Skip to main content
Top

2016 | OriginalPaper | Chapter

2. Sicherung der biologischen Vielfalt

Author : Kai-Uwe Grünberg

Published in: Landschaftsplanung

Publisher: Springer Berlin Heidelberg

Activate our intelligent search to find suitable subject content or patents.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Biologische Vielfalt bildet eine Voraussetzung für die Funktionsfähigkeit des Naturhaushalts und für das Leben und die Gesundheit des Menschen. Aufgabe der Landschaftsplanung in Hinblick auf das Ziel der Sicherung der biologischen Vielfalt ist die räumliche Konkretisierung dieses Ziels und die Formulierung von Schutz-, Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen sowie Erfordernissen, die zur Erhaltung bzw. Förderung der Biodiversität führen. Dabei stehen der Schutz bestimmter Biotope, Lebensgemeinschaften, Lebensstätten, gefährdeter Arten, Aufbau und Schutz eines Biotopverbunds sowie Sicherung und Entwicklung des europäischen Netzes „Natura 2000“ im Vordergrund.

To get access to this content you need the following product:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 390 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Maschinenbau + Werkstoffe




 

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Literature
go back to reference BfN (Bundesamt für Naturschutz), Hrsg. 2006. Rote Liste der gefährdeten Biotoptypen in Deutschland. Zweite fortgeschriebene Fassung 2006. Naturschutz und Biologische Vielfalt, Bd. 34. BfN (Bundesamt für Naturschutz), Hrsg. 2006. Rote Liste der gefährdeten Biotoptypen in Deutschland. Zweite fortgeschriebene Fassung 2006. Naturschutz und Biologische Vielfalt, Bd. 34.
go back to reference BfN (Bundesamt für Naturschutz), Hrsg. 2009. Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands. Band 1: Wirbeltiere. Naturschutz und Biologische Vielfalt, Bd. 70(1). BfN (Bundesamt für Naturschutz), Hrsg. 2009. Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands. Band 1: Wirbeltiere. Naturschutz und Biologische Vielfalt, Bd. 70(1).
go back to reference BMU (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit), Hrsg. 2007. Nationale Strategie zur biologischen Vielfalt. Berlin. BMU (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit), Hrsg. 2007. Nationale Strategie zur biologischen Vielfalt. Berlin.
go back to reference BMU (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit). 2013. Gemeinsam für die biologische Vielfalt – Rechenschaftsbericht 2013 zur Umsetzung der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt. Berlin. BMU (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit). 2013. Gemeinsam für die biologische Vielfalt – Rechenschaftsbericht 2013 zur Umsetzung der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt. Berlin.
go back to reference EBCC (European Bird Census Council). 1997. The EBCC atlas of European breeding birds: EBCC Atlas der Brutvögel Europas. In Deutschsprachiges Begleitheft zum EBCC Atlas of breeding birds in Europe, Hrsg. Goetz Rheinwald. EBCC (European Bird Census Council). 1997. The EBCC atlas of European breeding birds: EBCC Atlas der Brutvögel Europas. In Deutschsprachiges Begleitheft zum EBCC Atlas of breeding birds in Europe, Hrsg. Goetz Rheinwald.
go back to reference Europäische Union. 1998. Gemeinschaftsstrategie zur Erhaltung der Artenvielfalt. Mitteilung der Kommission vom 4. Februar 1998. Brüssel. Europäische Union. 1998. Gemeinschaftsstrategie zur Erhaltung der Artenvielfalt. Mitteilung der Kommission vom 4. Februar 1998. Brüssel.
go back to reference Europäische Union. 2011. Die Biodiversitätsstrategie der EU bis 2020. Luxemburg: Amt für Veröffentlichungen der Europäischen Union. Europäische Union. 2011. Die Biodiversitätsstrategie der EU bis 2020. Luxemburg: Amt für Veröffentlichungen der Europäischen Union.
go back to reference Kaule, Giselher. 1986. Arten- und Biotopschutz, 2. Aufl. Stuttgart: UTB, Verlag Eugen Ulmer. Kaule, Giselher. 1986. Arten- und Biotopschutz, 2. Aufl. Stuttgart: UTB, Verlag Eugen Ulmer.
go back to reference Lipp, Torsten. 2009. Berücksichtigung der biologischen Vielfalt in der raumbezogenen Umweltplanung. Naturschutz und Landschaftsplanung 41(2): 36–40. Lipp, Torsten. 2009. Berücksichtigung der biologischen Vielfalt in der raumbezogenen Umweltplanung. Naturschutz und Landschaftsplanung 41(2): 36–40.
go back to reference Mengel, Andreas. 2015. Naturschutz begründen. Zieldimensionen von Naturschutz und Landschaftspflege in der praktischen Anwendung. Landschaftsarchitekten 1(2015): 6–8. Mengel, Andreas. 2015. Naturschutz begründen. Zieldimensionen von Naturschutz und Landschaftspflege in der praktischen Anwendung. Landschaftsarchitekten 1(2015): 6–8.
Metadata
Title
Sicherung der biologischen Vielfalt
Author
Kai-Uwe Grünberg
Copyright Year
2016
Publisher
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-642-39855-1_1