Skip to main content
main-content
Top

About this book

Das Lehrbuch führt in die Module Verwaltung und Wirtschaftsförderung ein und beleuchtet die sich hier ergebenden Möglichkeiten von Serviceorientierung und Qualitätsmanagement. Bestehende Entwicklungen werden analysiert und im theoretischen und historischen Gesamtkontext erörtert. Weiterhin wird den interkommunalen Kooperationen auf den Gebieten Verwaltung und Wirtschaftsförderung breiter Raum geschenkt.

Auf dem langen Weg hin zu einer Serviceorientierung von Verwaltung und Wirtschaftsförderung haben einige bundesdeutsche Kommunen bereits eine beachtliche Strecke zurückgelegt. Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit dieser Kommunen konnte mittels der bislang umgesetzten Maßnahmen erheblich gesteigert werden.Die erfolgreiche Implementierung serviceorientierter Denk- und Verhaltensweisen setzt eine intensive Beschäftigung mit dieser Thematik voraus, idealerweise in Form einer institutionalisierten Aus- und Weiterbildung. Auch hierbei liefern die Autoren wertvolle Unterstützung und praxiserprobte Hilfe.

Table of Contents

Frontmatter

1. Einführung

Zusammenfassung
Die Bedeutung einer serviceorientierten Verwaltung und Wirtschaftsförderung für die regionalen Ökonomien wurde in jüngster Zeit durch empirische, breit unterlegte Studien herausgearbeitet. Während in der Vergangenheit oftmals sogenannte harte Standortfaktoren wie Verkehrsanbindungen, Energieversorgung, regionale Arbeitskräfteversorgung, Telefonleitungen und Steuersätze im Mittelpunkt der wissenschaftlichen Diskussion standen, gilt nunmehr die Aufmerksamkeit verstärkt dem jeweiligen unternehmensrelevanten Tun der (kommunalen) Verwaltungen sowie dem Engagement (kommunaler) Wirtschaftsförderungseinrichtungen.
André Göbel

2. Verwaltung und Wirtschaftsförderung

Zusammenfassung
Die Studierenden sollen ein grundsätzliches Verständnis der Zusammenhänge zwischen Verwaltung und Wirtschaftsförderungseinrichtungen erwerben. Gleichzeitig sollen sie auch die damit verbundenen Interaktionen und Kommunikationen zwischen deren zentralen Akteuren erkennen.
Weiterhin werden sie mit dem diesbezüglichen Methodenwissen und den Grundlagen eines erfolgreichen Qualitätsmanagements für Wirtschaftsförderung und Verwaltung vertraut gemacht.
Das Modul befähigt ebenfalls dazu, Modelle zur Optimierung der Interaktion zwischen Wirtschaftsförderung und Verwaltungseinheiten zu entwickeln. Dies geschieht vor dem Hintergrund steigender Anforderungen an die Standortqualitäten.
Besondere Bedeutung kommt einer Information und Sensibilisierung für Verwaltungshandeln als einem spezifischen Standortfaktor zu. Im Wettbewerb der Kommunen und Regionen trägt das spezifische Verwaltungshandeln entscheidend zum Erfolg oder aber Misserfolg der jeweiligen Ökonomien bei. Verwaltungen werden so zu Determinanten für die Zukunftsfähigkeit von Kommunen und Regionen.
André Göbel

3. Gesamtresümee und Abschlusskontrolle

Zusammenfassung
Auf dem langen Weg hin zu einer Serviceorientierung von Verwaltung und Wirtschaftsförderung haben manche bundesdeutschen Kommunen bereits einen beachtlichen Weg zurückgelegt und die Thematik als zentrale Aufgabe verstanden. Eine gute Richtschnur für einen derartigen Kurs bieten beispielsweise die 14 vorgestellten RAL-Serviceversprechen.
André Göbel

Backmatter

Additional information

Premium Partner

    Image Credits