Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2021 | OriginalPaper | Chapter

8. Road Pricing in Städten

Author: Werner Rothengatter

Published in: Stadtverkehrsplanung Band 1

Publisher: Springer Berlin Heidelberg

share
SHARE

Zusammenfassung

Road Pricing soll dazu dienen, die Verkehrsnachfrage in Städten auf die verfügbaren Straßenkapazitäten abzustimmen. Dazu sind Preise für die Straßennutzung zu erheben, die mit der Kapazitätsauslastung ansteigen. Während die Verminderung von Stauerscheinungen im Mittelpunkt steht, gibt es weitere Ziele für die Preiserhebung, wie z. B. die Verbesserung der Umweltsituation oder die Erzielung von Einnahmen für die Verbesserung des städtischen Verkehrssystems. Während sich die Preise in der Idealvorstellung der Ökonomen an den Grenzkosten der Straßennutzung orientieren sollen, gibt es in der Praxis eine Vielfalt von Preisdifferenzierungen, die sich an den technischen Möglichkeiten der Gebührenerhebung, der Nutzerakzeptanz und den politischen Zielen ausrichten. Politische Ziele bestimmen ferner die Ausnahmeregelungen wie etwa für Anlieger oder besonders umweltverträgliche Fahrzeuge. Prominente Beispiele aus dem Ausland betreffen die Städte Singapur, London und Stockholm. In Deutschland gibt es einzelne projektbezogene Anwendungen wie in Rostock oder Travemünde. Die deutschen Beispiele und eine Vielzahl fehlgeschlagener Einführungspläne im Ausland zeigen, dass die Einführung einen politischen Kraftakt voraussetzt, der nur bei hohem Problemdruck und Problembewusstsein der Bürger gelingt.
Footnotes
1
Das revidierte Verfahren der gesamtwirtschaftlichen Bewertung im Rahmen der Bundesverkehrswegeplanung berücksichtigt nunmehr diese Komponente (Intraplan et al. 2013).
 
2
Insofern ist die Aktion „Staufreies Hessen“ der hessischen Landesregierung als Initiative zu verstehen, Verkehrsüberlastungen besser zu managen und zu entzerren. Eine vollkommene Beseitigung von Verkehrsstaus ist als politische Deklaration verständlich, aber nicht als ökonomisch rationale Strategie.
 
3
Bei der Zusatzfrage, ob man im Falle der Verwendung aller Einnahmen für den Verkehr zustimmen könne, antworteten noch 55 % ablehnend.
 
4
Ausbaumaßnahmen für Bundesautobahnen.
 
5
Auf Grundlage des Gesetzes zur Neuordnung des bundesstaatlichen Finanzausgleichssystems von 2017 hat der Bund eine Infrastrukturgesellschaft für Autobahnen und andere Bundesstraßen sowie ein Fernstraßen-Bundesamt gegründet. Die Länder werden die Auftragsverwaltung für Autobahnen und (auf Antrag) für andere Bundesstraßen bis zum 1. Januar 2021 auf die neue Gesellschaft übertragen.
 
6
Die strukturelle, also nicht konjunkturbedingte, Nettokreditaufnahme soll Null (Länder) bzw. auf max. 0,35 % des Bruttoinlandsprodukts (Bund) begrenzt werden.
 
