Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2022 | OriginalPaper | Chapter

4. Schlussbetrachtung und Ausblick

share
SHARE

Zusammenfassung

Dieses Kapitel umfasst eine Zusammenfassung, die Implikationen für die Praxis sowie Limitationen und Implikationen für die Forschung.
Footnotes
1
Vgl. Burmann et al. (2021), S. 72.
 
2
Vgl. Burmann/Piehler (2019), S. 1056.; Burmann et al. (2018), S. 80 und 189 ff.
 
3
Vgl. Bundesverband der Personalmanager (2021), S. 3.
 
4
Vgl. Burmann et al. (2021), S. 165 ff.
 
5
Vgl. Piehler (2011), S. 533.
 
6
Vgl. Tomczak et al. (2012), S. 43.
 
7
Vgl. ausführlich Abschnitt 1.​2.​3.
 
8
Vgl. ausführlich Abschnitt 3.​4.​3.​1.​2.
 
9
Vgl. Burmann/Piehler (2019), S. 1067; Esch/Eichenauer (2016), S. 310.
 
10
Vgl. ausführlich Abschnitt 3.​4.​3.​1.​2.
 
11
Beim BC kann dies aufgrund des Interaktionseffektes bei einer Treatmentgruppe des Marken-Seminars nur für die Einzelmaßnahme der Marken-App bestätigt werden. Vgl. ebd.
 
12
Vgl. Joachimsthaler (2002), S. 34.
 
13
Vgl. Esch/Fischer/Strödter (2014), S. 109 f.
 
14
Vgl. ebd.
 
15
Die Untersuchung der Effektivität dieser Maßnahmen auf das BU und BC sollte Bestandteil zukünftiger Forschungsbemühungen sein. Siehe Abschnitt 4.3.
 
16
Vgl. Roth/Nazemian (2019), S. 375.
 
17
Vgl. Eppmann/Bekk/Klein (2018), S. 98.
 
18
Vgl. Micheal/Chen (2006), S. 17; Sharp (2012), S. 42.
 
19
Vgl. Audi AG (2021).
 
20
Vgl. Nikic/Cemac (2020), S. 265 ff.
 
21
Vgl. ebd.
 
22
Als „Vividness“ wird die gegenständliche Reichhaltigkeit und Lebendigkeit einer computergenerierten Umgebung bezeichnet. Vgl. Burmann et al. (2021), S. 156.
 
23
Vgl. Nikic/Cemac (2020), S. 262.
 
24
Vgl. Deutsche Bahn AG (2021d).
 
25
Vgl. Burmann/Piehler (2019), S. 1065.
 
26
Vgl. ebd., S. 1065 f.
 
27
Vgl. ebd., S. 1068.
 
28
Vgl. Esch/Eichenauer (2016), S. 303 ff.
 
29
Vgl. Piehler (2011), S. 158.
 
30
Vgl. Piehler (2011), S. 459; Sponheuer (2008), S. 152; Aurand/Gorchels/Bishop (2005), S. 166 f.; Chimhanzi/Morgan (2005), S. 791 ff.
 
31
Vgl. ausführlich Piehler (2011), S. 458 ff.
 
32
Vgl. Piehler (2011), S. 559.
 
33
Vgl. ausführlich Abschnitt 3.​4.​3.​2.
 
34
Vgl. ausführlich Abschnitt 3.​2.​3.
 
35
Vgl. ausführlich Abschnitt 3.​4.​3.​2.
 
36
Vgl. Eisenbeiß (2020), S. 632; Meffert et al. (2019), S. 13 ff.
 
37
Statistische Angaben: N = 211; Angaben in Prozent; auf 100 % fehlende = keine Angabe / Pos. 3 auf 5er-Skala. Vgl. Bertelsmann Stiftung (Hrsg.) (2020), S. 10.
 
38
Vgl. ebd., S. 5 und S. 8.
 
39
Aufgrund des Kommunikationsmittels der technischen Vermittlung anstelle einer physischen face-to-face Interaktion und Beibehaltung weiterer typischer Attribute ist die Maßnahme der virtuellen Durchführung eines Markenseminars tendenziell als persönliche Maßnahmenart zu klassifizieren. Vgl. Hoffmann (2019), S. 33.
 
40
Vgl. ausführlich Abschnitt 4.3.
 
41
Vgl. ausführlich Abschnitt 2.​4.
 
42
Vgl. Schwarz (2013), S. 290.
 
43
Vgl. Geuens/De Pelsmacker (2017), S. 91; Vargas/Duff/Faber (2017), S. 107.
 
44
Vgl. Esch/Eichenauer (2016), S. 301 ff.; Hartmann (2010), S. 81 ff.; Piehler (2011), S. 230, Zeplin (2006), S. 235.
 
45
Beim BC kann die höhere Effektivität und Effizienz aufgrund des Interaktionseffektes bei einer Treatmentgruppe des Marken-Seminars nur für die Einzelmaßnahme der Marken-App bestätigt werden. Vgl. ausführlich Abschnitt 3.​4.​3.​1.​2 und 3.​4.​3.​2.
 
46
Vgl. Piehler (2011), S. 513.
 
47
Vgl. Piehler/Grace/Burmann (2018), S. 198.
 
48
Vgl. ebd.
 
49
Vgl. ebd., S. 199.
 
50
Vgl. Kromrey/Roose/Strübing (2016), S. 67.
 
51
Vgl. Schwarz (2013), S. 125 ff.
 
52
Vgl. Piehler/Grace/Burmann (2018), S. 198.
 
53
Vgl. Piehler/Schade/Burmann (2019), S. 456.
 
54
Vgl. Piehler/Grace/Burmann (2018), S. 198.
 
55
Vgl. ebd.
 
56
Vgl. Vargas/Duff/Faber (2017), S. 105.
 
57
Vgl. Piehler/Grace/Burmann (2018), S. 199; Terglav/Konecnik Ruzzier/Kase (2016), S. 9.
 
Metadata
Title
Schlussbetrachtung und Ausblick
Author
David Krol
Copyright Year
2022
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-38196-7_4

Premium Partner