Skip to main content
Top

2017 | OriginalPaper | Chapter

Social Media: miteinander sprechen, zuhören und Relevantes erzählen!

Activate our intelligent search to find suitable subject content or patents.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Will man seine Zielgruppe im Social Web richtig adressieren, dann ist es ratsam, zuzuhören. Was interessiert sie, was treibt sie an, worüber will sie reden? Erfolgreiches Recruiting und Personalmarketing im Social Web fragt nach den sozialen und kommunikativen Bedürfnissen der Nutzer und richtet die eigenen Aktivitäten nach diesen aus. Social Media sollte dabei nicht auf einen Kanal oder Maßnahme reduziert werden, Social Media ist eher eine Frage der Haltung. Es geht um das Interesse am Gegenüber, um die Kommunikation zwischen Menschen. Social Media Personalmarketing und Recruiting verlangt somit nach einem neuen Selbstverständnis, welches das Wie der Talentansprache und des Dialogs mit potenziellen Kandidaten in den Blick nimmt und den persönlichen Kontakt ernst nimmt.

Dont have a licence yet? Then find out more about our products and how to get one now:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Footnotes
1
Eine ganz interessante Sichtweise auf diese Veränderungsprozesse zeigt Gunter Dueck mit seinem Konzept vom „Internet als Gesellschaftsbetriebssystem“ auf (vgl. Dueck 2011; Sorg 2011).
 
2
Verwiesen sei an dieser Stelle auch auf die Beiträge von Mollet, von Wyl, Schrodt, Fischer und Hesse, die allesamt den Faktor Mensch im Personalmarketing fokussieren.
 
3
Für eine regelmäßig aktualisierte Darstellung der globalen Verbreitung von Facebook empfehle ich die „World Map of Social Networks“ (Cosenza 2013).
 
4
An dieser Stelle sei auf den durchaus Facebook-kritischen Beitrag von Henner Knabenreich verwiesen, der in seinem Plädoyer gegen Facebook deutlich macht, wie wichtig ernst gemeintes Engagement von Unternehmensseite ist (vgl. Knabenreich 2013).
 
5
Wie Pauleweit resümiert, sind es immer noch klassische Kanäle wie die Stellenanzeige oder Karriere-Webseiten. Social Media ist kein „must have“, aber kann durchaus in der Ansprache potenzieller Kandidaten helfen.
 
6
Einen sehr empfehlenswerten Überblick über die Karrierewünsche und Ängste jugendlicher Berufsanfänger findet sich in der McDonald’s Ausbildungsstudie (McDonald’s 2013).
 
7
Aktuelle Beiträge sowie eine hilfreiche Quellenliste zum Thema findet sich in Verhoevens „NochEinPersonalmarketingBlog“: http://​nocheinpersonalm​arketingblog.​blogspot.​de.
 
Literature
go back to reference Baréz-Brown, C. (2011). Shine – How to Survive and Thrive at Work. London: Penguin. Baréz-Brown, C. (2011). Shine – How to Survive and Thrive at Work. London: Penguin.
go back to reference Dueck, G. (2011). Professionelle Intelligenz: Worauf es morgen ankommt. Frankfurt am Main: Eichborn. Dueck, G. (2011). Professionelle Intelligenz: Worauf es morgen ankommt. Frankfurt am Main: Eichborn.
go back to reference Michaels, E., Handfield-Jones, H., & Axelrod, B. (Hrsg.). (2001). The War for Talent. Boston: Harvard Business School Publishing. Michaels, E., Handfield-Jones, H., & Axelrod, B. (Hrsg.). (2001). The War for Talent. Boston: Harvard Business School Publishing.
go back to reference Piskorski, M. J. (2012). Die richtige Strategie für Social Media. Harvard Business Manager, (5), 62–70. Piskorski, M. J. (2012). Die richtige Strategie für Social Media. Harvard Business Manager, (5), 62–70.
go back to reference Solis, B. (2012b). The End of Business as Usual: Rewire the Way you work to Succeed in the Consumer Revolution. Hoboken: John Wiley & Sons. Solis, B. (2012b). The End of Business as Usual: Rewire the Way you work to Succeed in the Consumer Revolution. Hoboken: John Wiley & Sons.
go back to reference Solis, B. (2015). X: The Experience When Business Meets Design. Hoboken: John Wiley & Sons. Solis, B. (2015). X: The Experience When Business Meets Design. Hoboken: John Wiley & Sons.
Metadata
Title
Social Media: miteinander sprechen, zuhören und Relevantes erzählen!
Author
Jürgen Sorg
Copyright Year
2017
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-15194-2_17

Premium Partner