7
Zitiert in: Deloitte Research 2003.
 
Literature
go back to reference Alfen Consult, AVISO und IVM (2014) Berechnung der Wegkosten für das Bundesfernstraßennetz sowie der externen Kosten nach Maßgabe der Richtlinie 1999/62/EG für die Jahre 2013 bis 2017. Gutachten für das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Berlin Alfen Consult, AVISO und IVM (2014) Berechnung der Wegkosten für das Bundesfernstraßennetz sowie der externen Kosten nach Maßgabe der Richtlinie 1999/62/EG für die Jahre 2013 bis 2017. Gutachten für das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Berlin
go back to reference Bhatt K, Higgins T, Berg JT (2008) Lessons learned from international experience in congestion pricing. Published by US Federal Highway Administration, Washington Bhatt K, Higgins T, Berg JT (2008) Lessons learned from international experience in congestion pricing. Published by US Federal Highway Administration, Washington
go back to reference Daehre-Kommission (2012) Zukunft der Verkehrsfinanzierung. Daehre-Kommission, Magdeburg Daehre-Kommission (2012) Zukunft der Verkehrsfinanzierung. Daehre-Kommission, Magdeburg
go back to reference Deloitte-Research (2003) Combating gridlock: how pricing road use can ease congestion. A Deloitte Research Public Sector Study, New York Deloitte-Research (2003) Combating gridlock: how pricing road use can ease congestion. A Deloitte Research Public Sector Study, New York
go back to reference Doll C (2005) Allokation gemeinsamer Kosten der Straßeninfrastruktur. Anwendbarkeit der Lösungskonzepte kooperativer Spiele in der Wegekostenrechnung. Karlsruher Beiträge zur wirtschaftspolitischen Forschung, Heft 16. Baden-Baden Doll C (2005) Allokation gemeinsamer Kosten der Straßeninfrastruktur. Anwendbarkeit der Lösungskonzepte kooperativer Spiele in der Wegekostenrechnung. Karlsruher Beiträge zur wirtschaftspolitischen Forschung, Heft 16. Baden-Baden
go back to reference Europäische Kommission (1965) Possibilities of pricing policy in transport (Allais-Report). Europäische Kommission, Brüssel Europäische Kommission (1965) Possibilities of pricing policy in transport (Allais-Report). Europäische Kommission, Brüssel
go back to reference Europäische Kommission (1969) Report on the pilot study Paris-LeHavre. Europäische Kommission, Brüssel Europäische Kommission (1969) Report on the pilot study Paris-LeHavre. Europäische Kommission, Brüssel
go back to reference Europäische Kommission (1971) Proposal for a council decision on the introduction of a common system for transport user charges. Europäische Kommission, Brüssel Europäische Kommission (1971) Proposal for a council decision on the introduction of a common system for transport user charges. Europäische Kommission, Brüssel
go back to reference Europäische Kommission (1998) White paper on fair pricing for transport infrastructure use. Europäische Kommission, Brüssel Europäische Kommission (1998) White paper on fair pricing for transport infrastructure use. Europäische Kommission, Brüssel
go back to reference Goodwin P (1990) Some principles of dynamic analysis of travel demand (with Kitamura and Meurs); also: dynamic estimation of public transport demand elasticities (with Meurs and van Eyck), both. In: Jones P (Ed) Developments in dynamic and activity-based approaches to travel. Avebury, Aldershot Goodwin P (1990) Some principles of dynamic analysis of travel demand (with Kitamura and Meurs); also: dynamic estimation of public transport demand elasticities (with Meurs and van Eyck), both. In: Jones P (Ed) Developments in dynamic and activity-based approaches to travel. Avebury, Aldershot
go back to reference Hau T (1990) Electronic road pricing development in Hong Kong 1983–1989. J Transp Econ Policy 24(2):203–214 Hau T (1990) Electronic road pricing development in Hong Kong 1983–1989. J Transp Econ Policy 24(2):203–214
go back to reference Hau T (1992) Economic fundamentals of road pricing: a diagrammatic analysis. World Bank Research Working Paper Series. WPS 1070. The World Bank, Washington DC Hau T (1992) Economic fundamentals of road pricing: a diagrammatic analysis. World Bank Research Working Paper Series. WPS 1070. The World Bank, Washington DC
go back to reference INFRAS und IWW (2000) External costs of transport. Study for the UIC, Zürich INFRAS und IWW (2000) External costs of transport. Study for the UIC, Zürich
