Skip to main content
main-content
Top

About this book

Die Mobilität von Schadstoffen im Boden, ihre Analyse sowie die Interpretation von Meßergebnissen stellen die inhaltlichen Schwerpunkte dieses Lehrbuchs dar. Die Autoren haben besonderen Wert auf eine anschauliche Darstellung der Thematik gelegt. Übungsaufgaben am Ende der einzelnen Kapitel dienen der Überprüfung des Wissens. Neben einem umfangreichen theoretischen Teil enthält das Buch auch eine Vielzahl detaillierter Versuchsanleitungen. Damit wird dem in den letzten Jahren gewachsenen Bedürfnis nach einer eher praxisorientierten Ausbildung an den Universitäten Rechnung getragen. Das Buch eignet sich für umweltwissenschaftlich orientierte Studiengänge in den Fachbereichen Chemie, Geowissenschaften, Biologie, Ingenieurwissenschaften o.ä.

Table of Contents

Frontmatter

1. Konzeption des Buches

Zusammenfassung
Im Kap. 1.1 beschreiben wir kurz, wie dieses Buch entstand, und nach welchen Kriterien die Inhalte ausgewählt wurden. Daran anschließend stellen wir im Kap. 1.2 zwei didaktische Konzepte vor, die bei der Entstehung dieses Buches eine zentrale Rolle gespielt haben. Im Kap. 1.3 erläutern wir, wie auf der Grundlage dieses Buches Laborpraktika an Fachhochschulen, Universitäten und anderen Bildungseinrichtungen durchgeführt werden können. Das darauf folgende Kap. 1.4 sollten alle Leserinnen unbedingt lesen. Es macht Sie mit dem z. T. etwas ungewöhnlichen Aufbau unseres Buches vertraut. Schließlich gehen wir im Kap. 1.5 auf die Lernziele dieses Buches ein.
Jörg Lewandowski, Stephan Leitschuh, Volker Koß

2. Einleitung

Zusammenfassung
Boden ist im Gegensatz zu Mineralen, Pflanzen oder Tieren kein scharf und eindeutig abgrenzbarer Naturkörper. Daher wird der Begriff Boden von verschiedenen Autorinnen unterschiedlicher Disziplinen anders verwendet. Wir benutzen den Begriff Boden in diesem Buch für den schmalen Grenzbereich der Erdoberfläche, in dem sich Lithosphäre, Hydrosphäre, Atmosphäre und Biosphäre’ überlagern, d. h. nur für die obersten Dezimeter bzw. Meter der Lithosphäre. Der Boden ist nach oben durch eine Vegetationsdecke bzw. die Atmosphäre begrenzt und nach unten durch festes oder lockeres Gestein bzw. den Grundwasserleiter. Wir verstehen unter Boden ausschließlich die ungesättigte Zone 2 Boden ist für uns also der Bereich der mit Wasser, Luft und Lebewesen durchsetzt ist. Der Boden ist unter dem Einfluß verschiedenster Umweltfaktoren entstanden und entwickelt sich im Laufe der Zeit weiter. Er besteht aus Mineralen unterschiedlicher Art und Größe sowie organischen Stoffen, dem Humus. Der Boden ist Filter-, Reinigungs-, Transport-und Puffersystem. Er ist in der Lage, höheren Pflanzen als Standort zu dienen. Er ist damit nicht nur Lebensraum für Mensch und Tier, sondern auch Lebensgrundlage. (Sticher 1993a, S. I)
Jörg Lewandowski, Stephan Leitschuh, Volker Koß

3. Arbeiten im Labor

Zusammenfassung
Nach § 20 der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) müssen alle Personen, die eine Tätigkeit in chemischen Laboratorien aufnehmen, zuvor über Gefahren und Schutzmaßnahmen beim Umgang mit gefährlichen Stoffen informiert werden. Diese Sicherheitsunterweisung muß mündlich und schriftlich erfolgen.
Jörg Lewandowski, Stephan Leitschuh, Volker Koß

4. Probenahme

Zusammenfassung
Möglicherweise werden Sie eines Tages vor dem Problem stehen, eine Fläche auf ihren Schadstoffgehalt hin untersuchen und ihr Gefahrenpotential ab­schätzen zu müssen. Die zu untersuchende Fläche wird auch Grundgesamt­heit’ genannt. Genaugenommen wird natürlich nicht die Fläche, sondern der Bodenkörper untersucht. Oft interessiert auch gar nicht die Verteilung der Schadstoffe in der Fläche, sondern ihre Ausbreitung in der Tiefe.
Jörg Lewandowski, Stephan Leitschuh, Volker Koß

5. Feldversuche

Zusammenfassung
Die Feldversuche werden vor Ort und unmittelbar nach der Probenahme ausgeführt Wir beschreiben, wie die Bodenart, die Bodenfeuchte, der pH-Wert und der Carbonatgehalt mit simplen Methoden ermittelt werden können. Dabei lernen Sie, daß man anhand einfacher Verfahren und etwas Erfahrung viele Rückschlüsse auf Eigenschaften und Belastungssituation eines Bodens ziehen kann. Alle Ergebnisse der Feldversuche werden im Probenahmeprotokoll (Anhang A) eingetragen.
Jörg Lewandowski, Stephan Leitschuh, Volker Koß

6. Probenvorbehandlung

Zusammenfassung
Folgende Vorbehandlungen sind gebräuchlich: Mischen, Probenteilung,Trocknen, Sieben und evtl Mahlen1. In der Praxis müssen Sie sich von Fall zu Fall überlegen, welche Vorbehandlungen sinnvoll sind.
Jörg Lewandowski, Stephan Leitschuh, Volker Koß

7. Bodenkundliche Laborversuche

Ohne Zusammenfassung
Jörg Lewandowski, Stephan Leitschuh, Volker Koß

8. Anorganische Schadstoffe

Zusammenfassung
Zu den anorganischen Schadstoffen im Boden zählen
  • Schwermetall
  • Salze und
  • Radionuklide.
Jörg Lewandowski, Stephan Leitschuh, Volker Koß

9. Organische Schadstoffe

Zusammenfassung
Seit Beginn der Industrialisierung hat die Menschheit mehrere tausend organische Stoffe hergestellt. Viele werden gezielt synthetisiert, manche entstehen ungewollt als Nebenprodukte bei Verbrennungsprozessen oder chemischen Synthesen.
Jörg Lewandowski, Stephan Leitschuh, Volker Koß

10. Anleitung zur Auswertung

Zusammenfassung
Nach der Arbeit im Feld und im Labor müssen Sie Ihre Meßergebnisse auswerten.
Jörg Lewandowski, Stephan Leitschuh, Volker Koß

Backmatter

Additional information