Skip to main content
Top

2017 | OriginalPaper | Chapter

6. Schritt 1: Denken Sie!

Author : Uwe Greunke

Published in: ReNew Marketing

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

Activate our intelligent search to find suitable subject content or patents.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Der erste methodische Schritt: das Denken und Handeln in strategischen Optionen. Bei der Sondierung von Lösungen für die Aufgabenstellung wird dieser Punkt häufig übersprungen. Schnell sind die ersten Ideen zur Lösung auf dem Tisch, und schon geht es nahezu übergangslos an die Umsetzung. Nehmen Sie sich vor dem Sprung zur Lösung ausreichend Zeit, sich für eine strategische Sichtweise zu öffnen. Diese Öffnung führt zu neuen (Ein-)Sichten auf das Problem mit daraus resultierenden neuen Lösungsoptionen für die Fragestellung. Ein Impulsgeber denkt in Optionen – und nicht zu früh in nur einem möglichen Lösungsweg. Es liegt im ureigenen Interesse des Impuls gebenden Marketings, eine eindeutige strategische Ausrichtung einzufordern, ein mittel- bis langfristiges Marketingmandat zu erwirken und anschließend die Marketinginstrumente entsprechend der gewählten Option auszurichten.

Dont have a licence yet? Then find out more about our products and how to get one now:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Literature
go back to reference Ansoff, H.I. 1965. Checklist for Competitive and Competence Profiles; Corporate Strateg. New York: McGraw-Hill. Ansoff, H.I. 1965. Checklist for Competitive and Competence Profiles; Corporate Strateg. New York: McGraw-Hill.
go back to reference Bickhoff, N. 2008. Quintessenz des strategischen Managements. Heidelberg: Springer. Bickhoff, N. 2008. Quintessenz des strategischen Managements. Heidelberg: Springer.
go back to reference Handelsblatt 2006. Wirtschaftslexikon, Bd. 7. Stuttgart: Schäffer Poeschel. Handelsblatt 2006. Wirtschaftslexikon, Bd. 7. Stuttgart: Schäffer Poeschel.
go back to reference Krauthammer, E. und H.H. Hinterhuber. 2005. Wettbewerbsvorteil Einzigartigkeit. Berlin: Erich Schmidt. Krauthammer, E. und H.H. Hinterhuber. 2005. Wettbewerbsvorteil Einzigartigkeit. Berlin: Erich Schmidt.
go back to reference Neumeier, M. 2007. ZAG. Berkeley: New Riders. Neumeier, M. 2007. ZAG. Berkeley: New Riders.
go back to reference Porter, M. 1995. On competition. A Harvard Business Review Book. Porter, M. 1995. On competition. A Harvard Business Review Book.
Metadata
Title
Schritt 1: Denken Sie!
Author
Uwe Greunke
Copyright Year
2017
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-13981-0_6