go back to reference Intraplan, Planco und TUBS (2013) Grundsätzliche Überprüfung und Weiterentwicklung der Nutzen-Kosten-Analyse im Bewertungsverfahren der Bundesverkehrswegeplanung. Im Auftrage des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur, Berlin Intraplan, Planco und TUBS (2013) Grundsätzliche Überprüfung und Weiterentwicklung der Nutzen-Kosten-Analyse im Bewertungsverfahren der Bundesverkehrswegeplanung. Im Auftrage des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur, Berlin
go back to reference Knight F (1924) Some fallacies in the interpretation of social cost. Q J Econ 37:582–606 Knight F (1924) Some fallacies in the interpretation of social cost. Q J Econ 37:582–606
go back to reference Ministerium für Verkehr und Wasserstraßen (NL) (2010) Road pricing in the Netherlands. An overview. Ministerium für Verkehr und Wasserstraßen (NL), Den Haag Ministerium für Verkehr und Wasserstraßen (NL) (2010) Road pricing in the Netherlands. An overview. Ministerium für Verkehr und Wasserstraßen (NL), Den Haag
go back to reference Nagel T, Hogan J (2005) The strategy and tactics of pricing, 4. ed. Prentice Hall, Englewood Cliffs Nagel T, Hogan J (2005) The strategy and tactics of pricing, 4. ed. Prentice Hall, Englewood Cliffs
go back to reference Pällmann-Kommission (2000) Bericht der Kommission zur Untersuchung alternativer Möglichkeiten der Finanzierung für die Verkehrsinfrastruktur. Pällmann-Kommission, Berlin Pällmann-Kommission (2000) Bericht der Kommission zur Untersuchung alternativer Möglichkeiten der Finanzierung für die Verkehrsinfrastruktur. Pällmann-Kommission, Berlin
go back to reference Pigou AC (1920) The economics of welfare. Macmillan, London Pigou AC (1920) The economics of welfare. Macmillan, London
go back to reference Prognos AG und IWW (2002) Wegekostenrechnung für das Bundesfernstraßennetz. Studie für den Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen. Basel und Karlsruhe. Aktualisierungen 2007 und 2011 Prognos AG und IWW (2002) Wegekostenrechnung für das Bundesfernstraßennetz. Studie für den Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen. Basel und Karlsruhe. Aktualisierungen 2007 und 2011
go back to reference Rothengatter W (2003) How good is first best? Marginal cost and other pricing principles for user charging in transport. Transp Policy 10:121–130 CrossRef Rothengatter W (2003) How good is first best? Marginal cost and other pricing principles for user charging in transport. Transp Policy 10:121–130 CrossRef
go back to reference Schaller B (2010) New York City’s congestion pricing experience and implications for road pricing acceptance in the United States. Transp Policy 17:266–273 CrossRef Schaller B (2010) New York City’s congestion pricing experience and implications for road pricing acceptance in the United States. Transp Policy 17:266–273 CrossRef
go back to reference Small KA (1992) (Guest Editor) Special issue on congestion pricing. Transportation 19(4):359 CrossRef Small KA (1992) (Guest Editor) Special issue on congestion pricing. Transportation 19(4):359 CrossRef
go back to reference SZ (2018) Süddeutsche Zeitung. 1. März, 2018. Thema des Tages, S 2 SZ (2018) Süddeutsche Zeitung. 1. März, 2018. Thema des Tages, S 2
go back to reference US Department of Transportation (2010) Reducing congestion and funding transportation using road pricing in Europe and Singapore. US Department of Transportation, Washington US Department of Transportation (2010) Reducing congestion and funding transportation using road pricing in Europe and Singapore. US Department of Transportation, Washington
go back to reference Wardrop JG (1952) Some theoretical aspects of road traffic. Proc Inst Civil Eng Part II 1(2):325–365 Wardrop JG (1952) Some theoretical aspects of road traffic. Proc Inst Civil Eng Part II 1(2):325–365
go back to reference Willig R (1978) Pareto-superior nonlinear outlay schedules. Bell J Econ 9:56–69 CrossRef Willig R (1978) Pareto-superior nonlinear outlay schedules. Bell J Econ 9:56–69 CrossRef
go back to reference Wissenschaftlicher Beirat beim Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen (2000) Faire Preise für die Infrastrukturbenutzung. Ansätze für ein alternatives Konzept zum Weißbuch der Europäischen Kommission, Berlin Wissenschaftlicher Beirat beim Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen (2000) Faire Preise für die Infrastrukturbenutzung. Ansätze für ein alternatives Konzept zum Weißbuch der Europäischen Kommission, Berlin
Metadata
Title
Road Pricing in Städten
Author
Werner Rothengatter
Copyright Year
2021
Publisher
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-59693-7_8