einführung eines Risikomanagementsystems. München; Wien: Hanser (Pocket-Power Bd. 47), S. 8. Vgl. Gietl, Gerhard; Lobinger, Werner (2006): Risikomanagement für Geschäftsprozesse. Leitfaden zur Einführung eines Risikomanagementsystems. München; Wien: Hanser (Pocket-Power Bd. 47), S. 8.
3.
go back to reference Vgl. o. V. (2011): BDU infotern. Magazin für Berater Heft 2, S. 7. Vgl. o. V. (2011): BDU infotern. Magazin für Berater Heft 2, S. 7.
4.
go back to reference Vgl. Dörner, Dietrich (2009): Die Logik des Misslingens. Strategisches Denken in komplexen Situationen. Erw. Neuausg. 9. Aufl. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt (rororo science Bd. 61578). Vgl. Dörner, Dietrich (2009): Die Logik des Misslingens. Strategisches Denken in komplexen Situationen. Erw. Neuausg. 9. Aufl. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt (rororo science Bd. 61578).
5.
go back to reference Vgl. Ausführlich: Dörner (2009); Roth, Gerhard (1997): Das Gehirn und seine Wirklichkeit. Kognitive Neurobiologie und ihre philosophischen Konsequenzen. Frankfurt am Main: Suhrkamp (Suhrkamp-Taschenbuch Wissenschaft Bd. 1275); Roth, Gerhard (2003): Fühlen, Denken, Handeln. Wie das Gehirn unser Verhalten steuert. Neue, vollst. überarb. Ausg. Frankfurt am Main: Suhrkamp (Suhrkamp-Taschenbuch Wissenschaft Bd. 1678); Vester, Frederic (1984): Denken, Lernen, Vergessen. Was geht in unserem Kopf vor, wie lernt das Gehirn, und wann lässt es uns im Stich? Ungekürzte, vom Autor überarb. Ausg. 11. Aufl. München: dtv (dtv-Sachbuch Bd. 1327). Vgl. Ausführlich: Dörner (2009); Roth, Gerhard (1997): Das Gehirn und seine Wirklichkeit. Kognitive Neurobiologie und ihre philosophischen Konsequenzen. Frankfurt am Main: Suhrkamp (Suhrkamp-Taschenbuch Wissenschaft Bd. 1275); Roth, Gerhard (2003): Fühlen, Denken, Handeln. Wie das Gehirn unser Verhalten steuert. Neue, vollst. überarb. Ausg. Frankfurt am Main: Suhrkamp (Suhrkamp-Taschenbuch Wissenschaft Bd. 1678); Vester, Frederic (1984): Denken, Lernen, Vergessen. Was geht in unserem Kopf vor, wie lernt das Gehirn, und wann lässt es uns im Stich? Ungekürzte, vom Autor überarb. Ausg. 11. Aufl. München: dtv (dtv-Sachbuch Bd. 1327).
6.
7.
go back to reference O. V. (2000): Risiko. In: Gabler Wirtschaftslexikon. CD-ROM. Gabler: Wiesbaden. O. V. (2000): Risiko. In: Gabler Wirtschaftslexikon. CD-ROM. Gabler: Wiesbaden.
8.
go back to reference Bemmé, Sven-Oliver (2011): Kultur-Projektmanagement. Kultur- und Organisationsprojekte erfolgreich managen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 13. Unter Dynaxität wird – kurz gesagt – die zunehmende Beschleunigung der wirtschafts- und lebensumweltbezogenen Änderungsprozesse verstanden (z. B. Technologie-, Markt- und Wertedynamik, immer kürzere Produktlebenszyklen usw.), im Rahmen derer zu lösende (unternehmerische) Aufgaben zugleich immer komplexer werden. Bemmé, Sven-Oliver (2011): Kultur-Projektmanagement. Kultur- und Organisationsprojekte erfolgreich managen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 13. Unter Dynaxität wird – kurz gesagt – die zunehmende Beschleunigung der wirtschafts- und lebensumweltbezogenen Änderungsprozesse verstanden (z. B. Technologie-, Markt- und Wertedynamik, immer kürzere Produktlebenszyklen usw.), im Rahmen derer zu lösende (unternehmerische) Aufgaben zugleich immer komplexer werden.
9.
go back to reference O. V. (2000); ausführlich: Gietl; Lobinger (2006), S. 11 ff. O. V. (2000); ausführlich: Gietl; Lobinger (2006), S. 11 ff.
10.
11.
12.
go back to reference O. V. (2000); Gietl; Lobinger (2006), S. 18 ff. O. V. (2000); Gietl; Lobinger (2006), S. 18 ff.
14.
15.
go back to reference Wilz, Sylvia M. (2010): Entscheidungsprozesse in Organisationen. Eine Einführung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 72. Wilz, Sylvia M. (2010): Entscheidungsprozesse in Organisationen. Eine Einführung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 72.
17.
go back to reference Vgl. Sennett, Richard (2011): Schlauer, als der Chef erlaubt. In: Die Zeit, Nr. 13, 24.03.2011, S. 56. Vgl. Sennett, Richard (2011): Schlauer, als der Chef erlaubt. In: Die Zeit, Nr. 13, 24.03.2011, S. 56.
18.
go back to reference Vgl. Dörner (2009), S. 276 ff.; zur „Risikokommunikation“: Gietl; Lobinger (2006), S. 75 ff. Vgl. Dörner (2009), S. 276 ff.; zur „Risikokommunikation“: Gietl; Lobinger (2006), S. 75 ff.
20.
go back to reference Vgl. hierzu: Gietl; Lobinger (2006), S. 40/54. Vgl. hierzu: Gietl; Lobinger (2006), S. 40/54.
21.
22.
go back to reference Vgl. hierzu ausführlich: Gietl; Lobinger (2006), S. 51 ff. Vgl. hierzu ausführlich: Gietl; Lobinger (2006), S. 51 ff.
23.
27.
28.
go back to reference Vgl. Bemmé (2011), S. 111 ff.; Gietl; Lobinger (2006), S. 44 ff.; zu Planspielen: Dörner (2009). Vgl. Bemmé (2011), S. 111 ff.; Gietl; Lobinger (2006), S. 44 ff.; zu Planspielen: Dörner (2009).
Metadata
Title
Risikomanagement
Author
Sven-Oliver Bemmé
Copyright Year
2021
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-34876-2_2

Premium Partner