Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2020 | OriginalPaper | Chapter

7. Schriftliche und telefonische Anbahnung von Kundenbeziehungen im B2B

Author : Stephan Heinrich

Published in: Akquise@B2B

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
SHARE

Zusammenfassung

Wenn noch keine Geschäftsbeziehung existiert, muss der Verkauf zunächst die Gesprächsbereitschaft mit einem relevanten Gesprächspartner bewirken. Ausgehend von einem sogenannten „Lead“ beginnt der Verkäufer, die passenden Gesprächspartner eines Kunden zu ermitteln, und nimmt dann Kontakt auf. Dieser Vorgang, den man auch „Kaltakquise“ nennt, ist vergleichbar mit dem Versuch, einen Basketball aus 20 Metern Distanz in den Korb zu werfen. Das klappt manchmal, aber meistens nicht. Deshalb benötigen Verkäufer eine passende Einstellung und kommunikative Fähigkeiten, um diese Aufgabe zu bewältigen. Um welche es sich genau handelt, erfahren Sie in diesem Kapitel.
Literature
go back to reference Heath D, Heath C (2007) Made to stick: why some ideas survive and others die. Random House, New York Heath D, Heath C (2007) Made to stick: why some ideas survive and others die. Random House, New York
go back to reference Taxis T (2018) Heiss auf Kaltakquise – So vervielfachen Sie Ihre Erfolgsquote am Telefon. Haufe, Freiburg Taxis T (2018) Heiss auf Kaltakquise – So vervielfachen Sie Ihre Erfolgsquote am Telefon. Haufe, Freiburg
Metadata
Title
Schriftliche und telefonische Anbahnung von Kundenbeziehungen im B2B
Author
Stephan Heinrich
Copyright Year
2020
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-26522-9_7